Capital FM

Media Service: Stadt Bern sieht laut Stadtpräsident Alexander Tschäppät keinen Handlungsbedarf nach Verkauf von Mantelräumlichkeiten des Stade de Suisse

      Bern (ots) - Stadtpräsident Alexander Tschäppät hat am Freitag
erstmals Stellung genommen zum Verkauf der Büro- und
Geschäftsräumlichkeiten im Stade de Suisse Wankdorf an einen
deutschen Investor. Wie Tschäppät gegenüber Capital FM erklärte,
sehe die Stadt keinen Handlungsbedarf. Solange der Fussballbetrieb
der Berner Young Boys im Stadion nicht gefährdet sei, betreffe der
Besitzerwechsel die Stadt Bern nicht. Tschäppät dementierte weiter
Grüchte, wonach die Stadt mit demselben deutschen Investor über eine
mögliche Übernahme des Eishockeystadions Bern Arena verhandle.



Weitere Meldungen: Capital FM

Das könnte Sie auch interessieren: