Universität Duisburg-Essen

Mind/Body Medicine - eine Medizin gegen Stress
Summer School: Universität Duisburg-Essen bietet erstmals Fortbildung für Ärzte und Therapeuten an - Anmeldung zur Teilnahme ab sofort möglich

    Essen (ots) - Zum ersten Mal in Deutschland können Ärzte und Therapeuten der verschiedensten Fachrichtungen die Methoden der so genannten Mind/Body Medicine in einer Summer School kennen lernen. Vom 16. bis 19. August 2006 präsentiert der Lehrstuhl für Naturheilkunde der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung die Summer School in den Räumen der Folkwang Hochschule Essen-Werden. Die in den USA anerkannte Therapie widmet sich vor allem der Behandlung von krankmachenden Stressreaktionen des Körpers. Ziel der Mind/Body Medicine ist es, geistige Fähigkeiten zu aktivieren, um positiven Einfluss auf körperliche Erkrankungen zu nehmen.

    Die Teilnehmer lernen die wissenschaftlichen Grundlagen und praktische Umsetzung unter anderem von Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Gustav J. Dobos und seinem Team kennen. Der Mediziner leitet die Abteilung Innere Medizin V, Naturheilkunde und Integrative Medizin der Kliniken Essen-Mitte. Dort wurden bereits über 7000 Patienten mit einer Kombination aus Schulmedizin und Mind/Body Medicine behandelt. Die Patienten litten unter anderem unter chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, Asthma bronchiale, rheumatischen Erkrankungen Herzkreislauferkrankungen oder chronischen  Schmerzen. Ebenfalls mit bei der Summer School dabei ist eine Expertin der Harvard Medical School aus Boston. Das dortige Institut gilt als Begründer des Ansatzes und hat sich zu einer international anerkannten Institution entwickelt.  

    Stress ist ein Auslöser für viele Krankheiten. Schätzungen gehen davon aus, dass 90 Prozent aller Hausarztbesuche darauf zurückzuführen sind. Die moderne Medizin ist dabei oft hilflos. Als "Medizin gegen Stress" hat die Mind/Body Medicine hingegen ein breites Repertoire. Zum Einsatz kommen Methoden der Entspannung und Spannungsregulation (z.B. u. a. Hatha Yoga, Qigong und Meditation), der kognitiven Umstrukturierung und achtsamkeitsbasierte Interventionen. Darüber hinaus spielen Ernährung, Bewegung und naturheilkundliche Selbstanwendungen eine wichtige Rolle.

    "Häufig haben Menschen so etwas wie eine 'Sollbruchstelle'. Das heißt, bei übermäßigen Arbeits- und Stressbelastungen kann der eine unter chronischem Durchfall, der andere unter Migräne oder Rückenschmerzen leiden. Das ist abhängig von der jeweiligen Prädisposition", sagt Dobos. Durch die Methoden der Mind/Body Medicine lerne der Patient "auf den Wellen des Lebens zu reiten." Oder wie ein Patient es ausdrückte: Es sei "eine Therapie für eine dickere Haut".

ots Originaltext: Universität Duisburg-Essen
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Weitere Informationen und Anmeldung:

Frau Carol Man M.A.
Stiftungsprofessur für Naturheilkunde und Integrative Medizin der
Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung der Universität
Duisburg-Essen
Tel.: (0201) 805 5645
Internet: www.uni-essen.de/naturheilkunde/de/index.php,
www.mindbodysummerschool.de



Weitere Meldungen: Universität Duisburg-Essen

Das könnte Sie auch interessieren: