Aleris International, Inc.

Aleris plant zusätzliche Investitionen in China

Cleveland (ots/PRNewswire) - Aleris hat eine Absichtserklärung mit der Volksregierung von Zhenjiang in Zhenjiang City, Jiangsu-Provinz, China, unterzeichnet, die sich auf eine neue Investition bezüglich der Produktion von Aluminumbändern- und -spulen für Anwendungen in Automobilen in Höhe von etwa 200 Millionen USD bis 2014 bezieht. Falls dieser zugestimmt wird, kann mit dem Bau neuer Produktionskapazitäten ab Ende 2012 begonnen werden.

"Aleris setzte sich für seine weltweiten Kunden in der Automobilbranche und deren Zulieferer ein", so Steven J. Demetriou, Vorsitzender und CEO von Aleris. "China spielt in unserer globalen Wachstumsstrategie eine wichtige Rolle."

"Zu dieser Strategie gehört auch, dass wir den Bau eines neuen Kaltwalzwerks in unserer Niederlassung im belgischen Duffel bis Ende 2012 fertigstellen, mit dem wir unsere Kapazitäten zur Produktion von grossen Karosserieblechen erheblich steigern können", so Demetriou.

Anfang des Jahres hat Aleris mit der Konstruktion eines 300 Millionen USD teuren neuen Walzwerks in Zhenjiang City begonnen, das im vierten Quartal 2012 fertiggestellt werden soll. Ein Joint Venture von Aleris und Zhenjiang Dingsheng Aluminum Industries Joint-Stock Co., Ltd. mit dem Titel Aleris Dingsheng Aluminum (Zhenjiang) Co., Ltd., soll in der Niederlassung zunächst Aluminiumplatten für die Luftfahrt herstellen und in den Bereichen allgemeiner Maschinenbau, Werkzeug- und Formenbau-, Petrochemie- und Transportindustrie tätig sein.

Informationen zu Aleris

Aleris ist ein privat geführtes Unternehmen und bei Aluminium-Walzprodukten und Strangpressprofilen, in der Aluminium-Wiederaufbereitung sowie bei der Herstellung spezifischer Legierungen weltweit führend. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Cleveland, Ohio, und verfügt über mehr als 40 Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien. Weitere Informationen auf http://www.aleris.com.

Vorausschauende Aussagen

Bei bestimmten in dieser Pressemeldung enthaltenen Aussagen handelt es sich um "vorausschauende Aussagen" im Sinne staatlicher Sicherheitsgesetze. Aussagen, die auf Überzeugungen und Erwartungen beruhen und die Begriffe "können", "könnten", "würden", "sollten", "werden", "glauben", "erwarten", "vorhersehen", "planen", "schätzen", "abzielen", "prognostizieren", "entgegensehen", "beabsichtigen" und ähnliche Begriffe enthalten, sind vorausschauende Aussagen, die zukünftige Ereignisse und Umstände kennzeichnen sollen. Vorausschauende Aussagen beziehen sich u.a. auf zukünftige Kosten und Preise von Gütern, Produktionsmengen, Branchentrends, die Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen, erwartete Kosteneinsparungen, prognostizierten Nutzen neuer Produkte oder Betriebseinrichtungen und geschätzte Betriebsergebnisse. Vorausschauende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in vorausschauendev Aussagen implizit oder explizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Zu den wichtigen Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in vorausschauenden Aussagen implizit oder explizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen, gehören unter anderem: (1) unsere Fähigkeit, Geschäftsstrategien erfolgreich umzusetzen; (2) die zyklische Natur der Aluminiumbranche, unserer Endverbrauchersegmente sowie der Branchen unserer Kunden; (3) unsere Fähigkeit, beträchtliche Auflagen für Kapitalaufwendungen erfüllen zu können; (4) die Wechselhaftigkeit der wirtschaftlichen Bedingungen auf globaler und regionaler Basis; (5) unsere Fähigkeit, verbindliche Verträge für Aluminium, Erdgas oder sonstige Rohstoffderivate abschliessen bzw. Vereinbarungen mit unseren Kunden treffen zu können, um die Preisschwankungen bei Rohstoffen sowie Veränderungen der Metallpreise effektiv auszugleichen; (6) steigende Rohstoff- und Energiekosten; (7) der Verlust von Auftragsvolumina unserer Grosskunden oder der diesbezüglichen Kundenbindung; (8) unsere Fähigkeit, einen ausreichenden Kapitalfluss erwirtschaften zu können, um erforderliche Kapitalaufwendungen zu tätigen und unseren Schuldentilgungsauflagen nachzukommen; (9) Preisaktivitäten unserer Wettbewerber, der Wettbewerb zwischen Aluminium und Alternativmaterialien, sowie Auswirkungen allgemeiner Wettbewerbssituationen in unseren Branchensegmenten; (10) Risiken im Zusammenhang mit Investitionen und der Geschäftstätigkeit auf globaler Basis, darunter politische, soziale, ökonomische, wechselkursbedingte sowie gesetzliche Faktoren; (11) Verbindlichkeiten sowie Kosten für die Einhaltung von Rechtsvorschriften im Hinblick auf Umweltgesetze, Arbeitsgesetze sowie Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften und (12) sonstige Faktoren, die im Rahmen der Einreichungen bei der US-Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission), darunter im Abschnitt "Risikofaktoren" in solchen Dokumenten näher erörtert werden. Investoren, potenzielle Investoren und sonstige Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, diese Faktoren bei der Bewertung von vorausschauenden Aussagen sorgfältig abzuwägen, und sich grundsätzlich nicht unverhältnismässig auf vorausschauende Aussagen zu verlassen.

(Foto: http://photos.prnewswire.com/prnh/20110616/CL21386LOGO )

Kontakt:

Kristen Bihary, +1-216-910-3664, oder Simon Chen,
+86-1381-680-4447



Das könnte Sie auch interessieren: