OVB Holding AG

EANS-News: OVB Holding AG
Startquartal 2009: OVB baut in schwierigem Marktumfeld Kunden- und Beraterbasis weiter aus

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Ergebnisse Q1/2009

Köln (euro adhoc) - -Konzernumsatz erreicht 54,6 Mio. Euro

-Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 4,1 Mio. Euro

-Konzernüberschuss beträgt 3,2 Mio. Euro

-Klassische Vorsorgeprodukte im Kundenfokus

Köln,  14.  Mai  2009  -  Die  OVB  Holding  AG  hat  sich  in  einem von    der Finanzmarktkrise geprägten Umfeld alles in allem gut behauptet. "Aber  auch  die OVB ist keine Insel", so fasst Michael Frahnert das 1.  Quartal  2009  zusammen. "Zudem müssen die ersten drei Monate  des  Jahres  2009  mit  den  sehr  starken Vorjahresmonaten konkurrieren."

In einem erwartungsgemäß als  schwierig  eingeschätzten  Umfeld   hinterließ  ein schwacher Jahresbeginn - trotz deutlicher Erholungstendenzen im März - auch  bei der OVB bei Umsatz und Ergebnis Spuren. Der  Konzernumsatz  lag  mit  54,6  Mio. Euro um 21,4 Prozent unter dem Rekordwert des  Vorjahres  von  69,4  Mio.   Euro. Erfreulich robust zeigte sich die Umsatzentwicklung in Deutschland, wo  man  mit 21,4 Mio. Euro nur 7,9 Prozent hinter dem   guten  Vorjahreswert  von  23,2  Mio. Euro zurückblieb. In der   Region  Mittel-  und  Osteuropa  führte  ein  massiver Einbruch beim Absatz banknaher Produkte zu einem Umsatzrückgang um 33,2  Prozent auf 21,7 Mio. Euro.  Auch  die  Region  Süd-  und  Westeuropa  konnte sich  dem Abwärtstrend nicht entziehen. Hier sank der Umsatz  auf   11,6  Mio.  Euro  (nach 13,8 Mio. Euro im Vorjahr).  Grund  des   Umsatzrückgangs  war  insbesondere  die Entwicklung in Österreich: Waren die Vorjahre hier  von  einer  Ausrichtung  auf Produkte geprägt, die auf Aktien oder  Immobilien  basieren,  ist  aktuell   eine deutliche Zurückhaltung gegenüber solchen  langfristigen   Anlageformen  spürbar. Maßgeblich  litt  hier  die   Beratungstätigkeit  bei  Privatkunden  auch    unter Vertrauensverlusten, ausgelöst durch andere Marktteilnehmer.

Das operative Ergebnis der Gruppe (EBIT) sank  um  59,4  Prozent  auf 4,1  Mio. Euro.  Beeinflusst  wurde  diese  Entwicklung  durch   negative  Währungseffekte, anhaltende  Investitionen  in  den   Vertrieb    im    Rahmen    der    langfristigen Wachstumsstrategie sowie durch Aufwendungen im Zuge der Europäisierung  der  IT. Zum EBIT des Konzerns trugen die Region Mittel- und Osteuropa 3,8 Mio. Euro  bei (Vorjahr  6,6  Mio.  Euro),    das    Segment    Deutschland    -     weitgehend    auf Vorjahresniveau - 2,7 Mio.  Euro,  sowie  Süd-  und Westeuropa  0,5  Mio.  Euro (Vorjahr 2,3 Mio. Euro). Die in den ersten  drei  Monaten  2009  erzielte  EBIT- Marge erreichte damit 7,5 Prozent.

Der Konzernüberschuss der Berichtsperiode beträgt 3,2 Mio. Euro, nach 7,8  Mio. Euro im Vorjahresquartal. Das unverwässerte Ergebnis je Aktie  stellt  sich  auf 0,23 Euro, gegenüber 0,55 Euro im Vorjahr.

Die Zahl der Kunden entwickelte sich im  ersten  Quartal  weiterhin   erfreulich. Europaweit gewann die OVB binnen Jahresfrist  4,9   Prozent  neue  Kunden  hinzu. Neben einer starken Konzentration auf Beratung suchende Bestandskunden  hat  die OVB auch in den Monaten Januar bis März  die  Zahl  ihrer  Neukunden  um  11.892 Kunden erhöht; die europaweite  Basis  wurde  von  2,773  Mio.  auf  2,784   Mio. ausgebaut. Die Zahl der für die OVB tätigen Finanzberater liegt mit 4.957  etwas über der des Vorjahres (4.939). Ein registrierungstechnisch  bedingter  Rückgang der Beraterzahl in Deutschland zum Jahresultimo 2008 wurde  im  1.  Quartal  von einem Anstieg der Beraterzahl abgelöst, der im weiteren  Jahresverlauf   anhalten wird.

Seit März 2009  sind  beim  Geschäftsverlauf  Erholungstendenzen   erkennbar.  In Folge der Finanz-  und  Bankenkrise  haben  unsere   Kunden  Anlageverhalten  und Anspruch  an  Beratungs-  und   Produktqualität  deutlich  verändert.  Klassische Vorsorgeprodukte   mit  überschaubarer  Komplexität  sind  auf    dem    Vormarsch. Aufgrund ihrer flexiblen Geschäftssteuerung und  der  engen   Zusammenarbeit  mit zahlreichen  renommierten  Produktpartnern  kann die  OVB    diesen    Markttrend lückenlos begleiten.

Die OVB geht davon aus, die Talsohle erreicht zu haben,  obgleich   das  laufende Jahr natürlich eine Herausforderung darstellt. Umsatz und Ergebnis  werden  2009 aus  heutiger  Sicht  unter  dem   Vorjahresniveau  liegen.  Die  OVB  ist    aber zuversichtlich,  bei   beiden  Kenngrößen  -  gestützt    auf    eine    verschärfte Kostendisziplin und eine weitere Erholung der Kundennachfrage -  die Werte  des Jahres 2007 in etwa erreichen zu können.

Über den OVB Konzern

Der  OVB  Konzern  mit  Sitz  der  Holding  in  Köln  ist  einer  der
führenden europäischen Finanzvertriebe. Seit Gründung  der  OVB  
Vermögensberatung  AG  im Jahr  1970  in  Deutschland  steht  die  
kundenorientierte    Beratung    privater Haushalte    hinsichtlich      
Vermögensschutz,      Vermögensauf-      und      -ausbau, Altersvorsorge
und Immobilienerwerb im Mittelpunkt der  OVB  Geschäftstätigkeit.
Derzeit berät die OVB europaweit rund 2,8 Mio. Kunden und arbeitet
mit über  100 renommierten Produktpartnern zusammen. Die  OVB  ist  
aktuell  in  insgesamt  14 Ländern aktiv, wobei gut 4.900
hauptberufliche  Finanzberater  für  den  Konzern tätig sind. 2008
erwirtschaftete die OVB Holding AG, die seit Juli 2006  an  der
Frankfurter Wertpapierbörse  (Prime Standard, ISIN  DE0006286560)  
notiert  ist, mit ihren Tochtergesellschaften
Gesamtvertriebsprovisionen  in  Höhe  von  260,2 Mio. Euro sowie ein
EBIT von 28,8 Mio. Euro.

Die Hauptversammlung der OVB Holding AG findet am 12. Juni 2009 in Köln statt.

Eine Präsentation und der Zwischenbericht  zum  1.  Quartal  2009   stehen  unter www.ovb.ag in der Rubrik Investor Relations zum Download für Sie bereit.

Diese IR Information finden Sie auch im Internet unter: www.ovb.ag / Investor Relations / Finanzpublikationen / IR Informationen

Kennzahlen des OVB Konzerns zum 1. Quartal 2009

@@start.t2@@|Operative Kennzahlen |Einheit      |Q1/2008      |Q1/2009      |Veränderung|
|Kunden (31.03.)         |Mio. Anzahl|2,65          |2,78          |+ 4,9 %      |
|Finanzberater            |Anzahl        |4.939         |4.957         |+ 0,4 %      |
|(31.03.)                    |                 |                 |                 |                 |
|Verträge Neugeschäft |Anzahl        |151.999      |123.576      |- 18,7 %    |
|Gesamtvertriebsprovis|Mio. Euro  |69,4          |54,6          |- 21,4 %    |
|ionen                         |                 |                 |                 |                 |

|Finanzkennzahlen        |Einheit      |Q1/2008      |Q1/2009      |Veränderung|
|Ergebnis der              |Mio. Euro  |10,0          |4,1            |- 59,4 %    |
|betrieblichen            |                 |                 |                 |                 |
|Geschäftstätigkeit    |                 |                 |                 |                 |
|(EBIT)                        |                 |                 |                 |                 |
|EBIT-Marge*                |%                |14,5          |7,5            |- 7,0         |
|                                 |                 |                 |                 |%-Pkt.        |
|Konzernergebnis         |Mio. Euro  |7,8            |3,2            |-58,9 %      |
|Ergebnis je Aktie      |Euro          |0,55          |0,23          |-58,9 %      |
|(unverwässert)          |                 |                 |                 |                 |@@end@@

* auf der Basis der Gesamtvertriebsprovisionen

Kennzahlen nach Regionen zum 1. Quartal 2009

@@start.t3@@|                                 |Einheit      |Q1/2008      |Q1/2009      |Veränderung|
|Mittel- und Osteuropa|                 |                 |                 |                 |
|Kunden (31.03.)         |Mio. Anzahl|1,66          |1,77          |+ 6,6 %      |
|Finanzberater            |Anzahl        |2.858         |2.972         |+ 4,0 %      |
|(31.03.)                    |                 |                 |                 |                 |
|Gesamtvertriebsprovis|Mio. Euro  |32,4          |21,7          |- 33,2 %    |
|ionen                         |                 |                 |                 |                 |
|EBIT                          |Mio. Euro  |6,6            |3,8            |- 42,0 %    |
|EBIT-Marge*                |%                |20,2          |17,6          |- 2,6         |
|                                 |                 |                 |                 |%-Pkt.        |
|Deutschland                |                 |                 |                 |                 |
|Kunden (31.03.)         |Anzahl        |688.300      |693.798      |+ 0,8 %      |
|Finanzberater            |Anzahl        |1.303         |1.234         |- 5,3 %      |
|(31.03.)                    |                 |                 |                 |                 |
|Gesamtvertriebsprovis|Mio. Euro  |23,2          |21,4          |- 7,9 %      |
|ionen                         |                 |                 |                 |                 |
|Erträge aus                |Mio. Euro  |17,4          |15,5          |- 10,9 %    |
|Vermittlungen            |                 |                 |                 |                 |
|EBIT                          |Mio. Euro  |2,8            |2,7            |- 6,0 %      |
|EBIT-Marge*                |%                |12,2          |12,5          |+ 0,3         |
|                                 |                 |                 |                 |%-Pkt.        |
|Süd- und Westeuropa  |                 |                 |                 |                 |
|Kunden (31.03.)         |Anzahl        |300.900      |321.250      |+ 6,8 %      |
|Finanzberater            |Anzahl        |778            |751            |- 3,5 %      |
|(31.03.)                    |                 |                 |                 |                 |
|Gesamtvertriebsprovis|Mio. Euro  |13,8          |11,6          |- 16,3 %    |
|ionen                         |                 |                 |                 |                 |
|EBIT                          |Mio. Euro  |2,3            |0,5            |-79,1 %      |
|EBIT-Marge*                |%                |16,8          |4,2            |- 12,6        |
|                                 |                 |                 |                 |%-Pkt.        |@@end@@

* auf der Basis der Gesamtvertriebsprovisionen

-----------------------

OVB Holding AG Heumarkt 1 50667 Köln Deutschland

Ansprechpartner:

Brigitte Bonifer Investor Relations

Telefon: 0221 / 2015-288 Telefax: 0221 / 2015-325

bbonifer@ovb.de ir@ovb.ag Internet: www.ovb.ag

@@start.t4@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: OVB Holding AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Brigitte Bonifer
Investor Relations
Tel.: +49 (0)221 2015 288
E-Mail: bbonifer@ovb.de

Branche: Finanzdienstleistungen
ISIN:      DE0006286560
WKN:        628656
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              Hamburg / Freiverkehr
              Stuttgart / Freiverkehr
              Düsseldorf / Freiverkehr
              München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: OVB Holding AG

Das könnte Sie auch interessieren: