aleo solar AG

aleo solar AG legt Geschäftsbericht 2006 vor und bestätigt vorläufige Zahlen

Umsatz 2006: 130,4 Mio. € (+22%), davon im Ausland: mehr als 15%, EBIT-Marge: 7,3%, Produzierte Leistung: 47 MW (+36%)

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen

Oldenburg/Prenzlau (euro adhoc) - Die aleo solar AG hat mit dem heute vorgelegten Geschäftsbericht für das Jahr 2006 die bereits vorläufig gemeldeten Zahlen bestätigt. Der Umsatz stieg um 22% auf 130,4 Millionen Euro (2005: 106,9 Mio. Euro). Dabei betrug der Auslandsanteil am Umsatz schon mehr als 15% und wächst weiterhin stark. Das EBIT lag bei 9,6 Millionen Euro (Vorjahr: 14,7 Mio. Euro); damit beträgt die EBIT-Marge solide 7,3%. Die produzierte Leistung konnte ausgebaut werden, nämlich auf 47 MW (2005: ca. 35 MW). Plangemäß wurde Ende 2006 die neue Fabrik in Spanien fertiggestellt, so dass ab 2007 die Gesamtproduktionskapazität bei 100 MW liegt (90 MW in Prenzlau und 10 MW in Spanien). Die Anzahl der Mitarbeiter stieg auf 316 zum Jahresende. Das Ergebnis je Aktie liegt bei 0,43 Euro (Vorjahr: 0,72 Euro).

Für Jakobus Smit, Vorsitzender des Vorstands, wurden im vergangenen Jahr die Weichen für die Wachstumsstory der aleo solar AG gestellt: "Mit dem Rückenwind des Börsengangs starten wir international durch - wir sind der erste deutsche Solarmodulproduzent mit eigener Fabrik in Spanien - und leisten Innovationen mit neuen Produkten wie den weltweit ersten Dünnschichtmodulen auf CIGSSe-Basis, die von der Johanna Solar Technology GmbH produziert werden, an der wir mit 19% beteiligt sind. Bereits im Laufe des Jahres werden die ersten dieser Dünnschichtmodule erwartet. "

Im Ausblick für 2007 sieht die aleo solar AG vor allem weitere Wachstumsmöglichkeiten auf den europäischen Märkten - entsprechende Verträge z.B. mit spanischen Multi-Megawatt-Projektentwicklern wie SOLARTIA wurden bereits unterzeichnet. Ebenfalls werden dieses Jahr auch noch Module für spanische Energieunternehmen wie Endesa und Gamesa ausgeliefert. In der neuen spanischen Fabrik von aleo solar werden deshalb die Arbeitsplätze im Laufe des Jahres mindestens verdoppelt. Zurzeit wird außerdem ein mit Deutschland vergleichbares Fachhändler-Netzwerk aufgebaut, das vor Ort die hohe aleo solar-Qualität unterstützen und sicherstellen soll. In Spanien werden bevorzugt mittelgroße Freiflächenanlagen gebaut und dort punktet aleo solar mit Präsenz durch Produktion und Vertrieb.

Aber auch Italien steht mit einem seit Februar 2007 vereinfachten Einspeisegesetz in den Startlöchern und dort wird ein ähnlicher Aufdach-Anlagenmarkt wie in Deutschland erwartet. Smit sagt: "Wir beobachten die südeuropäischen Märkte sehr genau und haben unsere Wachstumsziele auch durch entsprechende Zell-Lieferverträge abgesichert. Bis 2010 werden wir den Auslandsanteil auf über 50% ausbauen." Eine entsprechend Präsenz zeigt aleo solar auf den Messen in Verona (Solarexpo) und in Mailand (22. Europäische PV-Konferenz). Und auch in Italien wird ein dem deutschen Markt vergleichbares Fachhändler-Netzwerk aufgebaut. Dabei hilft das langjährige Vertriebs-Know-how und die hohe Qualität der Produkte.

Uwe Bögershausen, seit dem Februar 2007 ebenfalls Mitglied im Vorstand (CFO), hält das organische Wachstum in den nächsten Jahren für den richtigen Weg: "Wir erwarten für 2007 einen Umsatz von mindestens 155 Millionen Euro bei einer weiterhin soliden EBIT-Marge. Für 2008 sehen wir einen Umsatz von mindestens 200 Millionen Euro. Dafür werden wir investieren und weitere sichere Arbeitsplätze vorwiegend in Deutschland, aber auch im Ausland schaffen."

Weitere Informationen: Der Geschäftsbericht 2006 auf deutsch und englisch steht im Internet unter www.aleo-solar.de zum Download bereit als PDF. Die Hauptversammlung der aleo solar AG findet statt am 28. Juni 2007 ab 10:30 Uhr in Bremen (Park Hotel).

Das Unternehmen Die aleo solar AG mit Vertrieb in Oldenburg (Niedersachsen) und Fertigung in Prenzlau (Brandenburg) wurde im September 2001 gegründet und stellt Solarmodule auf Basis von Siliziumzellen her. Das Werk in Prenzlau hat eine Jahreskapazität von 90 Megawatt und ist somit eine der größten Produktionsstätten für Solarmodule. Seit Anfang des Jahres 2007 wird auch in Santa María de Palautordera (Spanien) produziert mit einer Jahreskapazität von 10 MW. Das Unternehmen hat im Jahr 2006 einen Umsatz von 130,4 Millionen Euro erwirtschaftet mit rund 320 Mitarbeitern. Seit Juli 2006 ist die aleo solar AG (DE000A0JM634) im Prime Standard der Frankfurter Börse notiert. Das Unternehmen hat sich mit der Beteiligung an dem Brandenburger Technologieunternehmen Johanna Solar Technology GmbH den Zugang zur zukunftsträchtigen Dünnschicht-Technologie gesichert.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 19.04.2007 07:48:47
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: aleo solar AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Franz Nieper oder Yvonne Meyer
Investor Relations, Legal & Compliance
Tel.:      +49 441-21988-77
E-Mail:  Invest@aleo-solar.de

Branche: Alternativ-Energien
ISIN:      DE000A0JM634
WKN:        A0JM63
Index:    CDAX, Technologie All Share, Prime All Share
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: aleo solar AG

Das könnte Sie auch interessieren: