BAUER Aktiengesellschaft

Preisspanne fĂŒr die Bauer Aktie 16,50 bis 21,50 Euro

• Voraussichtliches Emissionsvolumen zwischen rund 147 Mio. Euro und 191 Mio. Euro (inkl. Mehrzuteilungsoption) • Angebotszeitraum vom 27. Juni bis 3. Juli 2006 • Erstnotiz voraussichtlich am 4. Juli 2006

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   ots-CorporateNews ĂŒbermittelt durch euro adhoc.   FĂŒr den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Schrobenhausen, 27. Juni 2006 - Der Bau- und Maschinenbaukonzern BAUER Aktiengesellschaft hat zusammen mit der abgebenden AktionĂ€rin Deutsche Beteiligungs AG und der Deutsche Bank AG die Preisspanne zur Zeichnung von Aktien der BAUER Aktiengesellschaft auf 16,50 bis 21,50 Euro je Aktie festgelegt. Interessierte Anleger können Aktien des Unternehmens in der Zeit vom 27. Juni bis zum 3. Juli 2006 zeichnen. "Die Resonanz aus den zahlreichen InvestorengesprĂ€chen der vergangenen Tage zum GeschĂ€ftsmodell der BAUER Aktiengesellschaft stimmt uns optimistisch. Dieses Feedback haben wir bei der Festlegung der Preisspanne berĂŒcksichtigt", sagte der Vorstandsvorsitzende Prof. Thomas Bauer.  Die Aktien der BAUER Aktiengesellschaft sollen erstmals am 4. Juli 2006 unter dem BörsenkĂŒrzel "B5A" und der ISIN (International Securities Identification Number) DE 0005168108 im Segment Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert werden. Angeboten werden insgesamt bis zu rund 8,9 Mio. auf den Inhaber lautende Stammaktien der BAUER Aktiengesellschaft. Dies entspricht knapp 52 % des Grundkapitals nach dem Börsengang. Zum Mittelwert der Preisspanne entspricht das einem Gesamtbruttoplatzierungserlös von rund 169 Mio. Euro (einschließlich Mehrzuteilungsoption). Davon fließen dem BAUER Konzern aus der Kapitalerhöhung und dem Verkauf von Aktien der Gesellschaft aus dem Eigentum von Tochtergesellschaften insgesamt rund 53 Mio. Euro zu.

Bis zu rund 2,35 Mio. Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung, bis zu rund 0,45 Mio. Aktien aus dem Eigentum von Tochtergesellschaften der BAUER Aktiengesellschaft und bis zu rund 6,1 Mio. Aktien (einschließlich einer Mehrzuteilungsoption von bis zu 808.160 Aktien) von der abgebenden AktionĂ€rin Deutsche Beteiligungs AG. Die Aktien der BAUER Aktiengesellschaft werden in Deutschland öffentlich zur Zeichnung angeboten. Daneben gibt es eine internationale Privatplatzierung an institutionelle Anleger in bestimmten LĂ€ndern außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika.

Den Erlös aus dem Börsengang will der BAUER Konzern vor allem fĂŒr die weitere Internationalisierung verwenden. "Die Welt ist unser Markt: Wir sind bereits in nahezu allen LĂ€ndern prĂ€sent. Unser Ziel ist es jetzt, das weltweit angebotene Produkt- und Dienstleistungsportfolio noch weiter auszubauen. Insbesondere die Umwelttechnik - bislang vorrangig im deutschsprachigen Raum - soll zunehmend auch im Ausland angeboten werden", sagte Prof. Bauer.

Mitglieder der Bauer-Familie werden im Rahmen des Börsengangs keine Anteile verkaufen und auch nach dem Börsengang mit etwa 48 Prozent knapp die HĂ€lfte des Kapitals halten. Die Deutsche Beteiligungs AG, derzeit mit etwa 41 Prozent beteiligt, wird nach dem Börsengang bei voller Ausnutzung der Mehrzuteilungsoption nicht mehr an Bauer beteiligt sein. Der Streubesitz wird bei vollstĂ€ndiger Platzierung aller angebotenen Aktien (einschließlich der Mehrzuteilungsoption von maximal rund zehn Prozent der angebotenen Aktien) ca. 52 Prozent betragen.

Die Familie Bauer hat sich verpflichtet, ihre Aktien fĂŒr einen Zeitraum von 12 Monaten nicht ohne Zustimmung der Deutsche Bank AG zu verĂ€ußern. FĂŒr die Deutsche Beteiligungs AG gilt eine entsprechende Verpflichtung fĂŒr sechs Monate, sofern die Greenshoe-Option nicht ausgeĂŒbt wird. Daneben hat sich auch die BAUER Aktiengesellschaft verpflichtet, innerhalb von sechs Monaten nach dem Börsengang keine Aktien der Gesellschaft ohne Zustimmung der Deutsche Bank AG anzubieten.

Bauer wird bei seinem Börsengang von der Deutsche Bank AG als Sole Global Coordinator und Sole Bookrunner sowie der Dresdner Bank AG als Co-Lead Manager und Sal. Oppenheim jr. & Cie. KGaA und der Bayerischen Landesbank als Co-Manager unterstĂŒtzt.

Bauer hat sich bei der Vermarktung seiner Aktien fĂŒr das "decoupled" Bookbuilding-Verfahren entschieden, bei dem die Preisspanne erst einige Tage nach Beginn der Roadshow festgelegt wird. Das hat den Vorteil eines marktnahen Prozesses: Das Investoren-Feedback aus den ersten Roadshowtagen wurde bei der Festlegung der Preisspanne berĂŒcksichtigt. Ab Beginn des Angebotszeitraums am 27. Juni 2006 haben Privatanleger bis zum 3. Juli 2006 um 12:00 Uhr (MESZ) und institutionelle Anleger bis um 14:00 Uhr (MESZ) Zeit, Kaufangebote abzugeben.

Der Prospekt fĂŒr das öffentliche Angebot ist seit Freitag, 16. Juni 2006, auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.bauer.de und seit dem 19. Juni 2006 bei der BAUER Aktiengesellschaft und den die Emission begleitenden Konsortialbanken in gedruckter Fassung kostenlos erhĂ€ltlich. Bei diesen Stellen wird unverzĂŒglich nach dessen Billigung durch die Bundesanstalt fĂŒr Finanzdienstleistungsaufsicht auch der Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt verfĂŒgbar sein, der unter anderem Angaben zur Angebotsfrist und zur Preisspanne enthĂ€lt.

Über Bauer  Bauer ist ein global operierender Anbieter von Bauleistungen im Spezialtiefbau und angrenzenden Bereichen sowie ein international fĂŒhrender Anbieter von Maschinen, GerĂ€ten und Werkzeugen fĂŒr den Spezialtiefbau mit dazugehörigen Serviceleistungen. Die AktivitĂ€ten des Konzerns sind den beiden GeschĂ€ftssegmenten Bau und Maschinenbau zugeordnet. Das Segment Bau umfasst Spezialtiefbauleistungen und daneben AktivitĂ€ten in der Umwelttechnik, der Sanierung von Bauwerken, im BrĂŒckenbau und in der Projektentwicklung. Im Segment Maschinenbau bietet Bauer ein umfassendes Sortiment von Maschinen, GerĂ€ten und Werkzeugen fĂŒr den Spezialtiefbau an. Der Konzern ist weltweit mit seinen Dienstleistungen und Produkten ĂŒber Vertriebsgesellschaften und Netzwerke vertreten. Die BAUER Gruppe profitiert von der Zusammenarbeit ihrer beiden GeschĂ€ftssegmente. So kann Bauer innovative und hoch spezialisierte Komplettlösungen fĂŒr anspruchsvolle Spezialtiefbauarbeiten anbieten. Diese umfassen alle erforderlichen Dienstleistungen und Spezialmaschinen. GegrĂŒndet vor mehr als 200 Jahren, erwirtschaftet der BAUER Konzern heute zwei Drittel seiner Gesamtleistung im Ausland. Die Gruppe erzielte 2005 mit ĂŒber 5.000 Mitarbeitern eine Gesamtkonzernleistung von 824 Mio. Euro (i. Vj. 664 Mio. Euro). Mitglieder der Bauer-Familie sind noch heute mit rund 55,8 Prozent Mehrheitsgesellschafter. Die Deutsche Beteiligungs AG hĂ€lt 41,2 Prozent. Die restlichen Anteile befinden sich im Besitz von Gesellschaften der BAUER Gruppe.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc 27.06.2006 08:28:03
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: BAUER Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

RĂŒckfragehinweis:
Bettina Mestenhauser
Tel.:    +49 8252 97 1918
E-mail: Bettina.Mestenhauser@bauer.de

Branche: Bau
ISIN:      DE0005168108
WKN:        516810
Börsen:  Frankfurter Wertpapierbörse / Zulassung beantragt: Amtlicher
              Markt



Weitere Meldungen: BAUER Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: