European Association of Urology

Prostata-Aktionstag 2006 will Bewusstsein für Prostataerkrankungen steigern

Arnhem, Niederlande (ots/PRNewswire) - Am 15. September 2006 wird erneut der jährliche Prostata-Aktionstag organisiert. Sinn dieses Tages ist es, das öffentliche Bewusstsein für die Prostata und ihre möglichen Erkrankungen zu erhöhen. Regelmässige Kontrollen könne dazu beitragen, eine Prostataerkrankung im Frühstadium, indem sie am besten zu behandeln ist, zu entdecken. Männer, insbesondere wenn sie über 50 sind, sollten sich dessen bewusst sein. Die Prostata ist eine kleine Drüse, die sich unterhalb der Blase befindet und den oberen Abschnitt der Harnröhre (der Röhre, durch die der Urin und die Samenflüssigkeit durch den Penis befördert wird) umfasst. Die Prostatadrüse produziert eine dickliche, klare Flüssigkeit, die mit Spermien vermischt die Samenflüssigkeit bildet. Es gibt mehrere Arten von Prostataerkrankungen, so z.B. die gutartige Prostata-Hyperplasie (BPH), die akute oder chronische Prostatitis und den Prostatakrebs. Diese Erkrankungen können jeweils ähnliche Symptome verursachen, z.B. Schwierigkeiten oder Schmerzen beim Harnlassen, häufige Besuche auf der Toilette (insbesondere nachts) und das dringendes Bedürfnis auf die Toilette zu gehen (Harndrang). Mit zunehmenden Alter wächst das Risiko einer Prostataerkrankung. Die Familienanamnese, afrikanische Vorfahren und eine an tierischem Fett reiche und an Früchten, Gemüse und Fisch arme Ernährung erhöht das Risiko einer Prostataerkrankung. Alle Männer, insbesondere im Alter über 50, sollten sich dessen bewusst sein und im Zweifel ihren Urologen aufsuchen. Die Gesellschaften für Urologie mehrerer Länder Europas machen auf den Prostata-Aktionstag durch die Organisation spezieller Aktivitäten mit dem Schwerpunkt Prostataerkrankung aufmerksam. Ziel ist es, das Bewusstsein für Prostataerkrankungen, insbesondere bei Männern über 50, zu fördern. Die Europäische Gesellschaft für Urologie (EAU) unterstützt diese Aktivitäten und stellt Unterlagen zur Verfügung (besuchen Sie bitte die Website unter: http://www.uroweb.org/index.php?structure_id=574). www.uroweb.org ots Originaltext: European Association of Urology Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Für weitergehende Informationen wenden Sie sich bitte an: Europäische Gesellschaft für Urologie, Lindy Brouwer, Communication Officer, E-Mail: communicationoffice@uroweb.org, Tel.: +31-26-3890139

Das könnte Sie auch interessieren: