AFS Trinity Power

AFS Trinity reicht heute Patent ein, das Technologie für 250 Mpg 'Extreme Hybrid' Plug-In-Auto offen legt

Seattle (ots/PRNewswire) - - An Benzin- und Stromkosten werden USD 8 pro Woche erwartet gegenüber derzeitigen Benzinkosten für den durchschnittlichen US-Autofahrer von USD 36 Die AFS Trinity Power Corporation reichte heute ihren Patentantrag ein, in dem die neue Technologie des Unternehmens für ein Extreme Hybrid(TM)-Auto, mit dem ein durchschnittlicher Autofahrer in den USA mehr als 250 Meilen mit einer einzigen Gallone Benzin oder Ethanol fahren kann, offen gelegt wird. (Foto: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060504/DETH037 ) Der Extreme Hybrid(TM) wird während der Nacht an das Stromnetz im Haus angeschlossen und kann dann ohne Benzin oder Ethanol die 40 Meilen, die ein US-amerikanischer Autofahrer im Durchschnitt täglich fährt, zurücklegen. Bei längeren Fahrten arbeitet das Auto wie ein konventionelles Hybridfahrzeug, das Benzin oder Ethanol effizient verbrennt. "Das U.S. Department of Transportation schätzt, dass ein durchschnittlicher Amerikaner 300 Meilen pro Woche fährt", sagte AFS Trinity CEO Edward W. Furia. "An den meisten Tagen fahren Amerikaner 40 Meilen oder weniger. Bei einem Preis von USD 3 pro Gallone entstehen so Kosten von ca. USD 48 pro Woche für ein konventionelles Auto, das 20 Meilen pro Gallone (mpg) verbraucht, und USD 36, falls das Auto 25 mpg erzielt. Die effizientesten konventionellen Hybridfahrzeuge erreichen ca. 50 mpg, was Kosten von USD 19 pro Woche entspricht. Im Vergleich dazu verursacht der Extreme Hybrid(TM) Gesamtkosten für Treibstoff und Strom in Höhe von USD 8 pro Woche." Ricardo wird zum XH(TM)-Antrieb beitragen AFS Trinity plant den XH(TM)-Antrieb mit Hilfe von Ricardo, einem führenden KFZ-Design- und -Konstruktionszulieferer für die grösseren Autohersteller der Welt, zu bauen. AFS Trinity und Ricardo haben eine Technologiepartnerschaftsvereinbarung, die gegenseitige Exklusivrechte beinhaltet, unterschrieben, um bei der Entwicklung der Plug-in-Hybridtechnologie zusammenzuarbeiten. Bei ausreichender Finanzierung erwarten sie, dass XH(TM)-Präsentationsfahrzeuge für Besitzer von Wagenparks in zwei Jahren bereit stehen könnten, wobei die Massenproduktion in Lizenz durch Autohersteller für in drei Jahren erwartet wird. Das Patent und die Technologie Die Patenteinreichung von AFS Trinity legt offen, dass eine Fast Energy Storage(TM) genannte Technologie, zu der Ultra-Kondensatoren, Controller und Power-Electronics gehören, das Extreme Hybrid(TM)in die Lage versetzen wird, die bei konventionellen Hybridfahrzeugen und anderen Fahrzeugen mit Plug-in-Design gefunden Einschränkungen der Energiespeicherkomponenten zu überwinden. "Mit dieser Technologie wird es möglich werden, dass ein Auto die gesamten 40 Meilen, die ein Amerikaner im Durchschnitt pro Tag fährt, ausschliesslich im Elektromodus zurücklegt, ohne dass dabei auf rasches Beschleunigen oder das Fahren mit Highway-Geschwindigkeiten verzicht werden müsste. Und das alles, ohne einen Tropfen Benzin zu verbrennen", sagte Furia. Die Patenteinreichung legt weiterhin offen, dass XH(TM)-Fahrzeuge im Leerlauf in der Lage sein werden, Strom zurück ins Netz zu speisen. Dies geschieht mit Hilfe eines Fahrzeug-zu-Netz (Vehicle-to-grid, V2G)-Subsystems, was zu einer Stabilisierung des Energieversorgungsnetzes beitragen und die Stromkosten des XH(TM)-Besitzers senken wird. Betriebskosten "Das Extreme Hybrid(TM) wird nicht nur weniger Betriebskosten pro Tag aufweisen, es wird auch das erste Hybridfahrzeug sein, bei dem durch die gesenkten Betriebskosten soviel Geld gespart wird, das dies den höheren Kaufpreis des Autos mehr als aufwiegt", fügte Furia hinzu. "Tatsächlich schätzen wir, dass ein XH(TM)-Besitzer mit USD 11.000 vorne liegen wird und über 10 Jahre sogar mit USD 22.000." Tanken einmal alle 10 Wochen "Die Vorteile für die Umwelt und unsere Unabhängigkeit von ausländischem Öl liegen auf der Hand, aber wir glauben, dass die eigentlichen Gründe, warum Verbraucher dieses Auto besitzen wollen, sein werden, dass sie damit Geld sparen können und dass die Leistung des XH(TM) sich nicht von der konventioneller Autos unterscheiden wird", sagte Furia. "Um das Extreme Hybrid(TM) für die täglich anfallenden Fahrten wieder aufzuladen, muss man sein Auto jede Nacht in das Stromnetz des Hauses einstecken, aber der durchschnittliche Amerikaner wird nur ca. alle 10 Wochen Benzin oder Ethanol tanken müssen, es sei denn, längere Strecken werden gefahren." Informationen zu Ricardo Ricardo hat seinen nordamerikanischen Hauptsitz in Van Buren Twp., Mich., und ist seit 1915 ein weltweit führender Fahrzeugsystem- und Antriebstechnologie-Anbieter für die Automobilhersteller, Heavy-Duty-Hersteller und Tier-One-Zulieferer. Ricardo ist ein erstklassiger, weltweit vertretener, erfahrener Konstruktions- und Management-Beratungspartner für die KFZ- und Nutzfahrzeugsbranche und verwandte Industriebereiche. Das Unternehmen stellt umfassende Konstruktionsdienste von der Strategie bis hin zum Produktkonzept, von Designherausgabe und -validierung durch alle Phasen des Lebenszyklus des Produkts zur Verfügung. Ricardo technische Expertise liegt in den Bereichen Antrieb und Kraftübertragung, Fahrzeugkonstruktion, Hybrid- und Brennstoffzellentechnologien, Controls und Elektronik, Nichen-Mengen-Fertigung und hochmoderne Simulationssoftware. Ricardo engagiert sich für hervorragende Leistungen und Branchenführerschaft in den Bereichen Mensch, Technologie und Wissen. Ricardo plc ist eine Aktiengesellschaft mit Sitz in Grossbritannien und wies im Finanzjahr 2005 Umsatzerlöse in Höhe von USD 272 Millionen auf. Das Unternehmen ist Teil des FTSE techMark 100-Index, einer Gruppe von innovativen Technologieunternehmen, die an der Londoner Börse notiert sind. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.ricardo.com. Weitere Informationen zu AFS Trinity Power AFS Trinity entstand 2000 aus der Fusion von American Flywheel Systems, Inc. und Trinity Flywheel Power. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bellevue, Wash., und unterhält ein Konstruktionszentrum in Livermore, Kalifornien. Die von AFS Trinity geleistete Forschung und Entwicklung wurde zum grössten Teil aus Privatmitteln finanziert, aber zum Teil auch über Verträge mit Generalunternehmern von NASA, U.S. DOT, U.S. DOE sowie Armee, Marine und Luftwaffe. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.afstrinity.com Einige Aussagen in dieser Presseerklärung sind zukunftsorientiert. Diese Aussagen erkennt man an der Verwendung von Wörtern wie "werden", "erwarten", "glauben", "anstreben", "beabsichtigen" und anderen Wörtern mit ähnlicher Bedeutung. Abweichungen von den tatsächlichen Ergebnissen sind möglich und hängen sowohl von den vom Unternehmen kontrollierten Umständen, als auch von denen ausserhalb der Unternehmenskontrolle ab, wozu auch Marktakzeptanz der Produkte, Technologieentwicklungszyklen und andere Risikofaktoren gehören. AFS Trinity Power Corporation übernimmt keinerlei Verpflichtung, irgendeine der in dieser Presseerklärung gemachten zukunftsorientierten Aussagen zu aktualisieren. Extreme Hybrid(TM), XH(TM), Fast Energy(TM)und Fast Energy Storage(TM) sind angemeldete Handelsmarken von AFS Trinity Power Corporation. (C) 2005 AFS Trinity Power Corp. - Patents Pending Alle Rechte vorbehalten. Website: http://www.afstrinity.com http://www.ricardo.com. ots Originaltext: AFS Trinity Power Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Laurie Herrick Westdahl von AFS Trinity Power, +1-425-454-2888, headquarters@afstrinity.com / Photo: NewsCom: http://www.newscom.com/cgi-bin/prnh/20060504/DETH037/ AP Archive: http://photoarchive.ap.org/ PRN Photo Desk, photodesk@prnewswire.com

Das könnte Sie auch interessieren: