Greater Paris Investment Agency

Paris 2006 für Unternehmensansiedlungen attraktiver als andere europäische Metropolen

    Paris (ots/PRNewswire) -

    - Untersuchung von Ernst & Young

    - Amerikanische Unternehmen stellten 35 % der Investitionen. Steigende Bedeutung asiatischer Anleger

    Auf Initiative von "Paris-IdF Capitale Economique" (Investmentagentur für den Grossraum Paris) analysiert Ernst & Young jedes Jahr die Ansiedlungen ausländischer Unternehmen in den 15 wichtigsten Metropolen Europas. Mit grossem Vorsprung erreichte der Grossraum Paris erstmals im Jahr 2005 die Spitzenposition. Paris is zudem die einzige Metropole mit Zuwachs bei Dienstleistungen und der Industrie.

    "Seit einigen Jahren zeigt Paris grössere und konstantere Fortschritte als seine unmittelbaren Konkurrenten", erläutert Thierry Jacquillat, Président von Paris-Ile de France Capitale Economique. "Es steht also zu erwarten, dass wir den Vorsprung in den kommenden Jahren nicht nur halten, sondern auch wachsen sehen werden", so Jacquillat.

    Im Jahr 2005 hat Paris 23 % der Ansiedlungen ausländischer Unternehmen auf sich gezogen. Gegenüber 2004 stellt dies eine Steigerung von 42 %dar. Dabei machten die amerikanischen Investitionen 35 % der Projekte aus, allerdings entscheiden sich immer mehr europäische und asiatische (Japan, Südkorea, China, Indien ...) Anleger für Paris.

    Von den 15 untersuchten Metropolen hat der Grossraum Paris den Vorteil der optimalen Diversifizierung der ausländischen Investitionen nach Ursprungsland, Industriezweig und Funktionstyp. Paris ist die Nummer 1 bei Servicezentren für Unternehmen, Nummer 2 bei Forschungs- & Entwicklungszentren und bei Unternehmenszentralen. Über ein Viertel der ausländischen Ansiedlungen in der Region stammen aus dem Softwaresektor, 20 % Dienstleistungen für Unternehmen und 13 % stammen aus dem Elektroniksektor.

    Zu den Vorzügen von Paris gehören nach Ansicht der Investoren die geographische Lage im Zentrum eines Marktes mit 300 Millionen Verbrauchern, die hervorragende Infrastruktur (öffentliche Verkehrsmittel und Telekommunikation), die geringen Energiekosten und Immobilienpreise sowie die Qualität und Produktivität der Arbeitskräfte.

    "Die Schaffung von mehreren Wettbewerbszentren ("Clusters") im Jahre 2005, die Ausdehnung Zonen für Gewerbeimmobilien in La Défense nahe Paris und die neue Eisenbahnanbindung des Pariser Flughafens Charles de Gaulle werden die Vorzüge unserer Region weiter stärken", erklärt Jacquillat.

    Die komplette Untersuchung können Sie unter http://www.europinvest -paris.info/ENG/Greater_Paris_takes_the_lead.asp downloaden

ots Originaltext: Greater Paris Investment Agency
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner Presse: Alain-Serge Delaitte, +33-680-18-05-82 -
as.delaitte@delaitte.com



Das könnte Sie auch interessieren: