Universität Duisburg-Essen

Mind/Body Medicine - eine Medizin gegen Stress
Zertifizierte Fortbildung für Ärzte und Therapeuten der Universität Duisburg-Essen - Frühbucherrabatt nutzen

    Essen (ots) - Die Zahl der stressbedingten Erkrankungen nimmt seit Jahren zu. Im Rahmen einer Summer School vermitteln international anerkannte Experten Ärzten und Vertretern anderer therapeutischer Berufe Methoden und Möglichkeiten der Mind/Body Medicine, mit denen der Organismus von krankmachenden Stressreaktionen befreit werden kann. Bei der vom 14. bis 17. August 2008 laufenden Veranstaltungsreihe erlernen die Teilnehmer in Theorie und Praxis, wie sie die geistigen Fähigkeiten ihrer Patienten aktivieren können, um so positiven Einfluss auf körperliche Erkrankungen zu nehmen. Organisiert wird die Summer School 2008 vom Lehrstuhl für Naturheilkunde, der von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung gefördert wird. Veranstaltungsort ist die Folkwang Hochschule Essen-Werden.

    Initiiert wurde die Summer School von Prof. Dr. Gustav J. Dobos, Inhaber des Lehrstuhls für Integrative Medizin und Naturheilkunde, der dafür die Unterstützung des renommierten Mind/Body Medical Instituts der Harvard Medical School, Boston, und der Akademie für Naturheilverfahren der Erich Rothenfußer Stiftung, München gewinnen konnte. Die Liste der Dozenten ist hochkarätig, auf der neben Peg Baim, die in Harvard maßgeblich für die Entwicklung der Mind/Body Medicine verantwortlich war, auch deutsche Praktiker wie der niedergelassene Internist und Facharzt für Innere Medizin und Naturheilkunde, Dr. Ulrich Deuse stehen. "Mit der Mind/Body Medicine erweitern wir das Therapiespektrum in der ärztlichen Praxis mit dem Ziel, betroffenen Patienten nachhaltig zu helfen. Andernfalls droht die Gefahr, dass diese Patienten ihr Heil in nicht-medizinischen Angeboten suchen, für die Begriffe wie Evaluation, Empirie oder Evidenz Fremdworte sind", warnt Prof. Dobos, der seit Jahren über die Verbindung von Schulmedizin und Mind/Body Medicine forscht und die wissenschaftlichen Erkenntnisse als Chefarzt der Kliniken Essen-Mitte erfolgreich umsetzt. Behandelt werden dort insbesondere Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen, Asthma bronchiale, rheumatischen Erkrankungen oder chronischen Schmerzen. Prof. Dobos: "Der Anstieg stressinduzierter Erkrankungen ist nicht zu leugnen. Doch immer mehr Patienten nutzen alternativ oder ergänzend zu einer ärztlich verordneten Therapie mehr oder minder fragwürdige Therapie- oder Entspannungsangebote, wie der Boom dieser Branche zeigt. Mit der Mind/Body Medicine verfügt die wissenschaftlich fundierte Medizin seit Jahrzehnten über wirksame und nebenwirkungsfreie Methoden für Patienten, denen mit konventionellen Therapieangeboten nicht dauerhaft geholfen werden kann." Abhängig von der jeweiligen Prädisposition führten die durch Stress ausgelösten Beschwerden bei manchen Patienten zu chronischem Durchfall, bei anderen zu Migräne, bei wieder anderen zu Rückenschmerzen. Durch die Methoden der Mind/Body Medicine lerne der Patient mit den belastenden Faktoren besser umzugehen und sie mittel- und langfristig auszuschalten. Die Summer School stellt dieses Konzept umfassend in Theorie und Praxis vor - neueste Erkenntnisse aus der Stressforschung und die Wirkung stressregulierender Methoden, wie Hata Yoga, Qigong oder Meditation bilden einen Schwerpunkt der Veranstaltung.


ots Originaltext: Universität Duisburg-Essen
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Weitere Informationen und Anmeldung:
Eleni Markakidou M.A.
Tel.: (0201) 174 255 12, Internet: www.mindbodymedicine.de



Weitere Meldungen: Universität Duisburg-Essen

Das könnte Sie auch interessieren: