BAUER Aktiengesellschaft

EANS-News: BAUER Aktiengesellschaft
BAUER AG beendet Geschäftsjahr voll im Plan und setzt 2011 wieder auf Wachstum

• Gesamtkonzernleistung um 2,2 Prozent auf 1.304 Millionen Euro gesteigert • Nachsteuerergebnis mit 39,8 Millionen Euro (Vj.: 42,0 Millionen Euro) im Plan • Auftragseingang erhöht sich um 26,7 Prozent auf 1.410,0 Millionen Euro (Vj.: 1.113,1 Millionen Euro) • Prognose für 2011: Steigerung der Gesamtkonzernleistung auf 1,4 Milliarden Euro und des Nachsteuerergebnisses auf gut 45 Millionen Euro • Dividendenvorschlag stabil bei 0,60 Euro je Aktie

--------------------------------------------------------------------------------
  Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der
  Emittent/Meldungsgeber verantwortlich.
-------------------------------------------------------------------------------- 

Jahresgeschäftsbericht/Geschäftsberichte/Jahresergebnis/Geschäftszahl en/Bilanz

Utl.: • Gesamtkonzernleistung um 2,2 Prozent auf 1.304 Millionen Euro gesteigert • Nachsteuerergebnis mit 39,8 Millionen Euro (Vj.: 42,0 Millionen Euro) im Plan • Auftragseingang erhöht sich um 26,7 Prozent auf 1.410,0 Millionen Euro (Vj.: 1.113,1 Millionen Euro) • Prognose für 2011: Steigerung der Gesamtkonzernleistung auf 1,4 Milliarden Euro und des Nachsteuerergebnisses auf gut 45 Millionen Euro • Dividendenvorschlag stabil bei 0,60 Euro je Aktie

Schrobenhausen/München (euro adhoc) - Der internationale Bau- und Maschinenbaukonzern BAUER Aktiengesellschaft legte heute die Geschäftsergebnisse für 2010 vor. Auf der Bilanzpressekonferenz in München zeigte sich der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer zufrieden mit Leistung und Ergebnis, die sich wie erwartet entwickelt hatten.

Die Gesamtkonzernleistung konnte leicht um 2,2 Prozent von 1.276 auf 1.304 Milliarden Euro gesteigert werden. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) erhöhte sich um 4,7 Prozent auf 88,4 Millionen Euro (Vj. 84,4 Millionen Euro), das Nachsteuerergebnis lag bei 39,8 Millionen Euro (Vj. 42,0 Millionen Euro). Damit ist es gelungen, die Geschäftsentwicklung nach deutlichen Rückgängen im Vorjahr zu stabilisieren. "Die Bauwirtschaft hat als eine der letzten Branchen nach der Finanzmarktkrise wieder eine positive Entwicklung eingeschlagen und wir haben die Chancen auf den Weltmärkten gut genutzt", so Prof. Bauer.

Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine stabile Dividende von 0,60 Euro je Aktie vor. Damit würden insgesamt 10,3 Millionen Euro ausgeschüttet, was einer Quote von rund 30 Prozent entspricht.

Geschäftssegmente

Strategisch setzt der Konzern auf sein stark ausgeprägtes internationales Netzwerk sowie auf die drei Geschäftsfelder Bau, Maschinen und Resources.

Bau: Umsatzzuwachs und positive Entwicklung

Das Geschäftssegment Bau erwies sich in der laufenden Finanzmarktkrise als stabilisierendes Element. Durch Spezialtiefbauprojekte in den USA sowie in den wachstumsstarken Märkten im Nahen und Fernen Osten gelang es, die konjunkturell bedingten Rückgänge im Maschinenbau großteils zu kompensieren. Die Konzernleistung erhöhte sich um 8,0 Prozent auf 615,4 Millionen Euro (Vj. 570,0 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 11,9 Prozent von 25,7 auf 28,8 Millionen Euro.

Maschinen: Absatzmärkte im Fernen Osten besonders erfolgreich

Im Geschäftssegment Maschinen zeigte sich die Investitionszurückhaltung der Kunden in neue Geräte. Während die Nachfrage nach Standardgeräten kleiner und mittlerer Größe weiter abnahm, konnte sich Bauer durch seine führende Position bei großen Spezialmaschinen im Markt gut behaupten. Die erfolgreichsten Absatzmärkte liegen im Fernen Osten, wo große Bauvorhaben vorangetrieben werden. Wie erwartet blieb die Konzernleistung um 4,4 Prozent hinter dem Vorjahreswert zurück und betrug 581,7 Millionen Euro (Vj. 608,5 Millionen Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) fiel um 5,9 Prozent auf 48,3 Millionen Euro (Vj. 51,3 Millionen Euro).

Resources: Produkte und Dienstleistungen für Zukunftsmärkte sind gefragt

Das Geschäftssegment Resources konnte seine Konzernleistung um 2,0 Prozent auf 177,7 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr (174,3 Millionen Euro) leicht steigern. Das operative Ergebnis (EBIT) erhöhte sich deutlich von 6,0 auf 8,1 Millionen Euro. Für Wachstumschancen sorgen vor allem langfristige Großprojekte zur Wasserversorgung in Jordanien und zur Wasseraufbereitung im Oman. Damit ist der noch junge Geschäftsbereich, der ein breites Spektrum an Produkten und Dienstleistungen rund um Wasser, Energie, Bodenschätze und Umwelttechnik anbietet, auf einem guten Weg, zu einer strategisch tragenden Säule des Konzerns zu werden.

Auftragsbestand

Zeichen für eine spürbare Erholung der Märkte sind die steigenden Auftragseingänge: Gegenüber dem Vorjahr haben diese um 26,7 Prozent auf 1.410,0 Millionen Euro (Vj. 1.113,1 Millionen Euro) zugelegt. Der Auftragsbestand entwickelte sich mit einem Plus von 20,8 Prozent sehr positiv; er betrug zum Jahresende 614,9 Millionen Euro (Vj. 508,9 Millionen Euro), was einen Leistungsanstieg im laufenden Geschäftsjahr erwarten lässt.

"Die größte Chance unseres Konzerns ist das internationale Netzwerk in allen Tätigkeitsbereichen", so Prof. Thomas Bauer. "Die Präsenz in aller Welt ermöglicht es uns, die vielfältigen Chancen der Märkte vor Ort aufzuspüren. Wir erwarten in den kommenden Jahren für alle drei Segmente wieder eine positive Entwicklung."

Das Zukunftssegment Resources profitiert von der weltweit stark zunehmenden Nachfrage nach Energie und Bodenschätzen, die Segmente Bau und Maschinen von umfangreichen Bauvorhaben vor allem im Nahen und Fernen Osten.

Ausblick

"Aus heutiger Sicht gehen wir davon aus, dass der Konzern 2011 und 2012 zwischen fünf und zehn Prozent wachsen kann", blickt Prof. Bauer voraus. "Im laufenden Geschäftsjahr wollen wir eine Gesamtkonzernleistung von 1,4 Milliarden Euro erreichen und das Nachsteuerergebnis auf gut 45 Millionen Euro steigern."

Dabei dürfte die Entwicklung im Jahresverlauf an das branchenübliche Muster früherer Jahre anknüpfen: Demnach schließt das erste Quartal erwartungsgemäß mit einem Verlust ab, der in den Folgequartalen ausgeglichen werden kann.

Den vollständigen Geschäftsbericht mit einer ausführlichen Analyse der einzelnen Segmente und Teilmärkte finden Sie im Internet unter http://www.bauer.de.

Über Bauer

Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig.

Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau und angrenzende Tätigkeitsfelder an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre).

Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte.

Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute etwa drei Viertel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2010 mit rund 9.100 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,30 Milliarden Euro (Vj. 1,28 Milliarden Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet.

KONZERNKENNZAHLEN 2010 (IFRS)

|                                |2009           |2010            |Veränd.   |
|                                |in Mio. EUR    |in Mio. EUR     |          |
|Gesamtkonzernleistung*          |1.275,8        |1.304,0         |2,2 %     |
|Davon                           |               |                |          |
|- Inland*                       |361,4          |339,1           |-6,2 %    |
|- Ausland                       |914,4          |964,9           |5,5 %     |
|Davon                           |               |                |          |
|- Bau*                          |570,0          |615,4           |8,0 %     |
|- Maschinen*                    |608,5          |581,7           |-4,4 %    |
|- Resources*                    |174,3          |177,7           |2,0 %     |
|- Sonstiges/Konsolidierung*     |-77,0          |-70,8           |n/a       |
|Konsolidierte Leistung*         |1.226,0        |1.255,6         |2,4 %     |
|Umsatzerlöse                    |1.096,5        |1.131,7         |3,2 %     |
|Auftragseingang*                |1.113,1        |1.410,0         |26,7 %    |
|Auftragsbestand                 |508,9          |614,9           |20,8 %    |
|(per Dezember laufendes Jahr)   |               |                |          |
|EBITDA*                         |157,4          |165,5           |5,2 %     |
|EBITDA-Marge (in %, von         |14,4 %         |14,6 %          |n/a       |
|Umsatzerlösen)*                 |               |                |          |
|EBIT (Operatives Ergebnis)      |84,4           |88,4            |4,7 %     |
|EBIT-Marge (in %, von           |7,7 %          |7,8 %           |n/a       |
|Umsatzerlösen)                  |               |                |          |
|Periodenergebnis                |42,0           |39,8            |-5,3 %    |
|Eigenkapital                    |401,9          |443,9           |10,4 %    |
|Eigenkapitalquote in %          |33,9 %         |33,2 %          |n/a       |
|Ergebnis je Aktie in EUR        |2,28           |2,04            |-10,5 %   |
|Mitarbeiteranzahl (im           |8.872          |9.094           |2,5 %     |
|Jahresdurchschnitt)             |               |                |          | 

Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenüber der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten konsolidierten Leistung Leistungsanteile von assoziierten Unternehmen sowie Leistungen nicht konsolidierter Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften.

* Vorjahreszahlen geändert

Ende der Mitteilung                               euro adhoc
-------------------------------------------------------------------------------- 

Kontakt:

Bettina Erhart / Christopher Wolf
Investor Relations
Telefon: +49(0)8252 97 1918
E-Mail: investor.relations@bauer.de

Branche: Bau
ISIN: DE0005168108
WKN: 516810
Index: SDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share
Börsen: Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
Berlin / Freiverkehr
Hamburg / Freiverkehr
Stuttgart / Freiverkehr
Düsseldorf / Freiverkehr
München / Freiverkehr


Das könnte Sie auch interessieren: