DFS Deutsche Flugsicherung GmbH

Flugsicherung: Tarifstreit endgültig beendet Schlichtungsgespräche waren erfolgreich

Langen (ots) - Der Tarifstreit bei der DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist endgültig beigelegt. Die DFS und die Gewerkschaft der Flugsicherung (GdF) bestätigten heute die Vereinbarung der vergangenen Woche. Danach werden die Gehälter aller DFS-Beschäftigten rückwirkend ab 1. November 2006 um drei Prozent angehoben. Auch im zweiten Jahr der 24-monatigen Laufzeit erhalten die Mitarbeiter drei Prozent mehr Lohn. Zusätzlich bekommen alle administrativen Mitarbeiter eine Einmalzahlung von 3.000 Euro. Für das operative Personal, also Fluglotsen, Flugdatenbearbeiter und Techniker, gibt es unterschiedliche Einmalzahlungen, die sich zwischen 1.500 und 8.450 Euro bewegen. Des Weiteren einigten sich beide Tarifparteien auf eine neue Vergütungsstruktur, die das bisher übliche Zulagenwesen ablöst und die an vielen Standorten ebenfalls für höhere Einkommen sorgt. Für die DFS bedeutet der Abschluss Mehrkosten in Höhe von gut 50 Millionen Euro für die nächsten zwei Jahre. "Um Schaden vom Standort Deutschland abzuwenden", so DFS-Chef Dieter Kaden, "mussten wir der Gewerkschaft ein stückweit entgegen kommen. Ein Streik hätte der Volkswirtschaft einen immensen Schaden zugefügt. Wir sind froh, dass wir die ursprünglichen Forderungen der Gewerkschaft zurückweisen konnten, die Kosten in Höhe von 230 Millionen Euro ausgelöst hätten." Die Tarifverhandlungen zogen sich seit November vergangenen Jahres hin. Mehrmals stand ein Streik der Fluglotsen unmittelbar bevor. Erst die Rücknahme einiger besonders kostentreibender Gewerkschaftsforderungen sowie die Schlichtungsverhandlungen, die von der ehemaligen Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin geführt wurden, brachten am vergangenen Samstag eine Einigung. Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH ist ein bundeseigenes, privatrechtlich organisiertes Unternehmen mit 5200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Die DFS sorgt für einen sicheren und pünktlichen Flugverlauf. Die Mitarbeiter koordinieren täglich rund 9.000 Flugbewegungen im deutschen Luftraum, im Jahr nahezu drei Millionen. Das Unternehmen betreibt Kontrollzentralen in Langen, Bremen, Karlsruhe und München. Zudem ist die DFS in der Eurocontrol-Zentrale in Maastricht vertreten und in den Kontrolltürmen der 17 internationalen Flughäfen. Die DFS hat folgende Geschäftsbereiche: Center, Tower und Aeronautical Solutions. ots Originaltext: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Pressekontakt: DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Anja Tomic Tel. 06103 707 4161 Anja.Tomic@dfs.de DFS Deutsche Flugsicherung GmbH Miguel Benedicto Tel. 06103 707 4114 Miguel.Benedicto@dfs.de

Das könnte Sie auch interessieren: