Voith AG

Voith Siemens Hydro
Wavegen und npower renewables auf dem Weg, Elektrizität aus Wellen marktreif zu machen

Inverness, Schottland / Heidenheim, Deutschland (ots) - - Querverweis: Bild wird über obs versandt und ist unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs abrufbar - Voith Siemens Hydro hat mit seiner schottischen Tochtergesellschaft Wavegen auf dem Weg zur Erschließung von Energie aus den Meeren einen weiteren Erfolg erzielt: Ein Abkommen zwischen npower renewables, einer britischen RWE-Tochter und Wavegen soll den Weg für die Entwicklung eines 3 MW-Wellenkraftwerks auf der Hebrideninsel Lewis ebnen. Die dort eingesetzte Technologie basiert auf dem Verfahren, das in Wavegens Limpet-Anlage auf der Insel Islay bereits im Einsatz ist. Dieses Kraftwerk ist seit 2000 in Betrieb und macht sich das Oscillating-Water-Column-Prinzip, kurz OWC, zunutze. Es ist das weltweit einzige Wellenkraftwerk, das Elektrizität in ein kommerzielles Stromnetz einspeist. Das Kooperationsprojekt zwischen Voith Siemens Hydro und npower sieht vor, die OWC-Technik in eine Küstenschutzmauer zu integrieren. Durch diese Kombination lässt sich ein doppelter Nutzen - vor allem in Bezug auf die anfallenden Baukosten - herstellen: die Gewinnung erneuerbarer Energie aus dem Meer und der Schutz der Küste durch die neue Maurer. Die dabei jährlich gewonnene Elektrizität kann 1500 Haushalte versorgen. "Das Vertrauen von npower renewables in unser - beziehungsweise Wavegens -Know-how bestätigt unsere Sicht, dass wir in der Entwicklung von Wellenenergie-Konzepten an der Spitze liegen", erklärt Dr. Hubert Lienhard, CEO von Voith Siemens Hydro. "Durch fünf Jahre Limpet-Betrieb verfügen wir über einmalige Kenntnisse in Bezug auf den kommerziellen Betrieb von Wellenkraftwerken." Liefern die derzeit angestellten Machbarkeitsstudien ein positives Ergebnis, sollen für das Projekt Mittel aus dem Entwicklungsfonds für Meeresenergie des britischen Industrie- und Handelsministeriums gewonnen werden. Dieser Fonds fördert die Anschubfinanzierung für Wellenkraftwerke. Eine von mehreren Bedingungen für die Gewährung dieser Unterstützung ist der Nachweis über einen mindestens dreimonatigen Betrieb eines Wellenkraftwerks. Dieser dürfte nach fünf Jahren Betrieb in Wavegens Limpet-Anlage leicht zu erbringen sein. Wavegen ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von Voith Siemens Hydro Power Generation. Mit der Entwicklung und dem Betrieb des ersten Wellenkraftwerks in einem öffentlichen Netz ist Wavegen als Anbieter von Wellenkrafttechnik weltweit führend. Voith Siemens Hydro Power Generation ist ein Konzernbereich von Voith und gehört mit 2.600 Mitarbeitern und einem Umsatz von 600 Mio. EUR im vergangenen Geschäftsjahr zu den weltweit führenden Anbietern im Bereich der Wasserkraft. Voith setzt Maßstäbe in den Märkten Papier, Energie, Mobilität und Service. Gegründet am 1. Januar 1867 ist Voith heute mit 30.000 Mitarbeitern, 3,5 Mrd. EUR Umsatz und weltweit über 200 Standorten eines der großen Familienunternehmen Europas. Voith ist offizieller Partner der Initiative "Deutschland - Land der Die Ideen". npower renewables ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von RWE npower plc und gehört zu den in Großbritannien führenden Technologieentwicklern und Anlagenbetreibern im Bereich erneuerbare Energien. ots Originaltext: Voith AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Voith AG Ralf Bißdorf Telefon: 07321 37 3456 ralf.bissdorf@voith.com

Das könnte Sie auch interessieren: