Red Bull X-Fighters

UNENDLICH VIEL STYLE UND AIRTIME: SHOOTING STAR DANY TORRES (ESP) GEWINNT DEN RED BULL X-FIGHTERS 2007 IN MEXICO CITY!

    Mexico City (ots) - Beispiellose Begeisterung, 42,000 Zuschauer, die Creme de la Creme internationaler Freestyle Motocross-Athleten und eine wahrlich einzigartige Show: Die Red Bull X-Fighters 2007 in der Stierkampfarena Monumental Plaza de Toros in Mexico City waren eindeutig mehr als nur ein Freestyle Motocross-Contest. In einem atemberaubenden Head-to-Head-Battle schraubten sich die Rider immer weiter in Richtung Superfinale. Mit seinen extrem anspruchsvollen Tricks und einem Höchstmaß an Style und Kreativität wurde schließlich Dany Torres (ESP) der Held des Abends. Trick-Tüftler Nate Adams (USA) wurde Zweiter, gefolgt von Robbie "Maddo" Maddison (AUS) auf dem dritten Platz.

    Zehn der weltbesten und anerkanntesten Freestyle Motocross-Piloten aus acht verschiedenen Ländern sind dem Ruf der Red Bull X-Fighters gefolgt und haben den Weg nach Mexiko angetreten, um auch bei der diesjährigen Show dabei zu sein. Außerdem wurden 42,000 Zuschauer vor Ort und mehr als 10 Millionen TV- und Internet-Zuschauer Zeuge dieser einzigartigen Freestyle Motocross-Fiesta in der größten Stierkampfarena der Welt, der Monumental Plaza de Toros in Mexico City. Das mit Elementen aus dem traditionellen Stierkampf spielende Contest-Format mit Flamenco Performances und Musik-Acts schickte die zehn Top-Rider in einem Testosteron-geladenen Head-to-Head-Battle in die Arena.

    Die Rider präsentierten den Zuschauern eine explosive Mischung aus Mut, Technik, Style und Airtime und entbrannten in einem leidenschaftlichen Kampf um die Titel der Red Bull X-Fighters in Mexico City. Mit Vollgas schossen sie mit ihren 250ccm-Maschinen bis zu 20 Meter hoch in den Nachthimmel - eine fulminante Demonstration von Speed, Style und Power. Die Bewertungskriterien beinhalteten Schwierigkeit und Ausführung der Tricks, Vielfalt der Tricks und die Nutzung des gesamten Kurses, Style und Showaspekte sowie Gesamteindruck. Außerdem spielen bei den Red Bull X-Fighters die Zuschauer eine wichtige Rolle im Judging, so stand der berühmteste Fernsehmoderator Mexikos, Facundo, für die Stimme des Publikums.

    Die Arena war buchstäblich am Überkochen, als Local Hero Johan Nungaray in den Ring einfuhr. Leider nutzte der junge Mexikaner kaum die Möglichkeiten im Set-Up und zeigte wenig Abwechslung bei seinen Tricks. FMX-Showmaster und absoluter Publikumsliebling in Mexiko, Ronnie Renner (USA), schüttelte sich ein paar extrem stylische Whips aus dem Ärmel, zeigte aber keine Flips. Der Schweizer Mat Rebeaud, Gewinner des letztjährigen Red Bull X-Fighters in Mexico City, hatte sich gerade erst von einem Oberschenkelbruch erholt und konnte deshalb nicht 100% seines Könnens zeigen. Drei Fahrer schafften schließlich den Einzug ins Superfinale: Unglaublich souverän und kraftvoll trat der Australier Robbie Maddison dem Publikum und den Judges gebenüber und beeindruckte mit vielen stylischen Flips und Höchstgeschwindigkeiten. Ein Meister seines Fachs in Sachen Trickrepertoire und Sicherheit in seinem Lauf, präsentiert Nate Adams (USA) einige extrem cleane und hohe Catwalks, Cordova Backflips und Lazy Boys.

    Doch weder Maddison noch Adams konnten den 19-jährigen Spanier Dany "DT" Torres auf seinem Weg zum Sieg aufhalten. Als Torres seine Maschine zum Superfinale in die Arena trieb, sprangen die Zuschauer von den Sitzen, schwangen ihre weißen Bandanas und jubelten und schrien wie verrückt. Torres setzte zum Angriff auf seine ehemaligen Idole an und performte ein paar haushohe Cliffhangers, Turndowns, Superflips und Heelclicker Backflips, garniert mit einem massiven Turndown Whip als Siegessprung. Seine beeindruckende Kombination aus höchstem Riding-Level, Trickkombinationen und Showeinlagen für das Publikum katapultierte Dany Torres auf den obersten Platz des Podiums.

    "Ich habe mit Maddos und Nates Lauf angeschaut und mir war klar, dass ich bis an die Grenze und darüber gehen musste, um sie zu schlagen. Es hat funktioniert und ich bin überglücklich!" Zweifellos werden die Red Bull X-Fighters in Mexico City eine denkwürdige Erinnerung für den jungen Torres bleiben.

    ERGEBNISSE RED BULL X-FIGHTERS MEXICO CITY 2007:

    1. Dany Torres (ESP) 2. Nate Adams (USA) 3. Robbie Maddison (AUS)

    Die Red Bull X-Fighters gehen 2007 erstmals auf Tour und werden nach Mexico City noch in drei weiteren Locations ausgetragen. Beim nächsten Tourstopp am 26. Mai in Slane Castle, Irland, wird FMX-Legende Travis Pastrana (USA) wieder ins Geschehen eingreifen, um Torres zu jagen und einen Platz auf dem Podium für sich zu beanspruchen. Der nächste Stopp ist dann Moskau am 30. Juni gefolgt vom großen Finale am 27. Juli in Madrid.

    A picture is distributed via EPA (European Pressphoto Agency) and can be downloaded free of charge under:

    http://www.ots.at/redirect.php?X-Fighters

    Rückfragehinweis:     Communication Red Bull X-Fighters     Mobil: +43 664 8397 638     mailto:jeanette.reindl@at.redbull.com

    www.redbullxfighters.com


ots Originaltext: Red Bull X-Fighters
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch



Weitere Meldungen: Red Bull X-Fighters

Das könnte Sie auch interessieren: