Volkshochschule des Kantons Zürich

Renovation der Sternwarte Urania Zürich anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums

    Zürich (ots) - Das 20 Tonnen schwere Fernrohr der Sternwarte Urania in Zürich wird aus Anlass ihres 100-Jahr-Jubiläums renoviert und nach spektakulärer Demontage nach Jena in eine Spezialwerkstätte gebracht. Die Sternwarte Urania Zürich bleibt daher für ein Jahr geschlossen.

    In der Nacht vom 29. auf den 30. März 2006 (bei schlechtem Wetter eine Nacht später), zwischen 22 Uhr und 4 Uhr morgens, geht das 20 Tonnen schwere Teleskop der Sternwarte auf Reisen: Mit einem mächtigen Kran wird das Teleskop durch den Kuppelspalt aus dem 51 m hohen Urania-Turm auf einen Sattelschlepper herausgehoben und anschliessend nach Jena gebracht, wo es während einem Jahr durch die Firma 4H-JENA engineering GmbH gründlich restauriert wird. Gleichzeitig wird auch die Urania-Gebäude-Kuppel renoviert.

    Das Teleskop der Sternwarte ist vermutlich einer der ersten von Carl Zeiss gebauten Refraktoren. Die Produktion der Firma Carl Zeiss startete 1905/1906, kurz bevor die Sternwarte Urania 1907 ihren Betrieb aufnahm.

    Das Ereignis steht im Zusammenhang mit dem 100-Jahr-Jubiläum, welches die zur Volkshochschule Zürich gehörende Sternwarte Urania im Jahre 2007 begehen wird. Pünktlich für die 100-Jahr-Festlichkeiten wird die Sternwarte sich 2007 wieder in ihrem ursprünglichen Glanz präsentieren. Die Sternwarte Urania bleibt für öffentliche Führungen von März 2006 bis Mai 2007 geschlossen.

ots Originaltext: Volkshochschule des Kantons Zürich
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Dr. Georg Kramer
Stiftungsratmitglied der Volkshochschule
Projektleiter "Renovation Sternwarte Urania"
Tel.      +41/44/422'60'38
E-Mail: georg.kramer@bluewin.ch



Das könnte Sie auch interessieren: