hotels.com

Das Hotel als Fundbüro
Hotelbuchungsportal www.hotels.com mistet Hotelzimmer aus

    London/Berlin (ots) - Vermissen Sie seit dem Weihnachtsurlaub ihre Socken, die Sie sich für den Skiurlaub gekauft haben? War Ihr Gepäck trotz Souvenirs bei der Abreise leichter? Kein Grund zur Sorge: Sie gehören zu den typischen Reisenden, die gerne etwas im Hotel vergessen.

    Das ganze Jahr finden die 'guten Geister' der Hotellerie mehr oder weniger freiwillig hinterlassene Präsente der Gäste auf den Zimmern. Der Hotelexperte www.hotels.com hat im Fundus gestöbert und bei deutschsprachigen hotels.com-Nutzern sowie bei Hotels nach Verlustsachen und Fundstücken gefragt.

    65 Prozent der 1.965 Befragten haben bereits einmal etwas im Hotel vergessen. Dabei liegen die weiblichen Urlauber mit 72 Prozent vorn. Zumeist vergessen sie Kosmetika (48 Prozent), Bücher (32 Prozent) und gerne auch Schmuck (17 Prozent).

    Das Klischee, Männer machen sich wenig aus Mode, wurde klar bestätigt. 66 Prozent sind schon einmal mit weniger Gepäck ab- als angereist. Dazu zählen vor allem Socken (33 Prozent). Auch Pullover (27 Prozent), Jacken (17 Prozent), Badesachen (11 Prozent) und - kaum überraschend - Schuhe (7 Prozent) fanden im Feriendomizil eine neue Heimat.

    Dafür liegt diesen das technische Equipment besonders am Herzen. Keiner der Befragten hat bislang seine Digitalkamera oder den Fotoapparat vergessen. Auch das Handyladegerät wurde häufiger von weiblichen Gästen (21 Prozent) zurückgelassen, während diese zum Handy selbst eine intimere Beziehung haben: Nur zwei Prozent haben sich schon unfreiwillig von ihrem Telefon getrennt, bei den Männern waren es immerhin fünf Prozent.

    Nur wenige Teilnehmer haben schon einmal etwas von ihrem Vorgänger im Zimmer gefunden, wie Bonbons, Socken sowie um ein Taschenbuch. Zimmermädchen dagegen finden bei der Reinigung öfter interessante Utensilien nach der Abreise. Neben diversen Pässen und Flugtickets hat die Hausdame eines Fünf-Sterne-Hotels in Köln schon einmal ein Collier des bereits abgereisten Gastes im Safe gefunden. In einer Berliner Luxusherberge hat ein prominenter Gast aus der Boxbranche tatsächlich seine falschen Zähne im Badezimmer zurückgelassen und eine Hausdame in einem Wiener Superior-Hotel fand in der Hochzeits-Suite den Ehevertrag eines frisch vermählten Paares.

    Für Graphiken sowie Bildmaterial können Sie sich gern an uns wenden.

    Über hotels.com

    Zum Angebot der weltweiten Nummer Eins für Hotel-Onlinebuchungen, www.hotels.com, gehören mehr als 80.000 ausgewählte Hotels weltweit. Laut comScore Media Metrix ist hotels.com die international meistbesuchte Hotel-Webseite. Der Hotelexperte garantiert für über 31.000 führende Hotels in 900 Destinationen dank direkter Verträge den niedrigsten Preis und einen gleich bleibend hohen Qualitätsstandard durch regelmäßige Kontrollen und Bewertungen. Reisende buchen online auf www.hotels.com oder über die Telefonhotline 0180 - 500 93 42 (12 Cent pro Minute) bei einem der deutschsprachigen Call-Center-Mitarbeiter.


ots Originaltext: hotels.com
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Yvonne Bonanati
Pressebüro hotels.com D/A/CH
Tel.: +49 (0)30 - 44 31 88 25
E-Mail: hotelexperte@publiclink.de

Caroline Hook
Manager of Communications
hotels.com
Tel.: +44 20 7019 2062
E-Mail: v-chook@expedia.com
www.hotels.com



Weitere Meldungen: hotels.com

Das könnte Sie auch interessieren: