BAUER Aktiengesellschaft

Bauer trotzt Finanzmarktkrise mit exzellenter Entwicklung - nach neun Monaten voll im Plan

. Gesamtkonzernleistung um 24,7 Prozent auf 1.112 Millionen Euro gesteigert . Nachsteuerergebnis um 74 Prozent auf 67,8 Millionen Euro erhöht . Prognose für das Gesamtjahr 2008 bekräftigt -------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Unternehmen Schrobenhausen, 14. November 2008 - (euro adhoc) - Der weltweit tätige Bau- und Maschinenbaukonzern BAUER AG trotzt der Finanzmarktkrise und verzeichnet nach den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahrs eine exzellente Entwicklung. Die Unternehmensgruppe befindet sich in allen Segmenten voll im Plan und bekräftigt ihre ehrgeizige Wachstumsprognose für das Gesamtjahr. Zum 30. September 2008 belief sich die Gesamtkonzernleistung auf 1.112 Millionen Euro, was einer Steigerung um 24,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitpunkt entspricht. Das operative Vorsteuerergebnis (EBIT) konnte um 38,7 Prozent auf 108,4 Millionen Euro erhöht werden. Das Nachsteuerergebnis verbesserte sich um 74 Prozent auf 67,8 Millionen Euro. Mit einem Plus von 49,6 Prozent sorgt ein Auftragsbestand von 757,7 Millionen Euro für eine gute Auslastung bis zum Jahresende und darüber hinaus. Die Anzahl der Mitarbeiter wurde auf insgesamt 8.103 ausgebaut. Geschäftssegmente Im Geschäftsbereich Bau schlugen ein wachsendes Geschäftsvolumen und etliche Großprojekte, die sich gleichmäßig auf die Regionen der Welt verteilen, zum Ende des dritten Quartals positiv zu Buche. So erhöhte sich die Leistung um 29 Prozent auf 520,1 Millionen Euro. Der Auftragsbestand verzeichnet ein Plus von 56,5 Prozent. Das operative Segmentergebnis stieg um 136,4 Prozent auf 29,3 Millionen Euro an. Mit einer Leistungssteigerung um 25,5 Prozent auf 569,5 Millionen Euro und einem operativen Segmentergebnis von 79,6 Millionen Euro ist das Segment Maschinen wieder auf Rekordkurs. Der Auftragsbestand liegt mit 276,3 Millionen Euro um 38,5 Prozent höher als im Vorjahresvergleich. Dies gibt dem Unternehmen Sicherheit, die anvisierten Ziele zu erreichen, auch wenn in den vergangenen Wochen infolge der Finanzmarktkrise eine leichte Investitionszurückhaltung zu verspüren war. Im Hinblick darauf hat Bauer zahlreiche neue Geräte für neue Märkte entwickelt, die im kommenden Jahr vorgestellt werden. Der strategische Aufbau des vor einem Jahr etablierten Segments Resources macht Fortschritte. Es erfreut sich inzwischen eines wachsenden Auftragsbestands, der mit 36 Millionen Euro um 60,5 Prozent über dem Vorjahr liegt. Die Leistung mit 87,2 Millionen Euro und das operative Segmentergebnis mit 1,2 Millionen Euro liegen auf Vorjahresniveau. Ausblick Vor dem Hintergrund der bisher erfreulichen Geschäftsentwicklung und der derzeit guten Auftragslage in allen Teilen des Konzerns bekräftigt Bauer die Prognosen für das Gesamtjahr. Bei der Gesamtkonzernleistung erwartet das Unternehmen eine Steigerung um knapp 20 Prozent auf gut 1,4 Milliarden Euro (Vj. 1,2 Milliarden Euro). Beim Ergebnis nach Steuern geht das Unternehmen von einem überproportionalen Wachstum auf gut 100 Millionen Euro (Vj. 74,4 Millionen Euro) aus. Die laufenden Geschäfte der BAUER AG sind bisher kaum von der Finanzmarktkrise betroffen. Für das kommende Jahr schließt das Unternehmen negative Auswirkungen jedoch nicht aus. Der Konzern führte Simulationsrechnungen durch, deren Ergebnisse den Vorstandsvorsitzenden Professor Thomas Bauer zuversichtlich stimmen: "Der BAUER Konzern konnte sich in den vergangenen Jahren eine derart gute Position und interne Stärke erarbeiten, dass auch bei erheblicher Veränderung auf einigen Märkten das Gesamtunternehmen eine weiter gute Entwicklung nehmen wird." Das Unternehmen sieht sich nicht zuletzt durch seine globale Präsenz in über 60 Ländern optimal auf mögliche Veränderungen in den Märkten vorbereitet. So können Rückgänge in Ländern, die von der Finanzmarktkrise betroffen sind, durch Chancen in Ländern mit wirtschaftlichen Nachholeffekten und auch Rohstoffvorkommen ausgeglichen werden. Relativ konjunkturunabhängig positioniert sich Bauer bei Infrastrukturprojekten sowie bei Lösungen, die helfen, die weltweite Verknappung der Rohstoffe und die daraus resultierenden Energieprobleme zu bewältigen. Darauf hat sich das Unternehmen mit neuen Geräten und Spezialkenntnissen gut vorbereitet. Über Bauer Bauer ist Anbieter von Dienstleistungen, Maschinen und Produkten für Boden und Grundwasser. Der Konzern ist mit seinen Leistungen und Produkten auf den weltweiten Märkten vertreten. Infolge der globalen Präsenz ist Bauer in hohem Maße von konjunkturellen Schwankungen unabhängig. Die Geschäftstätigkeit des Konzerns ist in drei Geschäftsbereiche aufgeteilt: Bau, Maschinen und Resources. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen für Gründungen und Baugruben in aller Welt und deren Projektentwicklung sowie Bauleistungen in angrenzenden Bereichen. Im Segment Maschinen bietet Bauer als Weltmarktführer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Das Segment Resources umfasst die Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Gewinnung und Förderung von Rohstoffen, Umwelttechnik, Geothermie sowie Materialien zum Brunnenbau und Brunnenausbau (Pumpen- und Bohrtechnik, Filter und Rohre). Bauer profitiert in hohem Maße durch das Ineinandergreifen der drei Geschäftsbereiche und positioniert sich als innovativer, hoch spezialisierter Anbieter von Komplettlösungen und Serviceleistungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten und angrenzende Märkte. Gegründet 1790 erwirtschaftet Bauer heute über zwei Drittel seiner Leistung im Ausland. Der Konzern erzielte 2007 mit knapp 7.000 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 1,2 Milliarden Euro (Vj. 980 Millionen Euro). Die BAUER Aktiengesellschaft ist seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard, ISIN DE0005168108) gelistet. KONZERNKENNZAHLEN Januar - September (IFRS) | |Jan-Sep 2007 |Jan-Sep 2008 |Veränderun| | | | |g | | |in Mio. EUR |in Mio. EUR | | |Gesamtkonzernleistung* |891,2 |1.111,8 |24,7 % | |davon | | | | |- Inland |275,7 |264,6 |-4,0 % | |- Ausland |615,5 |847,2 |37,6 % | |Ausland in % |69,1 % |76,2 % |n/a | |davon | | | | |- Bau |403,3 |520,1 |29,0 % | |- Maschinen |453,7 |569,5 |25,5 % | |- Resources |87,4 |87,2 |-0,2 % | |- Sonst./Elim./Kons. |-53,2 |-65,0 |n/a | |Konsolidierte Leistung |843,5 |1.073,6 |27,3 % | |Umsatzerlöse |759,4 |930,2 |22,5 % | |Auftragseingang |975,5 |1.251,4 |28,3 % | |Auftragsbestand |506,6 |757,7 |49,6 % | |EBITDA |115,7 |149,3 |29,0 % | |EBITDA Marge in % (von |15,2 % |16,0 % |n/a | |Umsatzerlösen) | | | | |EBIT (Operatives Ergebnis) |78,1 |108,4 |38,7 % | |EBIT Marge in % (von |10,3 % |11,7 % |n/a | |Umsatzerlösen) | | | | |Periodenergebnis** |38,9 |67,8 |74,0 % | |Eigenkapital |249,8 |330,6 |32,3 % | |Eigenkapitalquote in % |29,1 % |31,7 % |8,9 % | |Ergebnis je Aktie in EUR*** |2,21 |3,81 |72,4 % | |Mitarbeiteranzahl |6.627 |8.103 |22,3 % | * Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenüber der in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten konsolidierten Leistung Leistungsanteile von assoziierten Unternehmen sowie Leistungen nicht konsolidierter Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften. ** Vor Anteilen Dritter. *** Verwässert und unverwässert. Ende der Mitteilung euro adhoc -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: BAUER Aktiengesellschaft Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Bettina Mestenhauser Head of Investor Relations Telefon: +49(0)8252 97 1918 E-Mail: investor.relations@bauer.de Branche: Bau ISIN: DE0005168108 WKN: 516810 Index: MDAX, CDAX, Classic All Share, Prime All Share Börsen: Börse Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard Börse Berlin / Freiverkehr Börse Hamburg / Freiverkehr Börse Stuttgart / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Börse München / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: