Internationaler Friedenskongress 2006

Dialog in Zeiten des Terrors
Beim internationalen Friedenskongress 2006 diskutieren Vertreter der grossen Weltreligionen Wege zu Frieden und Toleranz

Bad-Soden (ots) - Krieg in Nahost, Terror von Bagdad bis nach Europa, fanatische Demonstrationen gegen den Westen und Drohungen gegen den Papst. Und immer muss Religion als Begründung für Gewalt und Ausgrenzung herhalten. Aus aktuellem Anlass beschäftigt sich der «Internationale Friedenskongress 2006» am Sonntag, dem 5. November, von 9:30 bis 19:30 Uhr im Ramada-Hotel, Bad Soden im Taunus mit dem Streit der Religionen. Auf dem Podium diskutieren unter anderem der bekannte Benediktinerpater, Autor und Manager-Berater Anselm Grün, Nadeem Elyas, ehemaliger Vorsitzender des «Zentralrats der Moslems», der frühere holländische Finanzminister Hans Jürgen Witteveen, heute Vizepräsident des «International Sufi Movement», und Sara-Ruth Schumann, Mitglied des Direktoriums des Zentralrats der Juden in Deutschland. Die Vertreter der großen Weltreligionen fragen nach gemeinsamen Wurzeln aller Religionen und suchen Wege zu friedlicheren Begegnungen untereinander. Der Erlös des Friedenskongresses geht an die «Stiftung Hand in Hand» in Deutschland, «Kinder aus Indien in Not». Spendenkonto: Konto 3 750 930 093, BLZ 700 205 00, Bank für Sozialwirtschaft Infos: +49 (0)-180 500 5127 (Hotline von 10 - 13 Uhr und 20:30 - 21:30 Uhr) www.friedenskongress.org Ansprechpartnerin: Marie-Pierre Zerr, Rohrauerstraße 37, 71154 Nufringen Veranstalter: Centenary Committee Europe, Kriya Yoga Zentren, Wien & Sterksel www.kriyayoga-europe.org ots Originaltext: Internationaler Friedenskongress 2006 Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Presseinformationen: agentur stilEcht GmbH Schillerstraße 2, 64342 Seeheim-Jugenheim Tel.: 06257 - 96 27 45

Das könnte Sie auch interessieren: