SAF AG

EANS-News: SAF AG
SAF steigert Umsatz um 61,5 Prozent und erzielt Konzernergebnis-Marge von 26 Prozent in Q1/09

Durch starken Lizenzumsatz findet SAF zu gewohnter Ertragsstärke zurück

@@start.t1@@--------------------------------------------------------------------------------   Corporate News übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der   Emittent/Meldungsgeber verantwortlich. --------------------------------------------------------------------------------@@end@@

Unternehmen/SAF Q1/09 Ergebnisse

Tägerwilen (euro adhoc) - - Umsatz von EUR 4,5 Mio. (Q1/08: EUR 2,8 Mio.) in Q1/09  - Lizenzumsatz steigt um 171 Prozent  - SAF gewinnt Winn-Dixie als Direktkunden  - OEM-Partner verkauft vier Lizenzen  - Operative Ertragsstärke wiedererlangt

Tägerwilen/Schweiz, 26. Mai 2009. Die im Prime Standard notierte SAF AG (ISIN CH0024848738) weist für das erste Quartal 2009 mit EUR 4,5 Mio. (Q1/08: EUR 2,8 Mio.) einen Umsatzanstieg von 61,5 Prozent zum Vorjahreszeitraum aus. Dieser resultiert im Wesentlichen aus dem Anstieg der Lizenzumsätze um 170,8 Prozent. Sowohl der Lizenzabschluss im Direktgeschäft mit Winn-Dixie, einem der führenden US-Lebensmittelfilialisten, als auch die über den OEM-Partner verkauften vier Lizenzen trugen dazu bei.

"SAF ist kraftvoll in das Geschäftsjahr 2009 gestartet", erläutert Dr. Andreas von Beringe, CEO der SAF AG den dynamischen Start in das neue Geschäftsjahr. Nicht nur das EBIT erhöhte sich von EUR -0,3 Mio. auf EUR 1,3 Mio., sondern auch das Konzernergebnis stieg von EUR -0,1 Mio. auf EUR 1,2 Mio. Dadurch ergibt sich ein deutlicher Umschwung der Net Profit-Marge von -3,1 auf 26,0 Prozent. Der Blick auf diese erfreulichen Finanzzahlen zeigt, dass SAF zur gewohnten Ertragsstärke zurückgekehrt ist.

SAF hat in den vergangenen Jahren ihren Direktvertrieb stark ausgebaut und rangiert dank praxisnaher Lösungen an führender Position im Bereich prognosegestützter Warennachschubplanung. Die Gesellschaft bietet Unternehmen auf Basis modernster Technologie die Chance, sich im Kampf um Marktanteile und Kunden in der Spitzengruppe zu positionieren.

"Unsere Pipeline mit potenziellen Neukunden ist gut gefüllt, so dass wir für das Geschäftsjahr 2009 sehr zuversichtlich sind, die Umsätze des Vorjahres zu übertreffen", kommentiert von Beringe die Erwartungen für das laufende Geschäftsjahr. Ein wichtiger Motor ist neben dem Lizenzverkauf das Wartungsgeschäft der SAF, das sich zu einem von Quartal zu Quartal steigenden Wachstumstreiber entwickelt hat. So erzielte SAF im ersten Quartal 2009 EUR 1,7 Mio. (Q1/08: EUR 1,5 Mio.). Jeder neue Lizenzabschluss erhöht nachgelagert den Wartungsumsatz, der zudem eindeutig kalkulierbar ist. "Alles in allem haben wir bei aller gebotenen Vorsicht, auch in diesen schwierigen Zeiten guten Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken", so von Beringe.

+++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ +++++++++++

SAF AG Die SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG ist auf die Entwicklung von Bestell- und Prognose-Software für Handel und Industrie spezialisiert. SAF verfolgt dabei den Ansatz des Demand Chain Management. Hierbei wird die Warennachschubplanung vom Nachfrageverhalten des Konsumenten gesteuert. Durch den Einsatz der SAF-Produkte können signifikante Kosteneinsparungen erzielt werden. Auch die logistischen Rahmenbedingungen sowie die Genauigkeit von Absatz- und Bestandsprognosen lassen sich mit der SAF-Software optimieren. Erhebliche Wettbewerbsvorteile entlang der Wertschöpfungskette werden mit SAF erzielt: niedrigere Bestände, eine verbesserte Warenverfügbarkeit und eine größere Kundenzufriedenheit.

Die SAF AG wurde 1996 von Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger gegründet und beschäftigt rund 100 Mitarbeiter. Die Aktien der Gesellschaft sind zum Handel im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen. Das Unternehmen erzielte für das Geschäftsjahr 2008 Umsatzerlöse in Höhe von rund EUR 13,4 Mio. und ein Konzernergebnis in Höhe von EUR 2,1 Mio. Das Unternehmen hat Kunden in vielen europäischen Staaten und in den USA. Hauptsitz ist Tägerwilen in der Schweiz. Die SAF führt darüber hinaus Tochterunternehmen in den USA: SAF Simulation, Analysis and Forecasting U.S.A., Inc., Grapevine, Texas sowie in der Slowakei mit dem Schwerpunkt Nearshore-Entwicklung: SAF Simulation, Analysis and Forecasting Slovakia s.r.o., Bratislava.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognose Diese Information enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf Annahmen und Schätzungen der Unternehmensleitung von SAF beruhen. Obwohl wir annehmen, dass die Erwartungen dieser vorausschauenden Aussagen realistisch sind, können wir nicht dafür garantieren, dass die Erwartungen sich auch als richtig erweisen. Die Annahmen können Risiken und Unsicherheiten bergen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu den Faktoren, die solche Abweichungen verursachen können, gehören u. a. die im Geschäftsbericht 2008 genannten Risikofaktoren. Eine Aktualisierung der vorausschauenden Aussagen durch SAF ist weder geplant noch übernimmt SAF die Verpflichtung dafür.

@@start.t2@@Ende der Mitteilung                                                 euro adhoc
--------------------------------------------------------------------------------@@end@@

ots Originaltext: SAF AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Rückfragehinweis:
Astrid Strömer
+41 (0)71 666 79 48
astrid.stroemer@saf-ag.com

Branche: Software
ISIN:      CH0024848738
WKN:        A0JD78
Index:    Prime All Share, Technologie All Share
Börsen:  Frankfurt / Regulierter Markt/Prime Standard
              Berlin / Freiverkehr
              Stuttgart / Freiverkehr
              Düsseldorf / Freiverkehr
              München / Freiverkehr



Weitere Meldungen: SAF AG

Das könnte Sie auch interessieren: