hotels.com

Hotelpreise fallen weltweit um 12 %

    London (ots/PRNewswire) -

    - Preise für Hotelzimmer purzeln auf allen Kontinenten

    Laut des neuesten Hotel Price Index (HPI) von Hotels.com fiel der durchschnittliche Preis für ein Hotelzimmer im Vergleich zum Vorjahr um 12 %.

    Im Dezember 2008 lagen Hotelpreise bei Werten, die über ein Zehntel niedriger als im Jahr zuvor ausfielen, wobei die Zimmerpreise im Vergleich zum Januar 2004, dem Zeitpunkt der Einführung des Hotel Price Index, lediglich um 1 % gestiegen sind.

    Der 12-prozentige Preissturz von Hotelzimmern* wurde von Preisstürzen auf allen Kontinenten angetrieben.

    Preise in Nordamerika waren am stärksten von dieser Entwicklung betroffen und fielen innerhalb des 4.Quartals 2008 im Vergleich zum Vorjahr um 12 %. Europäischen Hotels erging es etwas besser, doch gaben auch hier die Preise innerhalb des gleichen Zeitraums um 10 % nach. In Lateinamerika und der Karibik fielen Preise um 7 %, während Hotelpreise in Asien in besserem Masse aufrechterhalten werden konnten - dort senkten sich die Preise um lediglich 2 %.

    Der Rückgang im asiatischen Raum ist der erste in dieser Region verzeichnete Preissturz überhaupt seit Einführung des Hotel Price Index von Hotels.com im Januar 2004.

    Der Hotels.com HPI gibt Aufschluss über den tatsächlich bezahlten Preis für ein Hotelzimmer, anstatt sich auf ausgewiesene Zimmerpreise zu stützen. Somit baut der Index auf tatsächlich von Gästen bezahlten Preisen in 68.000 Hotels an 12.500 verschiedenen Orten der Welt auf.

    Der neueste HPI berücksichtigt Hotelpreise innerhalb des Zeitraums von Oktober bis Dezember 2008 und stellt diese Vorjahreswerten gegenüber, die während des identischen Zeitraums zusammengetragen wurden.

    David Roche, President von Hotels.com Worldwide, erklärt:

    "Die Preise für Hotelzimmer sind innerhalb der letzten drei Monate des Jahres 2008 deutlich gefallen, da Hoteliers weltweit Preisreduzierungen vorgenommen haben, um zu versuchen, ihre Hotels zu füllen."

    "Während im vergangenen Herbst Nordamerika der einzige Kontinent war, der einen Preissturz hinsichtlich durchschnittlicher Zimmerpreise verzeichnen musste, so zeigt der neueste Hotel Price Index, dass die aktuelle Konjunkturschwäche jetzt die Hotelpreise aller anderen Kontinente beeinflusst."

    "Der dramatischste Preissturz fand in Nordamerika statt (12 %), wobei es Europa, der Karibik sowie Lateinamerika nicht viel besser erging."

    "Die gute Nachricht ist dabei, dass sich Reisenden nun einige günstige Gelegenheiten eröffnen. Dieses Jahr wird ein echtes Jahr der Schnäppchen."

    * Der HPI gibt Aufschluss über die von Hotels.com-Kunden tatsächlich bezahlten Preise pro Zimmer und zieht dabei einen gewogenen Durchschnitt auf Basis der vermieteten Hotelzimmer in allen Märkten, in denen Hotels.com tätig ist, als Rechnungsgrundlage heran.

    Der vollständige Hotel Price Index ist verfügbar unter:

    http://www.hotels.co.uk/press/hotel-price-index.html

    Informationen zu Hotels.com

    Als Teil der Expedia-Gruppe, die in allen grossen Märkten mit dediziertem Personal tätig ist, bietet Hotels.com Zugang zu mehr als 99.000 Qualitätshotels in aller Welt. Wenn Kunden für im Voraus bezahlte Hotels ein günstigeres Angebot finden, wird Hotels.com (http://www.hotels.co.uk/) ein entsprechend angepasstes Angebot machen. Hotels.com profitiert von einem der grössten unabhängigen Hotelteams, das es dem Unternehmen ermöglicht, die günstigsten Preise für seine Kunden auszuhandeln und bietet Nutzern der Website ausserdem die Möglichkeit, die angebotenen Hoteleinrichtungen zu Bewerten. Reisende können Hotels entweder online buchen oder eines der mehrsprachigen Call-Center kontaktieren.

    Redaktioneller Hinweis

    Elf Ausgaben des HPI wurden bisher weltweit veröffentlicht. Lokalisierte Ausgaben, die Hotelpreise in den jeweiligen Landeswährungen angeben, sind für die Vereinigten Staaten, Grossbritannien, Irland, Frankreich, Deutschland, Spanien, Portugal, Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark erhältlich.

      Für länderspezifische Informationen kontaktieren Sie bitte:
      EMEA: press@hotels.co.uk
      USA: mcarrig@hotels.com
      APAC: v-eschmidt@hotels.com

ots Originaltext: hotels.com
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Cordy Griffiths, +44-20-7492-0979



Weitere Meldungen: hotels.com

Das könnte Sie auch interessieren: