Klöckner & Co AG

Klöckner & Co - Gute Geschäftsentwicklung hält weiter an

• Ergebnis weiterhin auf hohem Niveau • Erwerb von sechs Unternehmen in fünf Monaten • Konzernfinanzierung substanziell verbessert • Positive Kursentwicklung fortgesetzt • Aussichten für das Gesamtjahr 2007 positiv -------------------------------------------------------------------------------- ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- Bilanz Duisburg (euro adhoc) - Duisburg, 14. Mai 2007 - Das Stahl- und Metall-Distributionsunternehmen Klöckner & Co schließt im ersten Quartal 2007 an den Erfolgskurs des letzten Jahres an. Die Ergebniszahlen wurden im ersten Quartal 2007 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weiter gesteigert. Auch die Expansion von Klöckner & Co konnte weiter erfolgreich fortgesetzt werden. In den ersten fünf Monaten wurden bereits sechs Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von über 400 Mio. Euro übernommen. Darüber hinaus wurde die Konzernfinanzierung durch einen syndizierten Holdingkredit weiter optimiert und auch der Kurs der Klöckner & Co-Aktie stieg kontinuierlich an. "Wir sind in jeder Hinsicht außerordentlich positiv ins neue Jahr gestartet und setzen damit den Erfolgskurs des Jahres 2006 fort", so Dr. Thomas Ludwig, Vorstandvorsitzender der Klöckner & Co AG. Ergebnis weiterhin auf hohem Niveau Vor allem in Europa war die Nachfragentwicklung in der Werkstoffdistribution auf einem erfreulichen hohen Niveau. Grund dafür waren die günstigen Rahmenbedingungen in den Bereichen Bauwirtschaft sowie Maschinen- und Anlagenbau. Die Klöckner & Co-Gruppe profitierte von dieser sehr guten Marktentwicklung in der Stahl- und Metalldistribution ebenso wie von den Erfolgen der umfangreichen Maßnahmen zur Effizienzverbesserung im Rahmen des Performanceprogramms STAR. In den ersten drei Monaten des Jahres 2007 konnte Klöckner & Co den Absatz mit über 1,6 Mio. t um 1,8 % gegenüber dem guten Niveau des Vorjahres erhöhen. Die Steigerung des Gesamt-Absatzes der Gruppe konnte trotz der im letzten Jahr erfolgten Schließung von drei Standorten in Norddeutschland, der weiterhin schwachen Auftragslage in der Automobilindustrie in Kanada und der planmäßigen Rückführung des Direktgeschäfts nach Integration der Akquisitionen 2006 Targe, Aesga, Action Steel und Gauss im Jahr 2006 sowie Tournier (2007) realisiert werden. Im Segment Europa stieg der Absatz um 5,9%, im Segment Nordamerika ging der Absatz um 9,0% zurück, was überwiegend eine Folge der schwachen Automobilkonjunktur in Kanada war. Der Konzernumsatz erhöhte sich, unterstützt durch das hohe Preisniveau, im ersten Quartal 2007 auf über 1,5 Mrd. Euro. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreswert stieg der Umsatz damit um 17,1 %. Auf das Segment Europa entfielen 86,4 % des Konzernumsatzes im ersten Quartal 2007 und auf Nordamerika 13,6 %. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen, Steuern und Zinsen) der Klöckner & Co-Gruppe betrug per Ende März 2007 92,1 Mio. Euro und lag damit um etwa 12,8 Mio. Euro über dem Vergleichswert des Vorjahres. Das Segment Europa erzielte ein EBITDA von 85,3 Mio. Euro, auf das Segment Nordamerika entfielen 14,0 Mio. Euro. Das EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) der Gruppe betrug im ersten Quartal 2007 78,5 Mio. Euro nach 64,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2006. Das Ergebnis vor Steuern konnte um rund 35% auf 68,1 Mio. Euro gesteigert werden. Neben der guten Nachfrageentwicklung trugen vor allem auch die bereits umgesetzten oder in Umsetzung befindlichen Maßnahmen zur Effizienzverbesserung im Rahmen des Performanceprogramms Star zu einer verbesserten Ergebnisentwicklung bei. "Die gute Ergebnislage im ersten Quartal 2007 bestärkt uns, unsere Strategie aus kontinuierlicher Optimierung des bestehenden Geschäfts, organischem Wachstum und Akquisitionen konsequent fortzuführen", führt Dr. Thomas Ludwig aus. Die gute Geschäftsentwicklung, Preissteigerungen sowie das Vorziehen von Bestellungen wegen der angekündigten weiteren Preissteigerungen im zweiten Quartal 2007 führten zu einer Erhöhung des Net Working Capitals (Vorräte zzgl. Warenforderungen abzgl. Warenverbindlichkeiten) auf 1.299,0 Mio. EUR zum Ende des ersten Quartals 2007. Dadurch bedingt hat sich die Nettobarverschuldung im ersten Quartal 2007 von dem seinerzeitigen Tiefstwert Ende 2006 von 364,8 Mio. EUR auf 476,9 Mio. EUR per 31. März 2007 erhöht. Expansionsstrategie fortgeführt In den ersten Monaten des Jahres 2007 hat die Klöckner & Co Gruppe ihre Expansionsstrategie weiter erfolgreich fortgesetzt. Bereits Anfang des Jahres 2007 wurde in Frankreich das Distributionsunternehmen Tournier Holding SAS erworben. Im April 2007 wurde der niederländische Edelstahldistributeur Teuling Staal B.V. akquiriert. Ebenfalls im April wurde der Kaufvertrag über den Erwerb der Primary Steel LLC mit sieben Niederlassungen in Nordamerika unterzeichnet. Mit dieser größten Akquisition seit Jahren wird der Umsatz der Klöckner & Co-Gruppe in den USA um mehr als 60 % gesteigert. In Deutschland konnte Klöckner & Co im Mai 2007 gleich drei Unternehmen übernehmen: die Edelstahlservice Verkaufsgesellschaft mbh, mit Hauptsitz in Frankfurt am Main, sowie die Stahl-Distribution der Max Carl GmbH & Co KG, Coburg, und der Zweygart Fachhandelsgruppe GmbH & Co. KG, Stuttgart. "Durch die Übernahme von sechs Unternehmen mit einem Gesamtumsatz von über 400 Mio. Euro in den ersten fünf Monaten des Jahres sind wir sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel,10 bis 12 kleine bis mittlere Distributeure im Gesamtjahr 2007 zu übernehmen, auf jeden Fall erreichen werden, " erklärt Dr. Thomas Ludwig. Optimierung der Konzernfinanzierung Anfang 2007 wurden die Weichen zu einer weiteren Optimierung der Konzernfinanzierung gestellt, indem zu Beginn des zweiten Quartals 2007 erfolgreich ein syndizierter Holdingkredit in Höhe von 600 Mio. EUR platziert wurde. Die Mittel werden unter anderem dazu verwendet den High Yield Bond, mit einem derzeitigen Volumen von 170 Mio. EUR, vollständig zurück zu führen. "Damit steht die Finanzierung des Konzerns auf einem sehr soliden Fundament und eröffnet weiteren erheblichen Wachstumsspielraum", erläutert Dr. Thomas Ludwig. Positiv Kursentwicklung/ 100 % Streubesitz Der Kurs der Klöckner & Co-Aktie hat sich auch im ersten Quartal 2007 sehr positiv entwickelt. Am Ende des ersten Quartals notierte die Aktie bei 41,15 Euro. Diese entspricht einem Plus von über 25% gegenüber dem Schlusskurs des Vorquartals. Seitdem ist der Kurs weiter angestiegen auf 50,30 Euro (Schlusskurs 11. Mai 2007, Xetra). Am 29. Januar 2007 wurde die Klöckner & Co-Aktie außerplanmäßig in den MDax® - Auswahlindex der Deutschen Börse - aufgenommen. Der ehemalige Mehrheitsgesellschafter von Klöckner & Co, die Multi Metal Investment S.à r.l. ("MMI") - eine Fondsgesellschaft des Finanzinvestors Lindsay Goldberg & Bessemer - hat ihre letzten noch gehaltenen Klöckner & Co-Aktien in Höhe von 15,5% im April 2007 veräußert. Damit beträgt der Streubesitz jetzt 100 %. Ausblick Im ersten Quartal 2007 wurde durch die gute Ergebnisentwicklung bereits eine solide Ausgangsbasis für ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2007 geschaffen. Vor dem Hintergrund der zur Zeit günstigen Rahmenbedingungen für die Metalldistribution und der Prognosen der Abnehmerbranchen sowie der erkennbaren Erfolge im Rahmen des Performanceprogramms STAR geht Klöckner & Co von einer Fortsetzung der guten Entwicklung im weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs 2007 aus. Über Klöckner & Co: Klöckner & Co ist der größte produzentenunabhängige Stahl- und Metalldistributeur im Gesamtmarkt Europa und Nordamerika. Das Kerngeschäft der Klöckner & Co Gruppe ist die lagerhaltende Distribution von Stahl- und Nicht-Eisen-Metallen. Ca. 200.000 aktive Kunden werden durch rund 240 Lager- und Anarbeitungsstandorte in 14 Ländern in Europa sowie Nordamerika versorgt. Klöckner & Co wurde vor über 100 Jahren von Peter Klöckner gegründet. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 mit rund 10.000 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 5,5 Mrd. Euro. Die Aktien der Klöckner & Co Aktiengesellschaft sind an der Frankfurter Wertpapierbörse zum Handel im Amtlichen Markt mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) zugelassen. ISIN: DE000KC01000; WKN: KC0100; Common Code: 025808576. Ansprechpartner: Peter Ringsleben, Claudia Uhlendorf - Unternehmenskommunikation Klöckner & Co AG Am Silberpalais 1 47057 Duisburg Peter Ringsleben Phone: +49-203-307-2800 Fax: +49-203-307-5060 E-mail: peter.ringsleben@kloeckner.de Claudia Uhlendorf Phone: +49-203-307-2289 Fax: +49-203-307-5103 E-mail: claudia.uhlendorf@kloeckner.de Ende der Mitteilung euro adhoc 14.05.2007 07:35:10 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: Klöckner & Co AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Rückfragehinweis: Nadine Hagemus Telefon: +49(0)203-307-2288 E-Mail: nadine.hagemus@kloeckner.de Branche: Metallindustrie ISIN: DE000KC01000 WKN: KC0100 Index: CDAX, Classic All Share, Prime All Share, MDAX Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Amtlicher Markt/Prime Standard Börse Berlin-Bremen / Freiverkehr Hamburger Wertpapierbörse / Freiverkehr Baden-Württembergische Wertpapierbörse / Freiverkehr Börse Düsseldorf / Freiverkehr Bayerische Börse / Freiverkehr

Das könnte Sie auch interessieren: