Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

L'arc - Littérature et atelier de réflexion contemporaine in Romainmôtier. Eine Institution des Migros-Kulturprozent
Die Herbstsaison 2013 im L'arc Romainmôtier

Zürich (ots) - Das L'arc lädt zu einer ereignisreichen Herbstsaison 2013 ein mit Veranstaltungen in unterschiedlichsten Formaten: Lesungen, Buchvernissagen, Konzerte, Filmvorführungen und transdisziplinäre Kolloquien sowie Workshops für Drehbuchautoren und literarische Übersetzer. Die Auseinandersetzung mit der Sprache bildet den Schwerpunkt fast aller Veranstaltungen.

Vom 14. bis 15. September 2013, nonstop von 14 Uhr bis 14 Uhr, gibt es mit der inzwischen zur Tradition gewordenen 24-Stunden-Lesung am Eidgenössischen Bettag die Gelegenheit, sich auf eine literarische Entdeckungsreise zu begeben. Die Lesungen spielen sich in verschiedenen öffentlichen und anderen, für den Rest des Jahres eher verborgenen Lokalitäten ab. Neben neuen Texten kann das Publikum andere Orte wie den geheimnisvollen Uhrenturm entdecken, der speziell für diesen Anlass zur Mitternachtssession geöffnet wird. Wie jedes Jahr ist das L'arc das Zentrum der Veranstaltung und der nächtlichen Lesungen.

Für den 5. und 6. Oktober 2013 lädt das Migros-Kulturprozent gemeinsam mit Focal zu einer Masterclass mit dem renommierten Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase ein, der mit Andreas Dresen («Sommer vorm Balkon») und Volker Schlöndorff («Die Stille nach dem Schuss») zusammengearbeitet hat.

«Noch bevor die Neue Zürcher Zeitung an den Wochenenden Autoren aus den diversesten Bereichen zu 'Schlaflos' zu Wort kommen liess, hatten wir beschlossen, dieses Thema in den Fokus einer Tagung zu stellen», verrät Veronika Sellier, Leiterin des L'arc. Die Tagung findet vom 25. bis 27. Oktober 2013 unter der Leitung der Kunsthistorikerin Theresa Georgen, des Filmwissenschaftlers Wolfgang Knapp und Veronika Sellier statt. «Schlaf - Schlaflosigkeit; Transformationsprozesse - urbane Kontexte», diese Zusammenhänge werden vom Philosophen Dieter Mersch, von der Chronobiologin Anna Wirz-Justice, von Kulturwissen¬schaftlerinnen sowie Künstlerinnen und Künstlern untersucht. Ein Liederabend der Mezzosopranistin Silke Gäng mit Schlafliedern aus der Romantik am 25. Oktober 2013 und die Vorführung des Films «Goodnight Nobody» von Jacqueline Zünd am 26. Oktober gehören zu den Höhepunkten dieses Wochenendes. Beide Veranstaltungen sind öffentlich.

Zu einem deutsch-französischen Kolloquium lädt das L'arc gemeinsam mit der Universität Zürich, vertreten durch die Literaturwissenschaftler Barbara Naumann und Georges Felten, und der Goethe-Universität Frankfurt am Main, vertreten durch den Literaturwissenschaftler Edgar Pankow, ein. Das Kolloquium widmet sich dem Thema «Erschöpfung» aus unterschiedlichster Sicht. Unter anderem nehmen der Kulturwissenschaftler Hartmut Böhme und die Dramaturgin Gunda Zeeb teil. Wie bei allen Symposien wird das Haus auch für das Publikum geöffnet: für Lesungen mit Valère Novarina, dem wunderbare Theaterstücke und Prosatexte zu verdanken sind, mit dem Träger des Leipziger Buchpreises 2013, David Wagner, sowie für ein Konzert mit dem Komponisten und Saxofonisten Rico Gubler.

Seit einigen Jahren findet jeweils im Dezember der in Zusammenarbeit mit der Kulturstiftung Pro Helvetia und dem Centre de Traduction Littéraire de Lausanne organisierte Workshop für literarisches Übersetzen statt. Um das Übersetzen von Mündlichkeit geht es vom 5. bis 8. Dezember 2013 im von Olivier Mannoni (Übersetzungen von Uwe Tellkamp, Martin Suter, Kafka, Freud und Sloterdijk) sowie von Claudia Steinitz (Übersetzungen unter anderem von Hélène Grémillon, Veronique Olmi, Claude Lanzmann) geleiteten Seminar. Bis zum 14. Oktober 2013 können sich professionelle Übersetzerinnen und Übersetzer anmelden. Weiteres dazu unter www.l-arc.ch/Literatur-reflektieren

Die Ergebnisse vieler Kolloquien sind unter www.l-arc.ch nachzulesen oder in Tagungsbänden festgehalten, wie zum Beispiel «Die Digitalisierung der Kultur», «Potentiale des Vergessens» oder «LebensMittel». «1913», dem magischen Aufbruchsjahr in die Moderne, ist ein Band gewidmet, der im Oktober 2013 bei der französischen Literatur- und Kunstrevue «Hippocampe» erscheinen wird. Da wird vom Wiener Skandalkonzert die Rede sein, vom Monte Verità, Gertrude Stein, Marcel Proust, Eric Satie, der russischen Avantgarde, Robert Musil und vielen anderen, die dieses Jahr geprägt haben. Die Organisatoren der Tagung sind auch die Herausgeber: David Christoffel, David Collin, Ariane Lüthi und Veronika Sellier.

Herbstsaison 2013 im L'arc

   - 14. bis 15. September: 24-Stunden-Lesung
   - 5. und 6. Oktober: Masterclass mit Wolfgang Kohlhaase
   - 25. bis 27. Oktober: Tagung zum Thema «Schlaf - Schlaflosigkeit;
     Transformationsprozesse - urbane Kontexte», Leitung: Theresa 
     Georgen, Wolfgang Knapp und Veronika Sellier
   - 25. Oktober: Liederabend der Mezzosopranistin Silke Gäng
   - 26. Oktober: Filmvorführung «Goodnight Nobody» von Jacqueline 
     Zünd, in Anwesenheit der Regisseurin
   - 15. bis 17. November: deutsch-französisches Kolloquium zum Thema
     «Erschöpfung» mit Barbara Naumann, Georges Felte, Edgar Pankow
   - 16. November: Lesung mit David Wagner
   - 17. November: Lesung mit Valère Novarina
   - 5. bis 8. Dezember: Workshop für literarisches Übersetzen mit 
     Olivier Mannoni und Claudia Steinitz 

Infobox L'arc

L'arc Romainmôtier (Littérature et atelier de réflexion contemporaine) dient Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden als Stätte der Arbeit, Weiterbildung und Reflexion. Es bietet - frei von Produktions-zwängen - diverse Arbeitsformen an: Labor, Workshops, Symposien und Werkstattgespräche. L'arc ist ein Ort, der Raum und Zeit zum Nachdenken gibt. www.l-arc.ch

* * * * * *

Das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes Engagement der Migros für Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.migros-kulturprozent.ch

Kontakt:

Barbara Salm, Leiterin Kommunikation, Direktion Kultur und Soziales,
Migros-Genossenschafts-Bund, Zürich, Tel. 044 277 20 79,
barbara.salm@mgb.ch



Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: