Great Western Minerals Group Ltd.

Hoidas Lake "Rare Earth"-Projekt rückt zu Prefeasibility-Studie vor

    Saskatoon, Kanada (ots/PRNewswire) - Great Western Minerals Group Ltd. (TSX-V: GWG) Das Unternehmen gibt bekannt, dass es die Beratungsfirma Wardrop Engineering Inc. beauftragt hat, die Leitung eines Ingenieurteams zu übernehmen, das eine Prefeasibility-Studie (d.h. die Vorarbeiten für eine Durchführbarkeitsstudie) des Hoidas Lake "Rare Earth"-Projekts für seltene Erdelemente im Norden von Saskatchewan gemäss NI 43-101F1 durchführen wird. Neben Wardrop umfasst das Team die Unternehmen Golder Associates Ltd. und Melis Engineering Ltd.

    Wardrop stehen folgende Aufgaben zu: Bereitstellen aktueller Ressourcenschätzungen; Festlegen des Abbauverfahrens und Entwickeln des allgemeinen Bohrprogramms; Orten der Aufbereitungsanlage und Vorbereiten verbundener Anlagendienste; Transportlogistik; Kalkulieren der Vorlaufkosten; Aufstellen geschätzter Betriebsaufwendungen; Wirtschaftsmodellentwicklung und Definieren der Bodenschätze; Auswerten möglicher Alternativen unter den vorangehenden Kategorien; Umsetzung des Projekts und Empfehlungen. Die sozialwirtschaftliche Überprüfung, der Environmental Management Plan (EMP), ggf. geotechnische und sedimentologische Erwägungen, Abfallwirtschaftkonzept und Wiederaufbereitungspläne werden von Golder Associates überwacht. Melis Engineering Ltd. ist verantwortlich für das Festlegen der Verarbeitungsmethode, den Flowsheet-Entwurf und kümmert sich um Verbrauchsmaterialien im Zusammenhang mit dem Abbau der Hoidas Lake-Ressourcen.

    In Bezug auf die Ermittlung der wirtschaftlichen Rentabilität des Projekts, den Vorstoss zur endgültigen Durchführbarkeit und den Produktionsbeschluss stellt dies einen Meilenstein für das Hoidas Lake-Projekt dar. Die voraussichtlichen wirtschaftlichen Aussichten der Studie (Basisfall) basieren auf der Erstellung einer Mine mit einer Förderkapazität von 500 Tonnen pro Tag und einem Mühlenkomplex mit einer Lebensdauer von 20 Jahren.

    Das Hoidas Lake-Grundstück liegt ungefähr 60 km nordöstlich von Uranium City in der kanadischen Provinz Saskatchewan, auf der Verwerfung des Black Bay Fault, einer eindrücklichen Geostruktur, die vom Hoidas Lake-Gebiet in Richtung Uranium City verläuft. Das Grundstück birgt 13 Mineralpatentansprüche mit einer Fläche von insgesamt 10.188 Hektar (25.000 Acres); es erstreckt sich über 30 bekannte Vorkommen seltener Erdverbindungen , die innerhalb von und entlang eines 10.000 m langen Abschnitts der Black Bay Fault-Verwerfung angesiedelt sind. Die einzigen massgeblichen Arbeiten bis dato und die Arbeiten, auf die sich die Prefeasibility-Studie stützen wird, erfolgten in der sogenannten JAK-Zone. Dabei handelt es sich um lediglich eines der bekannten Vorkommen; es liegt nahe dem nördlichen Ende des Grundstücks. Die JAK-Zone wurde mittels 85 Kernbohrungen entlang einer Strecke von 700 m getestet, wobei die "strike length" eine Tiefe von bis zu 125 m aufweist und in beiden Richtungen entlang der "strike length" und in der entsprechenden Tiefe offen liegen. Die Bohrungen haben mehrere parallele und subparallele mineralisierte Adern beeindruckender Tiefe freigelegt, die auf beträchtliches Adernpotenzial schliessen lassen. Basierend auf den Assay-Ergebnissen der ersten 70 Bohrlöcher stellte Wardrop eine Ressourcen-Voreinschätzung von 553.000 Tonnen mit einer Gradierung von 2,81% "TREO" (TREO steht für Summe Oxide seltener Erdelemente bzw. total rare earth oxide) in der gemessenen und angegebenen Ressourcenkategorie sowie weitere 812.000 Tonnen mit einer Gradierung von 2,45% TREO in der vermuteten Kategorie auf. Diese Schätzung wird entsprechend den zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Jahr vollendeten Bohrungen aktualisiert (siehe Pressemitteilung vom 27. Juli 2006 für die Ergebnisse der Bohrarbeiten); ferner wird erwartet, dass die Ressourcenschätzungen für alle Kategorien bedeutend höher sein werden.

    Bei den seltenen Erdelementen (rare earth elements, REE) handelt es sich um eine Gruppe von 17 Elementen, zu denen Yttrium, Scandium und die Lanthanide-Gruppen im Periodensystem der Elemente gehören. Die Lanthaniden reichen von Lanthanum (Atomgewicht 57) bis zu Lutetium (Atomgewicht 71). Aufgrund ihrer vielfältigen und einzigartigen katalytischen, magnetischen und optischen Eigenschaften werden die REE - einzeln oder gemischt - zunehmenderweise in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Sie stellen kritische und strategische Komponenten vieler hoch differenzierter Mechanismen dar, die in der digitalen Technologie, bei der Verbesserung der Energiewirtschaft und bei der Verminderung der Treibhausgasemissionen zur Anwendung kommen. So werden REEs beispielsweise in der Fahrzeugtechnik bei Katalysatoren eingesetzt, um die Effizienz des Katalysators zu steigern und den Anteil an Edelmetallen zu verringern, die für den Katalysator benötigt werden. Des Weiteren kommen sie als Additive zum Tragen, wo sie helfen, die Effizienz von Benzin- und Diesel-basierten Produkten zu steigern. Die Miniaturisierung von Verbrauchergütern, z.B. iPods, MP3-Player und Mobiltelefone, ist in nicht unbedeutendem Masse den in diesen Geräten verwendeten Seltenerdmagneten zu verdanken. Und ein typisches Hybrid-Fahrzeug , wie etwa der Toyota Prius, kann zwischen der wieder aufladbaren NiMH-Batterie, dem regenerativen Bremssystem und dem Elektromotor mit Permanent-Magnet bis zu 20 kg an REEs enthalten.

    Gegenwärtig stammen ungefähr 97% des weltweiten REE-Bestands aus China, wobei die Mehrheit der leichteren REEs (Lanthanum, Cerium, Neodymium) aus einer einzigen Mine gefördert werden. China gab vor Kurzem bekannt, dass die Regierung plant, die REE-Ausfuhr aus Förderbetrieben einzuschränken. Diese Politik wird für Käufer ausserhalb Chinas eine drastische Abnahme des REE-Angebots zur Folge haben, denn die globale Nachfrage nimmt stetig zu. Es steht uns eine Situation bevor, die es nicht nur sinnvoll, sondern lebenswichtig macht, REE-Vorkommen ausserhalb von China zu sichern.

    Der Wert seltener Erdoxide kann je nach Element und Reinheitsstufe stark schwanken. Laut Preisstrukturen neueren Datums für Oxide mit "standardmässig" 99% Reinheit bewegten sich die Preise in einem Bereich zwischen 2 USD/kg für Cerium und 525 USD/kg für Terbium. Für Oxide oder Metalle, die einen höheren Reinheitsgehalt aufweisen, können die Preise wesentlich ansteigen. Die Seltenerdmineralisierung um Hoidas Lake weist einen höheren Anteil der schwereren, wertvolleren REEs auf als vergleichbare Ablagerungen. Beispiel: 1 kg seltenen Erdoxids, das von Hoidas Lake abgebaut wurde, würde aktuellen Oxid-Standardpreisen für 8 der Elemente (für die standardmässige Preise bekannt sind) zufolge auf einen Wert von 8,20 USD/kg geschätzt. Der Abbau von Ressourcen höherer Reinheit oder von Produkten mit zusätzlicher Wertschöpfung kann höhere Preise erzielen und deren Wert um ein Vielfaches erhöhen.

    Great Western Minerals Group Ltd. verfolgt die so genannte "mines to market"-Strategie (von der Mine zum Markt), bei der das Ziel darin besteht,

    den Wert der Hoidas Lake-Ressource zu maximieren, indem Produkte mit zusätzlicher Wertschöpfung (value-added products) an spezifische Industrien und Kunden vermarktet werden. Über seine hundertprozentige Tochtergesellschaft Great Western Technologies Inc. hat das Unternehmen bereits den Betrieb von Spezialmetallwerken in Troy im US-Bundesstaat Michigan aufgenommen. Diese Werke fertigen Produkte wie NiMH-Pulver für wieder aufladbare Batterien, Wasserstoffspeichermaterialien zur Anwendung in der Brennstoffzellen-Technologie sowie spezielle Legierungen für die Luftfahrt. Indem wir schon heute diese Value-Added-Märkte und -Kunden identifizieren, kann das Unternehmen die Grundlage schaffen, um die Ablagerungen im Hoidas Lake-Grundstück

    erfolgreich einleiten zu können, falls das Projekt sich entsprechend der Daten der Durchführbarkeitsstudie als rentabel erweist.

    Jim Engdahl, Präsident

    (Die TSX Venture Exchange hat die hier aufgeführten Informationen nicht überprüft und übernimmt keine Verantwortung für die Korrektheit der Informationen in dieser Pressemitteilung.)

ots Originaltext: Great Western Minerals Group Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für nähere Informationen wenden Sie sich an: Gordon Dent,
+1-306-668-0701. Sämtliche E-Mail-Anfragen sind an info@gwmg.ca zu
richten (Website: http://www.gwmg.ca); Renmark Financial
Communications Inc.: Christine Stewart,
cstewart@renmarkfinancial.com; John Boidman,
jboidman@renmarkfinancial.com; +1-514-939-3989,
www.renmarkfinancial.com



Weitere Meldungen: Great Western Minerals Group Ltd.

Das könnte Sie auch interessieren: