Luminary Micro, Inc.

Luminary Micro gibt 32-Bit-Microcontroller für USD 1,00 bekannt - Erstmalige Lancierung von Produkten, die auf dem ARM Cortex-M3-Prozessor basieren

Austin, Texas (ots/PRNewswire) - - Hauptpartner blieb 18 Monate lang während der Entwicklung der Stellaris-Produktfamilie ungenannt; Produkt jetzt mit vollständigen Entwicklungskits verfügbar Luminary Micro (www.luminarymicro.com), eine Halbleiterfirma ohne eigene Fertigung, die ARM(R) Cortex(TM)-M3-Prozessor-basierte Microcontroller entwickelt, vermarktet und verkauft, gab heute die Verfügbarkeit des ersten Mitglieds seiner Stellaris(TM)-Produktfamilie der 32-Bit-Microcontroller (MCUs) zu einem Entry-Level-Preis von USD 1,00 bekannt. Die Stellaris-Produktfamilie ist weltweit die erste Siliziumimplementierung des ARM Cortex-M3-Prozessors. Das in Grossbritannien ansässige Unternehmen ARM hat erstmalig einer Startup-Firma die Möglichkeit gegeben, als führender Lizenzpartner für einen seiner Microprozessoren zu fungieren. Die ersten beiden Mitglieder der Stellaris-Produktfamilie, LM3S101 und LM3S102, sind jetzt verfügbar. Die MCU-Produktreihe von Stellaris zielt auf eingebettete und industrielle Anwendungen ab, z. B. Automatisierung in Gebäuden und Häusern, Fabrikautomatisierung und -steuerung und industrielle Steuerungsgeräte. Der Embedded-Markt und der industrielle Markt stellen zusammen über USD 1,4 Mrd. an TAM- (Total Available Market) Möglichkeiten für diese Produkte dar. "Der gute Ruf und die bewährte Erfahrung des Teams von Luminary Micro im Bereich Innovation und Durchführung machten das Unternehmen zur ersten Wahl für das Silizium-'Debüt' des Cortex-M3-Prozessors," sagte Mike Inglis, EVP of Marketing, ARM. "Der Cortex(TM)-M3-Prozessor, das RealView(R) Microcontroller Development Kit und die Implementierung durch Luminary Micro stellen zusammen eine durchdringende 32-Bit MCU-Lösung dar, die die Reduzierung der traditionellen Kostenbarrieren zwischen 8/16-Bit und 32-Bit unterstützen und den Entwicklern von eingebetteten Anwendungen die Möglichkeit geben wird, ihre Software-Plattformen und Tool-Chain-Kosten bis zu Entry-Level-Designs zu konsolidieren." Nie dagewesene Möglichkeit für Einstieg in ARM-Architektur für USD 1,00 Erstmalig können Designer von eingebetteten Microcontroller-Systemen 32-Bit-Leistung zum gleichen Preis nutzen wie ihre derzeitigen 8- und 16-Bit-Microcontroller-Designs. Diese Designer bevorzugen die ARM-Architektur , weil sie ihnen Zugriff auf eine offene Architektur von Siliziumimplementierungen und ein umfangreiches Drittlieferanten-Netzwerk an Software-Tools, Betriebssystemen, Hardware und Support liefert - mehr als alle anderen weltweit verfügbaren Prozessoren. ARM verfügt über einen mehr als 80 prozentigen Marktanteil in einigen Embedded-32-Bit-Prozessormärkten, und ARM-Partner liefern jährlich über 1,5 Mrd. Einheiten aus. MCU-Anwendungen, die mit der Stellaris-Produktfamilie starten, haben Zugriff auf eine mit 20x-Befehlssatzarchitektur kompatible Leistung und ermöglichen somit 20 MHz Stellaris MCUs für Gigahertz-Cortex-A8-Prozessor-basierte Lösungen von anderen ARM-Partnern. Installation in nur 10 Minuten: Von Entwicklungskit zu Prototyp in nur einer Box Der Stellaris-Kunde kauft ein voll funktionsfähiges Entwicklungskit mit einsatzbereiter Software und Tools, die so konzipiert sind, dass die Benutzer in höchstens 10 Minuten loslegen können. Neben einem Stellaris-Microcontroller enthalten diese Kits das Entwicklungskit-Motherboard und -Daughterboard von Luminary Micro, Peripheral Driver Library, Dokumentation, Schaltpläne und Beispielprogramme sowie alle Kabel und Jumper. Das Motherboard im Entwicklungskit unterstützt die gesamte Microcontroller-Produktfamilie von Stellaris, einschliesslich zukünftiger Mitglieder der Produktpalette. Die Platinen des Stellaris-Entwicklungskits sind zugelassen und mit der CE-Marke versehen, was bedeutet, dass das Entwicklungskit den erforderlichen europäischen Sicherheitsbestimmungen entspricht. Das Entwicklungskit enthält ausserdem vollständige Evaluierungsversionen beliebter Software- und Hardware-Entwicklungstools von ARM, mit dem RealView(R) Microcontroller Development Kit, das die branchenbewährte Entwicklungsumgebung von Keil(TM) MicronVision, IAR Systems und CodeSourcery (GNU) integriert. Laut Jim Reinhart, Mitgründer von Luminary Micro und CEO, legte das Unternehmen Wert darauf, dass das Produkt nur mit einsatzbereiten Entwicklungskits und Silizium von Distributorenstandard verfügbar gemacht wurde. "Wir wissen, dass viele Designs praktisch in der Konzeptphase aufgegeben werden, nur weil die Designer von den unvollständigen und unzureichenden Entwicklungskits frustriert sind," sagte Reinhart. "Dies erscheint ein einfaches und unnötiges Mittel zu sein, um potenzielle Kunden unzufrieden zu machen, und es wird bei der Arbeit mit den Produkten von Luminary Micro nicht passieren. Das Ziel von Luminary Micro liegt darin, Kunden baldmöglichst die produktive Arbeit mit echtem Silizium und Tools zu ermöglichen, um die Zeit zur Markteinführung zu verkürzen und den Kunden zu geben, was sie für ihre sinnvolle Arbeit benötigen." Software ist der Schlüsselfaktor: Entwicklungskosten sparen und nie mehr aufrüsten Eine Branchenumfrage von Embedded Systems Programming im Jahr 2005 deutete an, dass im Bereich der Embedded-Entwicklung tätige Programmierer und Hardware-Techniker einen Prozessor auf Basis seiner Software- und Entwicklungstools auswählen. Diese Entwickler wissen, dass Software über 50 Prozent der Produktentwicklungskosten ausmachen kann, was die Produkteinführung in einen von Konkurrenz gezeichneten Markt sowohl möglich als auch zunichte machen kann. Insbesondere die industriellen und Maschinensteuerungsmärkte sind stark von Kosten beeinträchtigt, was wiederum von Speicher und Grösse beeinflusst wird. Ein typischer Designer von industriellen oder Motorsteuerungsgeräten entwickelt jährlich 10.000 bis 100,000 Maschinensteuerungseinheiten. Jean Anne Booth, Gründer und Chief Marketing Officer, fügte hinzu, dass leistungseffiziente Motorsteuerung ein wichtiger Antriebsfaktor innerhalb der Stellaris-Produktfamilie darstellt. "Einige Zahlen weisen darauf hin, dass die Hälfte des gesamten in den USA erzeugten Stroms von Motoren verbraucht wird," sagte Booth. "Hoch entwickelte digitale Steuerungsalgorithmen können die Motoreneffizienz drastisch steigern. Die Stellaris-Produktfamilie liefert 32-Bit-Leistung und die Fähigkeit zur Unterstützung anspruchsvoller Steuerungsalgorithmen zu revolutionären Preispunkten. Diese Technologie sorgt nicht nur in den USA, sondern weltweit für bedeutende Veränderungen." Die Stellaris-Produktfamilie von Luminary Micro bringt gleich zwei wichtige Neuerscheinungen auf den globalen MCU-Markt. Zum Einen wurde der Cortex-M3-Prozessor speziell mit Hinblick auf die Kostensensibilität des MCU-Marktes entwickelt. Er sorgt für niedrigere Silizium-, System- und Entwicklungskosten, und die Stellaris-Implementierung liefert eine hochwertige Leistung - 20 MHz, 32-Bit-Leistung in Bereichen und zu Kosten, die zuvor als auf 8- und 16-Bit-MCUs beschränkt erachtet wurden. Zum Anderen werden weitere Kosteneinsparungen ermöglicht, da Aktualisierungen unnötig sind: durch den Eintritt in die ARM-Architektur mit der Stellaris-Produktfamilie müssen Designer möglicherweise nie mehr Architekturen aktualisieren oder Tools wechseln. Der Markt der Microcontroller Laut Analyseunternehmen Gartner Dataquest haben sich die Einnahmen der 32-Bit-Microcontroller-Branche innerhalb von fünf Jahren vervierfacht und hatten im Jahr 2003 USD 2,4 Mrd. erreicht. Für die nächten fünf Jahre wird eine Verdoppelung erwartet. ARM reagierte mit dem Cortex-M3-Prozessor, der mit Hinblick auf den MCU-Markt entwickelt wurde. Der Cortex-M3-Prozessor liefert die Vorteile einer verbesserten Leistung und einer geringeren Codegrösse. Mit der Hinzunahme von Cortex-M3-Prozessor-basierten Stellaris-MCUs existieren mit 20x-Befehlssatzarchitektur kompatible Leistung und Kosten nur innerhalb der ARM-Architektur-Gemeinschaft. Allgemeine Produkt- und Technologiebeschreibung Die MCUs der Stellaris-Produktfamilie basieren auf dem ARM Cortex-M3-Prozessor, dem Microcontroller-Mitglied der Produktfamilie der ARM Cortex-Prozessoren. Der Cortex-M3-Prozessor ist zur Lieferung von 32-Bit für die 8/16-Bit-MCU konzipiert. Zu den weiteren Verbesserungen gehören: -- Nutzung der ARM Thumb(R)-2-Befehlssatzarchitektur, wobei 16- und 32-Bit-Befehlssätze kombiniert werden, um die Codedichte und -leistung zu verbessern, und frühere 16-Bit-Thumb-Befehlssätze optimiert werden. -- Erweitert mit einer 5fachen MIPS/Watt-Verbesserung die Prozessorfunktionen der ARM7(TM)-Produktfamilie in kritischen MCU-Anwendungen, liefert Funktionen zur Reaktion auf Unterbrechungen in Echtzeit und sorgt für "Predictable Deterministic Behavior" (vorhersehbares, zielgesteuertes Verhalten). -- Grösser als 50 MIPS mit demonstrierbarem 20x-Leistungs-Roadmap in der Cortex-Prozessor-Produktfamilie, ermöglicht "sorgenfreien" Migrationgspfad -- Branchenbeste Entwicklungsumgebung und Debug-Tools Sowohl LM3S101 als auch LM3S102 bieten: -- 32-Bit RISC Performance - 20-MHz-Betrieb -- On-Chip-Speicher - 8 KB-Single-Cycle-Flash - 2 KB-Single-Cycle-SRAM -- Allzweck-Timer, einer verfügbar mit RTC- (Real-Time Clock) Funktion - Kann als einzelner 32-Bit-Timer oder Doppel-16-Bit-Timer konfiguriert werden - Enthält Erfassungs- und einfache PWM-Modi - 1 PWM-Ausgang im LM3S101, 2 PWM-Ausgänge im LM3S102 -- Watchdog-Timer - 32-Bit-Down-Counter und separate Watchdog-Uhr mit Aktivierung -- SSI (Synchronous Serial Interface) - Motorola SPI-kompatible, TI-synchron-seriell-kompatible und National Semiconductor MICROWIRE(TM)-kompatible Modi -- UART - Vollständig programmierbarer UART vom Typ 16C550 -- Analog-Comparatoren - 2 im LM3S101 - 1 im LM3S102 -- GPIOs - Je nach Benutzerkonfiguration bis zu 18 - 3,3 V, TTL-kompatibler E/A -- Stromverbrauch - Stromsparoptionen am Prozessor: Schlaf- und Tiefschlafmodi - Stromsparomoptionen für Peripheriegeräte: Software steuert Herunterfahren der einzelnen Peripheriegeräte - Single 3,3 V Versorgungsspannung mit internem Regler für 2,5 V-Logik -- Flexible Reset-Quellen - BOR- (Brown-out) Erkennung informiert über Abfall des Systemstroms -- Zu den weiteren Merkmalen gehören ein 28-poliges SOIC-Paket, nur bleifrei erhältlich (RoHS-konform) - Kommerzielle und industrielle Betriebstemperaturen Der LMS3102 enthält ebenso einen I2C-Bus mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von bis zu 100 Kb/s im Standardmodus und 400 Kb/s im Fast-Modus sowie Unterbrechungsgenerierung, was ihn ideal für Stepper-Motoren macht. Ausserdem eignen sich beide Geräte hervorragend für Fabrikautomation und -steuerung, industrielle Steuerungsgeräte und Automatisierungsanwendungen in Gebäuden und Häusern. Verfügbarkeit - Jetzt! Alpha-Kunden entwickeln derzeit in Luminary Micro-Produkten. Vollständige Entwicklungskits, einschliesslich Anwendungssoftware und Evaluierungsversionen beliebter Software-Tools, sind jetzt verfügbar. LM3S101- und LM3S102-Silizium-Bestellungen in kleinen Mengen können derzeit aufgegeben werden; die Massenfertigung ist für das dritte Quartal 2006 geplant. Bestellungen können unter http://www.luminarymicro.com oder über Mouser unter http://www.mouser.com aufgegeben werden. Weitere Informationen erhalten Sie von Luminary Micro telefonisch unter +1-512-279-8800 oder per E-Mail unter sales@luminarymicro.com. Weitere Produkte der Stellaris-Produktfamilie werden später dieses Jahr bekannt gegeben. Über Luminary Micro und Stellaris Das 2004 gegründete Unternehmen Luminary Micro, Inc. entwickelt, vermarktet und verkauft ARM Cortex-M3-basierte Microcontroller (MCUs). Luminary Micro ist in Austin, Texas ansässig. Das Unternehmen ist der führende Partner für den Cortex-M3-Prozessor und liefert die weltweit erste Siliziumimplementierung des Cortex-M3-Prozessors. Die Einführung der Stellaris(TM)-Produktfamilie durch Luminary Micro sorgt für 32-Bit-Leistung für den gleichen Preis wie die derzeitigen 8- und 16-Bit-Microcontroller-Designs. Mit einem Entry-Level-Preis von USD 1,00 für eine auf der ARM-Technologie basierende MCU ermöglicht die Stellaris-Produktfamilie von Luminary Micro eine Standardisierung, die künftige Architekturaktualisierungen oder Software-Tools-Wechsel eliminiert. Weitere Informationen erhalten Sie vom Unternehmen telefonisch unter +1-512-279-8800 oder per E-Mail unter press@luminarymicro.com. Vollständige Presse-Kits einschliesslich Fotos können unter http://www.LuminaryMicro.com/Press/27Mar06Launch heruntergeladen werden. Stellaris und das Luminary Micro-Logo sind Marken von Luminary Micro, Inc. oder dessen Tochtergesellschaften in den USA oder anderen Ländern. ARM und RealView sind eingetragene Marken von ARM Limited. Keil und Cortex sind Marken von ARM Limited. Alle anderen Marken- oder Produktbezeichnungen sind Eigentum der jeweiligen Inhaber. "ARM" steht für ARM Holdings plc, dessen Betriebsunternehmen ARM Limited und die regionalen Tochtergesellschaften ARM INC., ARM KK, ARM Korea Ltd., ARM Taiwan, ARM France SAS, ARM Consulting (Shanghai) Co. Ltd., ARM Belgium N.V., AXYS Design Automation Inc., AXYS GmbH, ARM Embedded Solutions Pvt. Ltd. und ARM Physical IP, Inc. Firmenkontakt: Jean Anne Booth Tel., Büro, +1-512-279-8801 Mobil-Tel. +1-512-917-3088 jeananne.booth@luminarymicro.com. Medienkontakt: Karen Johnson Tel., Büro, +1-512-858-9598; Mobil-Tel. +1-512-632-9636 karen@karenjohnson.biz Website: http://www.luminarymicro.com http://www.mouser.com http://www.LuminaryMicro.com/Press/27Mar06Launch ots Originaltext: Luminary Micro, Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Jean Anne Booth, +1-512-279-8801, oder Mobil-Tel.: +1-512-917-3088, jeananne.booth@luminarymicro.com; oder Karen Johnson, +1-512-858-9598, oder Mobil-Tel.: +1-512-632-9636, karen@karenjohnson.biz

Das könnte Sie auch interessieren: