Southern States Energy Board

Vertreter der Südstaaten veröffentlichen neuen Plan für die amerikanische Energiesicherheit

    New Orleans (ots/PRNewswire) -

    - Strategie für den Einsatz umweltfreundlicher Technologien und amerikanischer Ressourcen bei der Kraftstoffproduktion und die Beendigung der Abhängigkeit von Importöl

    - "Die Produktion alternativer Energien muss in der amerikanischen Energiewirtschaft zur Normalität werden - sie ist entscheidend für die nationale Sicherheit, notwendig für die wirtschaftliche Entwicklung und gut für unsere Umwelt."

    Der Energieverband amerikanischer Südstaaten, der "Southern States Energy Board" (SSEB), der sich aus Gouverneuren und Gesetzgebern aus 16 amerikanischen Südstaaten zusammensetzt, veröffentlichte heute eine umstrittene und gefeierte Studie über Amerikas Möglichkeiten bei der Produktion flüssiger Kraftstoffe. Die Studie "The American Energy Security Study" präsentiert einen umfassenden Plan für die Energiesicherheit der Vereinigten Staaten durch die Herstellung von extrem sauberen flüssigen Kraftstoffen aus landeseigenen Ressourcen. Die Studie schlägt mit der Erreichung der Energieunabhängigkeit bis 2030 einen straffen Zeitplan vor.

    "Die USA verfügen einschliesslich Biomasse, Kohle und Ölschiefer über die grössten Energieressourcen der Welt", sagte Ernie Fletcher, Gouverneur des US-Bundesstaates Kentucky und Vorsitzender des SSEB, gegenüber einer Gruppe von Politikern anlässlich der Jahresversammlung des Verbandes in New Orleans. "Diese Ressourcen stehen im Wettbewerb zu den konventionellen Ölressourcen der Welt. Wenn umweltfreundliche Technologien und amerikanische Innovationen eingesetzt werden, können diese enormen amerikanischen Ressourcen Kraftstoffe zu wettbewerbsfähigen Preisen liefern und uns von der Abhängigkeit vom Importöl befreien."

    Die Energiestudie des SSEB beschreibt die Kosten, Risiken und die Bedeutung der Abhängigkeit der USA vom Importöl für die nationale Sicherheit und präsentiert einen nationalen Aktionsplan und die dazugehörige gesetzgeberische Agenda für die Absicherung der Energiestabilität und -unabhängigkeit. Zu den Hauptelementen des Plans zählen die Einrichtung alternativer Energieanlagen (Alternative Energy Farms, oder AEFs), die eine Reihe von derzeit verfügbaren umweltfreundlichen Technologien verwenden, die Massenumwandlung von Kohle (durch das Coal-to-Liquids-Verfahren) aus amerikanischen Kohle- und Ölschiefervorkommen in extrem sauberen Kraftstoff, die gross angelegte Entwicklung von Biomasse für die Herstellung erneuerbarer flüssiger Kraftstoffe, eine verbesserte Kraftstoffeffizienz, vernünftige Energieeinsparungen sowie eine gesetzgeberische Agenda, die einen Anreiz für den schnellen Einsatz landeseigener Energieressourcen schafft und ein Klima finanzieller Zukunftsfähigkeit und Umweltverantwortung fördert. Die Initiative unterstützt auch innovative Bemühungen für die Erdölrückgewinnung durch die Anreicherung zurückgehender Ölfelder mit Kohlendioxid, um zusätzliches Öl freizusetzen und es sicher unter Tage vom CO2 abzusondern.

    "Amerika befindet sich an einem Scheideweg", sagte Gouverneur Fletcher. "Wir können uns entweder dafür entscheiden, unseren eigenen Kraftstoff zu produzieren und unser Schicksal selbst zu kontrollieren oder wir können uns weiterhin auf teures Importöl aus unsicheren Quellen verlassen." "Der Import von ausländischem Öl kostet die amerikanische Wirtschaft etwa US$300 Milliarden pro Jahr durch den Verbrauch finanzieller Ressourcen, den Verlust von Arbeitsplätzen, Investitionen und Steuereinkommen und die Ausgaben des Militärs in Verbindung mit der Verteidigung des Öls im Persischen Golf. Die Produktion alternativer Energien muss in der amerikanischen Energiewirtschaft zur Normalität werden - sie ist entscheidend für unsere nationale Sicherheit, notwendig für die wirtschaftliche Entwicklung und gut für unsere Umwelt."

    Ausser dem Ziel, einen Weg zur Energiesicherheit für Kraftstoffe bis 2030 aufzuzeigen, soll die Studie das Bewusstsein über das Energieproblem in der amerikanischen Bevölkerung, der Industrie, der Finanzwelt und den Medien erhöhen und auch Gouverneure, Gesetzgeber und politische Führungspersönlichkeiten auf nationaler, bundesstaatlicher und regionaler Ebene erreichen. Der Plan des SSEB bietet eine detaillierte Analyse dafür, wie ein nationaler Aktionsplan für die Energiesicherheit und das Streben nach Unabhängigkeit vom Importöl folgende Ziele erreichen kann:

@@start.t1@@      -- die Reduzierung nationaler Sicherheitsrisiken und die Freisetzung
          amerikanischer Ressourcen gewidmet sind,
      -- die Senkung der Ölpreise und die Reduzierung der Ölpreisschwankungen,
      -- die Förderung eines neuen amerikanischen Industriebooms mit direkten
          Investitionen in den Energiesektor in Höhe von bis zu US$200
          Milliarden bis 2030,
      -- die Einrichtung einer zuverlässigen landeseigenen Energiebasis, die
          die globale Wettbewerbsfähigkeit der US-Wirtschaft unterstützt,
      -- die Schaffung von über 1,4 Millionen neuer Arbeitsplätze in zwei
          Jahrzehnten,
      -- die Förderung neuer Technologieentwicklungen,
      -- einen Beitrag zur Eliminierung von Handels- und Haushaltsdefiziten,
          einschliesslich einer geschätzten Senkung des US-Handelsdefizits um
          US$600 Milliarden bis 2030,
      -- die Sicherung erschwinglicher Energie für die Bürger und strategischer
          Kraftstoffe für das Militär,
      -- das Erreichen von Einsparungen, die 19 Millionen Barrel pro Tag
          entsprechen und
      -- das Einleiten neuer Schritte für den Umweltschutz, die die
          atmosphärischen Emissionen erheblich verringern.@@end@@

    Durch die Initiative des SSEB soll Amerika ab 2010 über einen Zeitraum von 20 Jahren jedes Jahr etwa 5 Prozent seiner Ölimporte streichen und sie auf diese Weise bis 2030 vollständig eliminieren. Ein Exemplar des Berichts und zusätzliche Quellen finden Sie unter http://www.AmericanEnergySecurity.org/studyrelease.html.

                                         SOUTHERN STATES ENERGY BOARD
                                        AMERICAN ENERGY SECURITY STUDY
                                            AVAILABLE MEDIA RESOURCES
                                                      Southern States Energy Board
                                                      6325 Amherst Court
                                                      Norcross, Georgia 30092
                                                      Ansprechpartner: Kenneth J. Nemeth
                                                      +1-770-242-7712
                                                      +1-770-242-0421 (fax)
                                                      +1-404-405-2744 (Mobil)

    Den vollständigen Bericht und weitere Quellen erhalten Sie unter www.AmericanEnergySecurity.org/studyrelease.html.

@@start.t2@@      Zu den zusätzlichen Quellen gehören:
      -- Eine Kurzfassung.
      -- Zusätzliche Zitate von Gouverneur Ernie Fletcher (R-Ky), dem
          Vorsitzendes des Southern States Energy Board, einschliesslich Zitaten
          über die vier Hauptrisiken der Abhängigkeit vom Importöl,
          Umweltschutzmassnahmen und die Notwendigkeit, aggressiv vorzugehen. Es
          sind auch Zitate von Ken Nemeth, Executive Director und Secretary des
          SSEB, über die Notwendigkeit der Einrichtung alternativer
          Energieanlagen erhältlich.
      -- Eine Zusammenfassung der Schlüsselstrategien der Initiative des SSEB.
      -- Eine Zusammenfassung der geschätzten wirtschaftlichen Auswirkungen.
      -- Eine zusammengefasste Liste der politischen Empfehlungen.
      Ansprechpartner:  Kenneth J. Nemeth
                                  +1-770-242-7712
                                  +1-770-242-0421 (Fax)
                                  +1-404-405-2744 (Mobil)@@end@@

    Webseite: http://www.AmericanEnergySecurity.org/studyrelease.html

ots Originaltext: Southern States Energy Board
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kenneth J. Nemeth, Southern States Energy Board, +1-770-242-7712,
Fax: +1-770-242-0421, Mobil: +1-404-405-2744



Das könnte Sie auch interessieren: