Grifols

Grifols spendet US$1,4 Millionen in Form von Blutgerinnungspräparaten an den Weltverband für Hämophilie

Barcelona, Spanien (ots/PRNewswire) - - Als Teil seines kontinuierlichen Engagements für an Blutungskrankheiten leidende Menschen in aller Welt wird Grifols Spende in Form von aus Plasma gewonnenen Blutgerinnungspräparaten für die Behandlung von Patienten in Entwicklungsländern verwendet werden. Grifols S.A. teilte heute mit, es werde Blutgerinnungspräparate mit einem Wert in Höhe von etwa US$1,4 Millionen an den Weltverband für Hämophilie (WFH) spenden. Die gespendeten Produkte sind für die Behandlung von sowohl Hämophilie A als auch Hämophilie B geeignet und sind für Patienten in Entwicklungsländern bestimmt, die häufig keinen Zugang zu angemessenen Therapien haben. Es wird erwartet, dass diese Spende von Hämophilie-Therapien für die Behandlung von hunderten von Patienten verwendet werden kann. Der WFH wird die gespendeten Produkte auf die Regionen mit dem grössten Bedarf verteilen. "Mit Hilfe dieser Spende hoffen wir, dass unsere Therapien die bedürftigsten Patienten erreichen werden", sagte Victor Grifols, Präsident und Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. "Der WFH verfolgt ein nobles Ziel", sagte Grifols, "das mit den ethischen Grundsätzen unseres Unternehmens übereinstimmt". Grifols stellt in seinen Standorten in Barcelona und Los Angeles aus Plasma erzeugte Blutgerinnungspräparate für die Behandlung von Hämophilie her. Die Produkte des Unternehmens sind in mehr als 90 Ländern in aller Welt erhältlich. Der Präsident des WFH, Mark Skinner, sagte, es sei Teil der neuen Vision seiner Organisation - Behandlung für alle - Qualität und Angebot von Therapieprodukten in Entwicklungsländern zu verbessern. "Die Spende von Grifols bringt uns der Realisierung dieser Vision ein Stück näher", sagte Skinner. "Dennoch liegt noch ein langer Weg vor uns". Das ultimative Ziel des WFH ist es, dass eines Tages alle an erblichen Blutungskrankheiten leidenden Patienten Zugang zu Therapien haben, und zwar unabhängig davon, wo sie leben. Nach Schätzungen leiden heute 400.000 Menschen weltweit an Hämophilie. Jedoch nur 25% davon erhalten eine angemessene Behandlung. Ohne Behandlung müssen viele an Hämophilie erkrankte Menschen unnötig leiden und sterben, bevor sie das Erwachsenenalter erreicht haben. Mit einer Behandlung ist ihre Lebenserwartung beinahe dieselbe wie die von gesunden Menschen. Hämophilie ist eine lebenslange Blutungskrankheit, aufgrund derer das Blut nicht richtig gerinnt. Menschen mit Hämophilie verfügen nicht über ausreichen Gerinnungsfaktoren, das sind Proteine im Blut, die das Bluten kontrollieren. Das Bluten in Gelenke und Muskeln kann zu Steifheit, Schmerzen, ernsthaften Gelenkschäden, Behinderungen und manchmal zum Tod führen. Menschen mit einem schweren Fall von Hämophilie benötigen grössere und häufigere Dosen von Blutgerinnungsfaktoren. Für weitere Informationen über den WFH, Hämophilie und andere Blutungskrankheiten besuchen Sie uns bitte unter http://www.WFH.org. Grifols Grifols ist seit 1940 im Gesundheitswesen aktiv. Das Unternehmen stellt mit Verantwortung und unter Einhaltung ethischer Werte innovative Produkte und Dienstleistungen her. Grifols konzentriert seine Aktivitäten auf den Bedarf in den Bereichen Therapeutik, Pharmazeutik, Diagnostik und Blutbanken. Seit über 60 Jahren entwickelt, produziert und vermarktet das Unternehmen Produkte zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit. Das Unternehmen stellt Produkte von bewiesener Wirksamkeit, Qualität und Verträglichkeit her. Weitere Informationen über Grifols finden Sie unter http://www.grifols.com. KONTAKT: Christopher Healey, Vice President, Government and Public Affairs, Grifols, +1-703-351-5004, Fax: +1-703-276-9052, oder chris.healey@us.grifols.com Webseite: http://www.grifols.com http://www.WFH.org ots Originaltext: Grifols Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Christopher Healey, Vice President, Government and Public Affairs, Grifols, +1-703-351-5004, Fax: +1-703-276-9052, oder chris.healey@us.grifols.com

Weitere Meldungen: Grifols

Das könnte Sie auch interessieren: