BAUER Aktiengesellschaft

Bauer verzeichnet herausragendes Geschäftsjahr 2006

. Deutliches Wachstum der Gesamtkonzernleistung auf rund 980 Mio. Euro . Ergebnissteigerung auf 35,2 Mio. Euro . Dividendenvorschlag 0,50 Euro je Aktie . Positiver Ausblick für das Geschäftsjahr 2007

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer   europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen   verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/Konzernabschluss

Schrobenhausen, 25. April 2007 (euro adhoc) - Der seit dem 4. Juli 2006 im amtlichen Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gelistete Bau- und Maschinenbaukonzern BAUER Aktiengesellschaft blickt auf ein hervorragendes Jahr 2006 zurück. Bauer setzte im abgeschlossenen Geschäftsjahr den ertragsorientierten Wachstumskurs fort und hat alle selbst gesetzten Ziele voll erfüllt. Hauptgründe für den außerordentlich positiven Geschäftsverlauf waren neben einem guten wirtschaftlichen Umfeld die konsequente Ausrichtung des Konzerns auf die Anforderung der Märkte und die langjährige Aufbauarbeit des internationalen Netzwerks mit Niederlassungen und Tochterfirmen in aller Welt.

Hervorragende Umsatz- und Ergebnisentwicklung, guter Auftragsbestand

Im Berichtsjahr steigerte Bauer die Gesamtkonzernleistung um knapp 19 Prozent auf rund 980 Mio. Euro (Vj. 824 Mio. Euro). Die lange Baurezession in Deutschland und die konsequent verfolgte Globalisierungsstrategie des Konzerns haben dazu geführt, dass mittlerweile rund 70 Prozent des Konzernumsatzes außerhalb Deutschlands erwirtschaftet werden.

Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) steigerte sich überproportional um über 53 Prozent auf rund 73 Mio. Euro (Vj. 47,5 Mio. Euro). Das Konzernergebnis konnte dabei einen deutlichen Zuwachs um gut 80 Prozent auf 35,2 Mio. Euro (Vj. 19,5 Mio. Euro) verbuchen.

Bauer agiert in dem weltweit überdurchschnittlich wachsenden Markt Spezialtiefbau. Das Wachstum dieses Nischenmarkts ist durch die wachsende Weltkonjunktur bedingt, die erhebliche Bauinvestitionen für Infrastrukturmaßnahmen im öffentlichen Bereich und in der Wirtschaft auslöst. Für diese Bauvorhaben werden viele zusätzliche Maschinenkapazitäten benötigt, wovon wiederum der Geschäftsbereich Maschinenbau innerhalb des Konzerns profitiert.

Der Auftragsbestand im Unternehmen stieg gegenüber dem Vorjahr um 22 Prozent zum Jahresende auf 422,4 Mio. Euro (Vj. 346,1 Mio. Euro). "Der derzeit sehr gute Auftragsbestand, der Ende Februar bei knapp 430 Mio. Euro lag, bietet allen unseren Unternehmen in der BAUER Gruppe eine stabile Ausgangsbasis für das laufende Geschäftsjahr. Speziell im Maschinenbau sind die Auftragsbestände ausgezeichnet", so der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer.

Positive Leistungsentwicklung im Geschäftsbereich Bau

Das Geschäftssegment Bau erzielte 2006 eine um rund 10 Prozent gesteigerte Gesamtleistung von 575,5 Mio. Euro (Vj. 521,3 Mio. Euro). Das operative Segmentergebnis (EBIT) lag mit 13,1 Mio. Euro rund 4 Mio. Euro leicht unter Vorjahresniveau. Hauptgrund für diese Entwicklung war das noch schwache Inlandsgeschäft.

Prof. Thomas Bauer: "Angesichts der nach wie vor unbefriedigenden Entwicklung des deutschen Markts sind wir mit der positiven Umsatzentwicklung in unserem Baugeschäft, die fast ausschließlich im Ausland erwirtschaftet wurde, zufrieden. Das deutsche Baugeschäft hat in 2006 noch darunter gelitten, dass zu Beginn einer baukonjunkturellen Erholung die Kosten schneller steigen als die Erträge. Diese Situation wird sich in 2007 ändern".

Die Leistung der Auslandstöchter erhöhte sich um rund 35 Prozent, woran insbesondere Projekte in Kanada, im Fernen Osten, speziell Malaysia, Indonesien und Hongkong und in Osteuropa einen maßgeblichen Anteil hatten.

Starker Profitabilitätsanstieg im Geschäftsbereich Maschinenbau

Der im Berichtsjahr erfolgreichste Geschäftsbereich Maschinenbau verzeichnete einen Anstieg der Gesamtleistung um 38 Prozent auf 463,4 Mio. Euro (Vj. 335,7 Mio. Euro). Damit trägt der Maschinenbau mittlerweile über 40 Prozent zur Gesamtkonzernleistung bei.

"Durch unsere weltweite Präsenz und durch die ausgezeichnete Produktpalette, die den Technologiemaßstab in nahezu allen Bereichen definiert, konnten wir unseren Marktanteil weiter steigern und schneller als die Konkurrenz wachsen", so Prof. Thomas Bauer.

Das operative Segmentergebnis (EBIT) konnte signifikant um über 96 Prozent auf 60,7 Mio. Euro (Vj. 30,9 Mio. Euro) erhöht werden. Dieses sehr gute Ergebnis entstand zum erheblichen Teil durch den Effekt, dass der Anstieg der Fixkosten deutlich langsamer verlief als die Umsatzsteigerung.

Um den hohen Auftragseingang abzuarbeiten, wurde im Berichtsjahr damit begonnen, massiv Kapazitäten im In- und Ausland auszubauen. Neue Produktionskapazitäten wurden unter anderem in Russland aufgebaut, bestehende Werke an mehreren Standorten in Deutschland, in China und Italien wurden erweitert.

Dividendenausschüttung von 0,50 Euro je Aktie geplant

Der Vorstand der BAUER AG möchte die Aktionäre angemessen am Geschäftserfolg beteiligen. Vor diesem Hintergrund werden Vorstand und Aufsichtsrat der Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 0,50 Euro je Aktie vorschlagen, was einer Ausschüttungsquote von 25,1 Prozent des konsolidierten Konzernergebnisses nach Abzug der Minderheitenanteile entspricht.

Der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer: "2006 war ein Meilenstein in der über 200-jährigen Geschichte unseres Unternehmens. Wir freuen uns über den gelungenen Börsenstart und die seither überaus positive Entwicklung des Aktienkurses, die den ausgezeichneten Geschäftsverlauf widerspiegelt. Dies ist eine hervorragende Ausgangsbasis für die Zukunft".

Der Börsengang der BAUER AG gehört zu den erfolgreichsten Börsengängen in 2006. Nach der Erstnotierung der BAUER Aktie am 4. Juli 2006 mit einem Emissionspreis von 16,75 Euro wurde die Aktie bereits am 18. September 2006 in den Auswahlindex SDAX aufgenommen. Mit einem Schlusskurs von 32,30 Euro zum Jahresende hatte sich der Wert des Papiers innerhalb eines halben Jahres nahezu verdoppelt. Mittlerweile ist der Kurs weiter angestiegen. Der Schlusskurs am 23. April 2007 betrug 53,90 Euro (Xetra). Mit einem Anteil der Aktien in Höhe von 48 Prozent ist die Familie Bauer der größte Einzelaktionär, knapp 52 Prozent der Aktien werden im Free float gehandelt.

Ausblick

Die Weltkonjunktur und in Folge dessen der weltweite Markt für Bau und Maschinenbau wird sich auch im laufenden Geschäftsjahr weiter positiv entwickeln. Stetig größer werdende Infrastrukturmaßnahmen und Bauwerke in immer engeren Innenstadtsituationen benötigen zunehmend komplexere Leistungen des Spezialtiefbaus und bieten dem BAUER Konzern vor allem im Ausland interessante Chancen. Im Baubereich Inland ist die Verbesserung der Branchensituation derzeit noch nicht angekommen, dies wird sich aus heutiger Sicht aber im laufenden Jahr verbessern.

Für den Konzern erwartet Bauer für 2007 eine positive Weiterentwicklung. Die konsolidierte Konzernleistung wird um gut über 10 Prozent ansteigen. Das Ergebnis wird dieser Entwicklung gut folgen.

Über Bauer

Bauer ist ein global operierender Anbieter von Bauleistungen im Spezialtiefbau und angrenzenden Bereichen sowie ein international führender Anbieter von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau mit dazugehörigen Serviceleistungen.

Die Aktivitäten des Konzerns sind den beiden Geschäftssegmenten Bau und Maschinenbau zugeordnet. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen und daneben Aktivitäten in der Umwelttechnik, der Sanierung von Bauwerken, im Brückenbau und in der Projektentwicklung. Im Segment Maschinenbau bietet Bauer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für den Spezialtiefbau an. Der Konzern ist weltweit mit seinen Dienstleistungen und Produkten über Vertriebsgesellschaften und Netzwerke vertreten. Die BAUER Gruppe profitiert von der Zusammenarbeit ihrer beiden Geschäftssegmente. So kann Bauer innovative und hoch spezialisierte Komplettlösungen für anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten anbieten. Diese umfassen alle erforderlichen Dienstleistungen und Spezialmaschinen.

Gegründet vor mehr als 200 Jahren, erwirtschaftet der BAUER Konzern heute über zwei Drittel seiner Gesamtleistung im Ausland. Die Gruppe erzielte 2006 mit über 5.500 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 980 Mio. Euro (Vj. 824 Mio. Euro).

KONZERNKENNZAHLEN 2006 (IFRS) im Überblick

@@start.t2@@|                                            |2005              |2006              |Veränderung  |
|                                            |in Mio. EUR  |in Mio. EUR  |                    |
|Gesamtkonzernleistung*,        |824,3            |979,9            |+ 18,9 %        |
|davon                                    |                    |                    |                    |
|-Inland                                 |270,4            |282,2            |+  4,4 %      |
|-Ausland                                |553,9            |697,7            |+ 26,0 %        |
|-Bau                                      |521,3            |575,5            |+ 10,4 %        |
|-Maschinenbau                        |335,7            |463,4            |+ 38,0 %        |
|-Konsolidierung / Sonstige  |- 32,7          |- 59,0          |        n/a        |
|Konsolidierte Leistung         |770,0            |914,2            |+ 18,7 %        |
|Eigenkapital                         |148,5            |222,6            |+ 49,9 %        |
|Eigenkapitalquote in %         |  26,1          |  34,6          |+ 32,6 %        |
|Auftragsbestand                    |346,1            |422,4            |+ 22,0 %        |
|EBITDA                                  |  94,8          |123,2            |+ 29,9 %        |
|Operatives Ergebnis (EBIT), |  47,5          |  73,0          |+ 53,7 %        |
|davon                                    |                    |                    |                    |
|-Bau                                      |  17,1          |  13,1          |- 23,4 %      |
|-Maschinenbau                        |  30,9          |  60,7          |+ 96,4 %        |
|-Konsolidierung / Sonstige  | - 0,5          | - 0,8          |        n/a        |
|Jahresüberschuss**                |  19,5          |  35,2          |+ 80,5 %        |
|EBIT-Marge (EBIT / kons.      |    6,2 %        |    8,0 %        |+ 29,0 %        |
|Leistung)                              |                    |                    |                    |
|Ergebnis je Aktie in EUR*** |  1,32 EUR    |  2,17 EUR    |+ 64,4 %        |
|Mitarbeiteranzahl                 |5.155            |5.541            |+  7,5 %      |
|                                            |Mitarbeiter  |Mitarbeiter  |                    |@@end@@

*        Die hier dargestellte Gesamtkonzernleistung umfasst gegenüber
der in der      Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung dargestellten
konsolidierten Leistung      Leistungsanteile von assoziierten
Unternehmen sowie Leistungen nicht      konsolidierter
Tochterunternehmen und Arbeitsgemeinschaften.

**      Vor Anteilen Dritter.

***    Verwässert und unverwässert, nach Aktiensplit.

@@start.t3@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 25.04.2007 08:00:00
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: BAUER Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Bettina Mestenhauser
Head of Investor Relations
Telefon: +49(0)8252 97 1918
E-Mail: bettina.mestenhauser@bauer.de

Branche: Bau
ISIN:      DE0005168108
WKN:        516810
Index:    CDAX, Classic All Share, Prime All Share, SDAX
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard
              Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr
              Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr
              Börse Düsseldorf / Freiverkehr
              Bayerische Börse / Freiverkehr



Weitere Meldungen: BAUER Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: