Sustec-Gruppe

Sustec-Gruppe verkauft Kohlevergasungstechnologie an Siemens

    Basel (ots) - Die Sustec-Gruppe, Schweiz, verkauft ihre GSP®-Technologie- und Engineering-Aktivitäten im Bereich der Kohlevergasung / Synthesegasproduktion an den Siemens-Bereich Power Generation.

    Nach Abschluss der Transaktion wird sich der Schwerpunkt der Sustec-Aktivitäten auf die Synthesegas-basierte Produktion von Methanol und Chemierohstoffen sowie die Herstellung von synthetischen Treibstoffen verlagern. Wie beide Unternehmen weiter mitteilten, plant Siemens zur Weiterentwicklung der GSP®-Technologie den Bau einer grossen Kohlevergasungsanlage in Spreetal/Sachsen (Deutschland), dessen Synthesegas in einer geplanten Neuanlage der Sustec zu Methanol verarbeitet werden soll.

    Der Verkauf bedarf noch der Zustimmung der Kartellbehörden. Über den Wert der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart.

    Im Rahmen der Weiterentwicklung der erworbenen Technologie plant Siemens den Bau einer grossen Kohlevergasungsanlage in Spreetal mit einer thermischen Gesamtleistung von mehr als 1000 Megawatt. Das damit erzeugte Synthesegas soll in der geplanten Neuanlage der Sustec zu 600.000 t/a Methanol verarbeitet werden. Die Anlagen sollen nach dem Bau und der anschliessenden Testphase in etwa drei Jahren die kommerzielle Produktion aufnehmen.

    Daneben plant die Sustec-Gruppe die Errichtung einer Anlage zur Herstellung von 3.000 Barrel/Tag (ca. 477.000 Liter) synthetischem Kraftstoff (Diesel). Hierfür soll neben Kohle zukünftig auch Biomasse als Einsatzstoff verwendet werden. Mit dieser semi-kommerziellen Treibstoffsyntheseanlage soll die Basis für zukünftige Grossanlagen geschaffen werden, die auf Grundlage der heutigen Preise auf den Rohstoffmärkten eine wirtschaftliche Alternative zur Rohöl-basierten Treibstoffherstellung darstellen kann.

    Weiterhin betreibt die Sustec am Standort Spreetal ein IGCC-Kraftwerk. In der Kombination von Treibstoff- und Chemierohstoffproduktion mit hocheffizienten IGCC-Kraftwerken als so genannte Polygeneration-Komplexe sieht die Sustec noch erhebliche Entwicklungs- und Optimierungspotentiale auf dem Weg zu wirtschaftlichen "Clean Coal"-Technologien.

    Über die Sustec-Gruppe:

    Die Sustec Unternehmensgruppe wurde 2003 von privaten Investoren gegründet und beschäftigt sich mit der Entwicklung nachhaltiger Technologien auf dem Gebiet der Chemie- und Energietechnik. 2005 ist man mit dem Erwerb der Sustec Schwarze Pumpe GmbH in Spreetal/Sachsen in die Produktion von Strom, Dampf und Methanol eingestiegen. Ende 2005 beschäftigte die Gruppe ca. 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen unter www.sustec-group.net

    Über Siemens Power Generation:

    Der Bereich Power Generation (PG) der Siemens AG ist eines der führenden Unternehmen im internationalen Kraftwerksgeschäft. Im Geschäftsjahr 2005 (30. September) erzielte Siemens PG einen Umsatz von rund 8,1 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von 11 Mrd. EUR. Das Bereichsergebnis betrug 951 Mio. EUR. Siemens PG beschäftigte zum 30. September 2005 weltweit rund 33.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.com/powergeneration

ots Originaltext: Sustec-Gruppe
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Jean-Pierre Moerlen, Vize-Präsident des Verwaltungsrates
Dietmar J. Friess, CEO der Sustec AG
Tel: +41/61/319'51'45



Das könnte Sie auch interessieren: