Myeloma Euronet

Myeloma Euronet unternimmt Patientenaufklärung und beleuchtet Ungleichheiten in Bezug auf verfügbare Behandlung und Pflege von Plasmozytompatienten in Europa

    Amsterdam (ots) - Myeloma Euronet, das an Umfang laufend zunehmende europäische Netzwerk von derzeit 15 Mylompatienten-Kollektiven aus 11 Ländern, bringt erstmals Plasmozytompatienten und deren Familien aus ganz Europa zusammen, um über neue Entwicklungen bei der Behandlung eines Plasmozytom zu sprechen und an einer international besetzten Podiumsdiskussion über die Verfügbarkeit von Behandlungen und Pflege von Plasmozytompatienten in Europa teilzunehmen. Die Veranstaltung findet am 17. Juni von 9-16 Uhr im NH Barbizon Hotel in Amsterdam statt.

    Myeloma Euronet versteht sich als Stimme der Myelompatienten in Europa und will die derzeit existierende ungleich verteilte Verfügbarkeit von Behandlungen und Pflege für Plasmozytompatienten verbessern. In Europa sind rund 77.000 Patienten und deren Familien von einem Plasmozytom betroffen, einer zunehmend häufiger auftretenden und behandelbaren, jedoch noch immer unheilbaren Form von Knochenmarkkrebs. Vielen Patienten werden moderne Behandlungsarten dieser Erkrankung jedoch verweigert.

    „Wir müssen das Bewusstsein gegenüber einer Plasmozytomerkrankung steigern und die Patienten aufklären, indem wir patientenfreundliche und aktuelle Informationen über Behandlungsoptionen weitergeben und das Problem der ungleichen Verfügbarkeit von Behandlung und Pflege ansprechen", so Anita Waldmann, Präsidentin der Deutschen Leukämie- und Lymphom-Hilfe und Mitglied des Myeloma Euronet Steering Committee und der Cancer Patient Working Group der European Society for Medical Oncology (ESMO).

    „Wir wissen, dass die Behandlungskosten nicht gerade gering sind, aber jeder Patient und jede Patientin hat ein Recht auf die bestmögliche und auf sein bzw. ihr jeweiliges Krankheitsstadium abgestimmte Behandlung. Die landesweiten Gesundheitsbehörden haben Sorge zu tragen, dass die jeweils modernsten Plasmozytombehandlungen verfügbar sind. Die Kosten jedenfalls sollten bei Behandlungsentscheidungen nicht den ausschlaggebenden Faktor bilden", fährt sie fort.

    Mehr Informationen über die Veranstaltungen und die jüngste internationale Umfrage über Hindernisse bei der Diagnose, Behandlung und Pflege von Plasmozytompatienten gibt es unter www.myeloma-euronet.org.


ots Originaltext: Myeloma Euronet
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Weitere Informationen:
Robert Schaefer
Tel.: +49(0)1716204591
info@myeloma-euronet.org



Das könnte Sie auch interessieren: