ESBATech AG

ESBATech AG kündigt an, dass als Spin-out-Unternehmen der Kinase-Inhibitor-Programme die Oncalis AG gründet wird

    Zürich, Schweiz (ots/PRNewswire) -

    - Schwerpunkt des neuen Unternehmens werden neuartige, gezielte, kleinmolekulare Krebstherapeutika sein

    ESBATech AG, ein auf die Entwicklung von Antikörperfragment-Therapeutika spezialisiertes Unternehmen, kündigt heute an, dass als Spin-out-Unternehmen seiner Kleinmolekül-Inhibitor-Programme ein neues Unternehmen, die Oncalis AG, gegründet wird.

    Oncalis wird gegenwärtig von den Serie-A-Investoren von ESBATech finanziert, zu den auch Novartis Venture Fund, BioMedinvest und VI Partners gehören. Zur Spin-out-Transaktion gehört der Transfer von allen mit Kleinmolekülen zusammenhängenden Gütern, einschliesslich einer auf Hefezellen basierenden, Hochdurchsatz-Screeningplattform für Rezeptor-Tyrosinkinasen (RTKs)und einige spezifische und potente Kinaseinhibitoren.

    ESBATech berichtete, dass die Entscheidung zum Spin-out seiner Kleinmolekül-Programme es dem Unternehmen ermöglicht, sich auf eine einzige Technologieplattform- und Arzneimittelforschungsstrategie der Weiterentwicklung von Antikörperfragment-Therapeutika bis hin zur klinischen Anwendung zu konzentrieren. Oncalis wird sich jetzt auf die Entdeckung und Entwicklung von kleinmolekularen Inhibitoren für onkologische Indikationen konzentrieren.

    Dominik Escher, Ph.D., Chief Executive Officer von ESBATech AG, gab folgenden Kommentar dazu ab: "ESBATech hat vor kurzem eine USD 41 Millionen (CHF 50 Millionen) Serie-B-Finanzierungsrunde mit einem führenden, weltweiten Venture-Capital-Syndikat von Investoren abgeschlossen, die es unserem ersten Antikörperfragment-Therapie-Kandidaten, ESBA105, ermöglicht, in die Phase der klinischen Entwicklung für mehrere Entzündungsindikationen vorzurücken, und auch dafür sorgt, dass weitere Antikörperfragment-Kandidaten im Laufe der nächsten drei Jahre in die Phase der klinischen Entwicklung gelangen werden."

    Weiter führte Dr. Escher aus: "Das Voranschreiten zur klinischen Anwendung mit zwei verschieden Produktklassen, wie Antikörperfragmente für Entzündungsindikationen und kleine Moleküle für die Onkologie, macht zwei divergierende Wege notwendig. Deshalb ist jetzt ein optimaler Zeitpunkt, Oncalis mit engagierter Führung zu gründen, damit es sich ganz auf die Entdeckung, Erforschung und Entwicklung von kleinen Molekülen konzentrieren kann."

    Die Mitarbeiter des Kernteams, einschliesslich Dr. Alcide Barberis als CEO, hat Oncalis von ESBATech rekrutiert, wo Dr. Barberis als Chief Scientific Officer tätig war. Dr. Peter Traxler übernimmt im neu gegründeten Unternehmen die Funktion des Vice President der Abteilung Arzneimittelentwicklung. Zuvor fungierte er als Berater von ESBATech und war ein Hauptmitglied des Oncology Research Therapeutic Area Board von Novartis. Dieses Kernmanagementteam wird den reibungslosen Transfer der Kleinmolekül-Technologie und der Entwicklungsprogramme von ESBATech nach Oncalis gewährleisten.

    Alcide Barberis Ph.D., Chief Executive Officer von Oncalis AG, fügte hinzu: "Ich freue mich sehr über die Gelegenheit, Oncalis zum jetzigen Zeitpunkt leiten zu können. Als Chief Scientific Officer bei ESBATech war ich wesentlich an unserem Kleinmolekülprogramm, das auf die Entwicklung von Rezeptor-Tyrosinkinase-Inhibitoren abzielte, beteiligt. Dadurch dass dieses Programm die Aufmerksamkeit und notwendige Finanzierung erhält, wird die Entwicklung unserer klinischen Kandidaten für die gezielte, kleinmolekulare Krebstherapie beschleunigt und maximiert. Ich freue mich darauf, diese Programme und möglicherweise andere Produkte weiterzuentwickeln, die von unserer einzigartigen zellbiologischen Expertise profitieren können."

    Arnd Kaltofen, M.D., MBA, General Partner von VI Partners und Chairman der Geschäftsführung von Oncalis kommentierte: "Das eindeutige Engagement, das von den Serie-A-Investoren von ESBATech bei der Finanzierung von Oncalis' Spin-out von ESBATech gezeigt wurde, bringt das grosse Potential zum Ausdruck, dass wir in deren Hochdurchsatz-Screeningplattform und den Rezeptor-Tyrosinkinase- sowie Kinaseinhibitor-Entwicklungsprogrammen, die dem Unternehmen übertragen wurden, sehen. Wir sind uns sicher, das Oncalis im Bereich der gezielten, kleinmolekularen Krebstherapeutika, einem Gebiet, das für Partner in der Pharmaindustrie sehr interessant ist, gut positioniert ist."

    Informationen zu ESBATech AG

    Die im Privatbesitz befindliche ESBATech AG mit Sitz in Zürich, Schweiz, ist ein im Bereich der Arzneimittelforschung und Entwicklung tätiges Unternehmen, das seinen Schwerpunkt auf die Weiterentwicklung von Antikörperfragmenten für therapeutische Anwendung legt. Zu den gegenwärtigen Venture-Investoren gehören SV Life Sciences (SVLS), Clarus Ventures, HBM BioVentures, HBM BioCapital, Novartis Venture Fund, BioMedinvest und VI Partners. Weiter Informationen zu ESBATech finden Sie unter http://www.esbatech.com.

    Informationen zu Oncalis AG

    Zum einzigartigen Entdeckungsansatz von Oncalis gehört die Kombination von proprietären, modernsten, auf Hefezellen basierenden Technologien mit Chemie/pharmazeutischer Chemie, die von einer Allianz mit spezialisierten Unternehmen bereit gestellt wird, damit eine rasche Entwicklung der ausgewählten Arzneimittelkandidaten entlang der Wertschöpfungskette gewährleistet ist. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Zürich, Schweiz. Weiter Informationen zu Oncalis finden Sie unter http://www.oncalis.com

      Website: http://www.esbatech.com
                    http://www.oncalis.com

ots Originaltext: ESBATech AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Europa: Dr. Dominik Escher, CEO von ESBATech AG, Tel.
+41-1-733-49-00, escher@esbatech.com; oder Dr. Alcide Barberis, CEO
von Oncalis AG, Tel. +41-1-733-49-03; alcide.barberis@oncalis.com;
oder in den USA: Donna L. LaVoie, dlavoie@lavoiegroup.com oder Bryan
Murphy, bmurphy@lavoiegroup.com, beide bei der LaVoie Group unter
+1-978-745-4200 App. 103 oder 105



Weitere Meldungen: ESBATech AG

Das könnte Sie auch interessieren: