Gemalto

Gemalto liefert erstes Smart Card-Führerscheinprogramm in Mexiko

    Amsterdam (ots/PRNewswire) - Gemalto (Euronext NL0000400653 GTO), weltweit führend in digitaler Sicherheit, meldete heute, dass das Unternehmen erfolgreich Mexikos ersten Smart Card-Führerschein an die Stadt Monterrey im Bundesstaat Nuevo Leon in Mexiko übergeben hat. Der Vertrag sieht in einem Zeitraum von 3 Jahren 900.000 Führerscheine vor. Diese neue Karte dient auch als sicheres Identifikationsdokument und bietet die Möglichkeit zusätzlicher E-Systeme, wie für Gesundheitsleistungen, zugunsten aller Bürger.

    Die Lösung schliesst die Smart Card-Plattform von Gemalto ein, die die Informationen der Führerscheinbesitzer sicher speichern wird, sowie einen hochentwickelten Kartenkörper mit spezifischen Sicherheitsmerkmalen, die seine Kopie und Fälschung erschweren. Der Hauptauftragnehmer Cosmocolor führt den Registrierungsprozess durch und stellt eine Personifizierung der Lösung vor Ort bereit.

    Der Führerschein ist ein chipbasiertes Ausweisdokument, das eine bestimmte Person zum Fahren einer bestimmten Fahrzeugkategorie berechtigt. Der Mikroprozessor speichert auf sichere Weise ein hochauflösendes Bild des Inhabers, die Blutgruppe und die Berechtigungsnachweise des Fahrers, die eine digitale Unterschrift ermöglichen. Der Chip enthält ausserdem die Vorgeschichte früherer Bussgelder des Fahrers und ermöglicht es damit den Verkehrsbehörden, das Verhalten der Fahrer auf den Strassen auf einfache Weise zu überwachen und kann, in der Zukunft, von Versicherungsgesellschaften zur Berechnung von Versicherungsgebühren verwendet werden. Fingerabdruck und ein Gesichtsfoto des Fahrers sind im Kartenkörper kodiert.

    Auf den Strassen wird der Polizist über einen Handterminal verfügen. Dieses neue Datenendgerät kann den Mikroprozessor des Führerscheins lesen und zeigt auf dem Bildschirm das im Chip gespeicherte digitale Bild an. Der Polizist kann dann sehen, ob es mit dem im Kartenkörper des Führerscheins verschlüsselten Bild übereinstimmt. Das Datenendgerät kodiert auch eine Liste der häufigsten Verkehrsstrafen und ermöglicht es dem Polizisten, jedes Mal, wenn der Fahrer gegen das Gesetz verstösst, auf dem Chip durch einen entsprechenden Kode einen Eintrag vorzunehmen sowie weitere Einzelheiten, wie z.B. das Datum und den Ort, einzutragen.

    "Dank diesem neuen System sind wir jetzt sicher, dass wir die Geldbussen und Sanktionen auf den Fahrer anwenden und nicht auf das Fahrzeug", erklärte Jorge Domene, Leiter des Amts für Fahrzeugkontrolle, dem Instituto de Control Vehicular. "Der andere wesentliche Vorteil dieses auf einer Smart Card basierenden Programms liegt in der Möglichkeit zum Austausch von Informationen, da der Chip das Sammeln und den Austausch von Informationen über den Fahrer mit anderen öffentlichen mexikanischen Institutionen ermöglicht. Wir können jetzt den Fingerabdruck und die Fotos zum Beispiel mit dem Justizministerium vergleichen und den Führerschein zu einem wirksamen Instrument für die öffentliche Sicherheit machen."

    Eric Claudel, Vice President für Lateinamerika von Gemalto, kommentiert: "Das Instituto de Control Vehicular hat sich für die Übernahme einer Lösung entschieden, die auf einer Smart Card basiert und die neuesten biometrischen Identifikationsmethoden mit den fortschrittlichsten Sicherheitsmerkmalen kombiniert. Demzufolge verfügt der Bundesstaat Nuevo Leon jetzt über ein schnelles, sicheres und benutzerfreundliches Erfassungssystem für Autofahrer, das Betrug und Verwaltungskosten reduzieren soll. Da diese neue Karte auch als staatliches Ausweisdokument dient, kann es zudem durch weitere E-Dienste, wie z.B. für die Gesundheitsversorgung, erweitert werden."

    Informationen zu Gemalto

    Gemalto (Euronext NL 0000400653 GTO) ist mit Proforma-Jahreseinnahmen in Höhe von 1,7 Mrd. Euro für das Jahr 2006, Betrieben in ca. 100 Ländern und über 10.000 Mitarbeitern, darunter 1.500 Ingenieuren in Forschung und Entwicklung, im Bereich der digitalen Sicherheit führend.

    In einer Welt, in der die digitale Revolution zunehmend unser Leben verändert, sorgen die Lösungen von Gemalto dafür, dass persönliche digitale Interaktionen bequemer, sicherer und angenehmer werden. Gemalto bietet durchgehende digitale Sicherheitslösungen, angefangen bei der Entwicklung von Softwareanwendungen, über den Entwurf und die Herstellung sicherer persönlicher Gebrauchsgegenstände wie Chipkarten, SIMs, E-Pässe und Token, bis zur Durchführung von Implementierungsdienstleistungen für den Kunden.

    Über eine Milliarde Menschen benutzen weltweit in den Bereichen Telekommunikation, Finanzdienstleistungen, E-Government, Identitätsmanagement , Multimedia-Inhalte, Verwaltung digitaler Rechte, EDV-Sicherheit, Nahverkehr und vielen anderen Anwendungen Produkte und Dienstleistungen des Unternehmens. Da die Nachfrage nach der Software und den sicheren Geräten von Gemalto mit der zunehmenden Zahl von Anwendern digitaler und drahtloser Technologien wächst, ist das Unternehmen auf ein kontinuierliches Wachstum in den kommenden Jahren eingestellt.

    Gemalto ging im Juni 2006 aus der Fusion von Axalto und Gemplus hervor.

      Kontakte:
      Ansprechpartner für die Medien
      Emmanuelle Saby
      Tel.: +33-6-09-10-76-10
      E-Mail: Emmanuelle.saby@gemalto.com
      Ansprechpartner für Investoren
      Stéphane Bisseuil
      Tel.: +33-1-55-01-50-97
      E-Mail: stephane.bisseuil@gemalto.com

ots Originaltext: Gemalto
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Kontakte: Ansprechpartner für die Medien, Emmanuelle Saby, Tel.:
+33-6-09-10-76-10, Emmanuelle.saby@gemalto.com; Ansprechpartner für
Investoren, Stéphane Bisseuil, Tel.: +33-1-55-01-50-97,
stephane.bisseuil@gemalto.com



Weitere Meldungen: Gemalto

Das könnte Sie auch interessieren: