SAF AG

Preisspanne für die SAF Aktie auf 13,40 bis 17,60 Euro festgesetzt

NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERBREITUNG IN DEN ODER NACH DEN VEREINIGTEN STAATEN, KANADA, JAPAN ODER AUSTRALIEN -------------------------------------------------------------------------------- ots-CorporateNews übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich. -------------------------------------------------------------------------------- • Marktnahe Preisspanne auf Grund intensiver Investorengespräche • Investoren können vom 31. März 2006 bis zum 5. April 2006 zeichnen • Erstnotiz an der Frankfurter Börse (Prime Standard) am 6. April 2006 vorgesehen 31. März 2006. Das Schweizer Software-Unternehmen SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG bietet seine Aktien im Rahmen des von der Gesellschaft angestrebten Börsengangs in einer Preisspanne von 13,40 bis 17,60 Euro an. Das hat das SAF-Management nach intensiven Gesprächen mit zahlreichen interessierten Investoren im In- und Ausland gemeinsam mit dem Konsortialführer BNP Paribas und den abgebenden Aktionären festgelegt. In der Zeit vom 31. März 2006 bis zum 5. April 2006, 13 Uhr (MESZ) können Privatanleger, bis 15 Uhr (MESZ) institutionelle Anleger Kaufangebote für die SAF-Aktien abgeben. Das Unternehmen soll erstmals am 6. April 2006 unter dem Börsenkürzel "S4X" und der ISIN CH0024848738 im Amtlichen Markt an der Frankfurter Wertpapierbörse (Prime Standard) gehandelt werden. Angeboten werden bis zu rund 2,7 Millionen Inhaberaktien. Auf Basis der Preisspanne ergibt sich ein Gesamtnettoerlös von 33,3 Mio. bis zu 44,2 Mio. Euro (einschließlich einer eventuellen Mehrzuteilung). Davon fließen dem Unternehmen netto zwischen rund 15,8 Mio. Euro und rund 21 Mio. Euro zu. Bis zu ca. 1,3 Millionen Aktien stammen aus einer Kapitalerhöhung und bis zu rund 1,4 Millionen Aktien von abgebenden Aktionären und der Gesellschaft. Davon stehen den Konsortialbanken 302.114 Aktien für eine Mehrzuteilungsoption aus dem Bestand der Beteiligungsgesellschaften Ventizz Capital Fund II LP ("Ventizz"), Techinvest Beteiligungsgesellschaft mbH & Co. KG ("Techinvest"), PAARL Ventures GmbH und New Value AG zur Verfügung. Die Aktien der SAF werden in Deutschland öffentlich zur Zeichnung angeboten. Eine internationale Privatplatzierung an institutionelle Anleger in ausgewählten Jurisdiktionen außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika ist geplant. "Wir sind sicher, dass wir auf Grundlage des bisherigen Feedbacks eine erstklassige Investorenbasis für SAF gewinnen können", sagte der Mitgründer und CEO Dr. Andreas von Beringe. "Wir werden mit den Einnahmen aus dem Börsengang die geografische Expansion vor allem in den USA und in weiteren Märkten vorantreiben", so von Beringe. Der technologische Vorsprung der SAF-Software von drei bis vier Jahren soll nicht nur gehalten, sondern ausgebaut werden. Zudem will SAF in anderen Branchen, wie etwa der Konsumgüter-, der Automobilindustrie oder sonstigen Fertigungsindustrien sowie im Pharma-, Banken-, Transport- und Dienstleistungssektor Fuß fassen. Die Gründer Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger halten derzeit jeweils rund 29 Prozent am Grundkapital der SAF und werden auch nach dem Börsengang mit jeweils rund 18 Prozent größte Einzelaktionäre bleiben (jeweils bei voller Ausnutzung der Mehrzuteilungsoption). Vier Beteiligungsgesellschaften sind derzeit mit rund 37 Prozent an SAF beteiligt und werden nach dem Börsengang noch rund 14 Prozent der Anteile halten (bei vollständiger Ausnutzung der Mehrzuteilungsoption). Der Streubesitz wird bei vollständiger Ausnutzung der Mehrzuteilungsoption rund 49 Prozent betragen. Dr. von Beringe und Prof. Dr. Arminger haben sich gegenüber der BNP Paribas ver-pflichtet, ihre verbleibenden Aktien für einen Zeitraum von 18 Monaten nicht ohne Zustimmung der BNP Paribas zu veräußern. Für das Management und die Gesell-schaft gilt eine entsprechende Verpflichtung 12 Monate und für die Beteiligungsgesellschaften sechs Monate. SAF wird bei ihrem Börsengang von der BNP Paribas als Lead Manager sowie der Commerzbank und Sal. Oppenheim als Co-Lead Manager unterstützt. Bewährtes modifiziertes Bookbuilding-Verfahren - Decoupling "Wir haben eine marktkonforme Preisspanne festgelegt. Das Feedback aus den ge-führten Investorengesprächen wurde ebenso berücksichtigt wie die Analystenstudien und die Einschätzung unseres Bankenkonsortiums", sagte Dr. von Beringe. Auch die SAF AG hat sich für das mittlerweile bewährte und modifizierte Vermarktungsverfah-ren "Decoupled Bookbuilding" entschieden. Bei der herkömmlichen Methode zur Preisfestsetzung wird mit Beginn der Roadshow die Preisspanne festgesetzt, und potentielle Investoren können auf dieser Basis direkt Kaufangebote abgeben. Bei dem so genannten "Decoupled Bookbuilding" wird die Preisspanne erst einige Tage nach Beginn der Roadshow festgelegt. Dieser marktnahe Prozess berücksichtigt das Feedback der angesprochenen Investoren. Mit dem Beginn des Angebotszeitraums am 31. März 2006 haben die Privatanleger bis zum 5. April 2006, 13 Uhr (MESZ) und die institutionellen Investoren bis zum 5. April 2006, 15 Uhr (MESZ), genügend Zeit, Kaufangebote abzugeben. Der Prospekt für das öffentliche Angebot ist seit Freitag, 24. März 2006, auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.saf-ag.com und seit dem 27. März 2006 bei der SAF AG und dem die Emission begleitenden Bankenkonsortium in gedruckter Fassung kostenlos erhältlich. Bei diesen Stellen wird unverzüglich nach seiner Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht auch der Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt, der unter anderem die Angaben zur Preisspanne enthält, verfügbar sein. Über die SAF AG Die SAF Simulation, Analysis and Forecasting AG ist auf die Entwicklung von Bestell- und Prognose-Software für Handel und Industrie spezialisiert. SAF verfolgt dabei den Ansatz des Demand Chain Management. Hierbei wird die Warennachschubplanung vom Nachfrageverhalten des Konsumenten gesteuert. Durch den Einsatz der SAF-Produkte können signifikante Kosteneinsparungen erzielt wer-den. Auch die logistischen Rahmenbedingungen sowie die Genauigkeit von Absatz- und Bestandsprognosen lassen sich mit der SAF-Software optimieren. Erhebliche Wettbewerbsvorteile entlang der Wertschöpfungskette werden mit SAF erzielt: niedrigere Bestände, eine verbesserte Warenverfügbarkeit und eine größere Kundenzufriedenheit. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat die SAF AG und die Deutsche Woolworth GmbH & Co. OHG am 9. März 2006 mit dem Logistics Service Award 2006 ausgezeichnet. Die beiden Unternehmen haben den Award für die Umsetzung am Kundenbedarf orientierter Logistikservices auf Basis innovativer Prognosetechnologie erhalten. Die SAF AG wurde 1996 von Dr. Andreas von Beringe und Prof. Dr. Gerhard Arminger gegründet und beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter. Das Unternehmen erzielte für das Geschäftsjahr 2005 Konzern-Umsatzerlöse in Höhe von rund 7,4 Mio. Euro und ein Konzernergebnis in Höhe von rund 2 Mio. Euro nach IFRS. Mittlerweile hat das Unternehmen Kunden in vielen europäischen Staaten und in den USA. Hauptsitz ist Tägerwilen in der Schweiz. Die SAF hat darüber hinaus ein Tochterunternehmen in den USA: SAF USA, Inc., Grapevine, Texas. Diese Veröffentlichung ist weder ein Angebot zum Kauf oder zur Zeichnung noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren. Sie ist auch kein Emissionsprospekt im Sinne von Art. 652a des Schweizerischen Obligationenrechts. Die Aktien der SAF AG (die "Aktien") dürfen nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft werden, es sei denn, sie sind registriert oder von der Registrierungspflicht gemäß dem U.S.-amerikanischen Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") befreit. Die Aktien sind nicht und werden nicht gemäß dem Securities Act registriert oder außerhalb Deutschlands öffentlich angeboten. Ein öffentliches Angebot in Deutschland erfolgt ausschließlich durch und auf Basis des veröffentlichten Prospekts. Der Prospekt ist seit dem 24. März 2006 auf der Internetseite der Gesellschaft unter www.saf-ag.com und seit dem 27. März 2006 bei der SAF AG und dem die Emission begleitenden Bankenkonsortium in gedruckter Fassung kostenlos erhältlich (BNP Paribas, Commerzbank AG und Sal. Oppenheim jr. & Cie. Kommanditgesellschaft auf Aktien). Bei die-sen Stellen wird auch der Nachtrag Nr. 1 zum Prospekt unverzüglich nach seiner Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht verfügbar sein. Ende der Mitteilung euro adhoc 30.03.2006 15:15:31 -------------------------------------------------------------------------------- ots Originaltext: SAF AG Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de Rückfragehinweis: Kontakt: Astrid Strömer Vice President Investor Relations High-Tech-Center 2, Bahnstraße 1 CH-8274 Tägerwilen astrid.stroemer@saf-ag.com +41-71-6667948 Branche: Technologie ISIN: CH0024848738 WKN: A0JD78 Börsen: Frankfurter Wertpapierbörse / Zulassung beantragt: Amtlicher Markt

Das könnte Sie auch interessieren: