Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Migros-Kulturprozent: Steps #11 - Internationales Tanzfestival Schweiz 10. - 30. April 2008

    Zürich (ots) - Steps, das internationale Tanzfestival des Migros-Kulturprozent bringt vom 10. bis zum 30. April 2008 zeitgenössischen Tanz in die Schweizer Theater. Zwischen Chur, Genf, Basel und Chiasso werden auf 36 Bühnen 79 Vorstellungen gezeigt. Das Programm steht unter dem Motto «Rencontres» und vereint Begegnungen zwischen verschiedenen Sparten und Kulturen. Die Produktionen stammen aus Belgien, China, England, Holland, Israel, Japan, Schweiz und Südkorea.

    Steps eröffnet seine 11. Ausgabe am 10. April 2008 im Theater Basel mit William Forsythes  «Impressing the Czar». Das Werk, das die jüngste Tanzgeschichte geprägt hat, wird vom renommierten 50-köpfigen Royal Ballet of Flanders aus Belgien getanzt. Dem Publikum bietet sich die seltene Chance für eine Begegnung mit einem wegweisenden Stück des Ballett-Revolutionärs Forsythe, das notabene 1988, also im Gründungsjahr von Steps entstanden ist.

    Eine Fusion der Sonderklasse verspricht die Produktion der Akram Khan Company aus London und des National Ballet of China. Hier begegnen sich nicht nur filigranes Ballett und zeitgenössischer Tanz; sondern auch zwei asiatische Kulturen und Europa. Im Spannungsfeld Ost - West arbeitet ebenso die Inbal Pinto Dance Company aus Israel, die für die Endproben und Welturaufführung ihres neusten Werkes nach Japan reisen und bei Steps ihre Europapremiere feiern werden. Ebenfalls zwei Kulturen begegnen sich in der Person von Henri Oguike, der zwischen der nigerianischen und walisischen Kultur zu Hause ist und als Shootingstar unter den Nachwuchschoreografen gilt.

    Zum humorvollen Rencontre zwischen Obertonklängen, Alphorn und Tanz kommt es in der Schweizer Produktion der Klangformation Stimmhorn und des Cathy Sharp Dance Ensemble, an der gleich vier Choreografen beteiligt sind. Aus der Schweiz stammt auch die Compagnie Linga, bei der die Südkoreanerin Eun-Me Ahn zusammen mit Katarzyna Gdaniec auftreten werden. Für eine erste Begegnung mit dem Tanz sorgt die holländische Company Introdans mit Familienvorstellungen und Schülerworkshops. Aus Holland stammen zudem die neue Produktion der interdisziplinären Magierin Regina van Berkel und die drei renommierten Tanzkreatoren Jiri Kylián, Sabine Kupferberg und Michael Schumacher. Letztere gewähren einen Einblick in den kreativen Dialog zwischen drei ganz Grossen der internationalen Tanzszene.

    Steps #11 wird seit 20 Jahren vom Migros-Kulturprozent konzipiert und in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Kulturveranstaltern realisiert. Das Festival steht unter dem Patronat von Bundesrat Pascal Couchepin und des Zürcher Stadtpräsidenten Elmar Ledergerber. (2672 mit Leerzeichen)

    Mediencorner mit Bildern und ausführlicheren Texten zum Programm: www.steps.ch/medien    (User: medien    / Passwort: steps)

    Die Medienkonferenz findet am 11. März 2008 im Migros-Hochhaus Zürich statt.

    Programm Steps #11: Die neun Compagnien

    Royal Ballet of Flanders (Belgien) Steps eröffnet mit William Forsythes «Impressing the Czar», getanzt vom 50-köpfigen Royal Ballet of Flanders. Ein Paukenschlag aus dem Gründungsjahr von Steps (1988) und die seltene Chance, einem der wegweisenden Stücke des Ballett-Revolutionärs Forsythe zu begegnen. Choreografie: William Forsythe

    Akram Khan Company, London (GB) und National Ballet of China, Beijing (China) Fusion der Sonderklasse. Akram Khans Tanzschöpfung spiegelt den rasanten Aufbruch in China. Ein aktuelles Thema, das die tänzerische Virtuosität und das kulturelle Selbstverständnis der beiden renommierten Companies in den Vordergrund rückt. Choreografie: Akram Khan

    Henri Oguike Dance Company, London (GB) Mit seiner wuchtigen und mitreissenden Tanzsprache gilt Henri Oguike als Shootingstar unter den Nachwuchschoreografen. Oguike ist nigerianisch-walisischer Abstammung und hat die Beziehung zwischen Tanz und Live-Musik im Blut. Choreografie: Henri Oguike

    Inbal Pinto Dance Company (Israel) Die neuste Produktion der Inbal Pinto Dance Company ist in Israel und Japan entstanden. In der bunten, quirligen Tanzkreationen reist der Geist Fellinis und Chaplins mit. Inbal Pinto und ihre 12 Tänzerinnen und Tänzer versprühen Freude und wecken die Lebensgeister bei Jung und Alt. Choreografie: Inbal Pinto, Avshalom Pollak

    Introdans (Holland), Choreografien für ein Publikum ab 6 Jahren Zeitgenössischer Tanz für ein neues Publikum, auch für Kinder und Jugendliche. Introdans hat  verständliche, kurzweilige Stücke von alten und neuen Meistern der zeitgenössischen Choreografie zu einem abwechslungsreichen und unterhaltsamen Programm zusammengestellt. Choreografie: Nils Christe, Ellen van der Horst, David Middendorp, Mats Ek, Robert Battle

    Stimmhorn und Cathy Sharp Dance Ensemble (Schweiz) Klang für den Tanz, Körper für die Musik: Alphorn, Obertonwelten und Tanz: Stimmhorn und das Cathy Sharp Dance Ensemble (CSDE) wagen die Konfrontation und schaffen ein kurzweiliges und humorvolles Tanzvergnügen für ein breites Publikum. Choreografie: Marguerite Donlon, Vaclav Kunes, Teresa Rotemberg, Duncan Rownes

    Regina van Berkel (Holland) Die Magierin des Interdisziplinären hat für ihre neue Kreation fünf Tänzerinnen, vier Musiker und den Künstler Dietmar Janek geladen. Es wird ein Abenteuer im offenen Raum werden. Neu bei jeder Vorstellung, ganz wie am Set zu einem aufregenden Film. Choreografie: Regina van Berkel

    Michael Schumacher, Sabine Kupferberg und Jiri Kylián (Holland) Die neue Kreation des Improvisationskünstlers Michael Schumacher, der Tänzerin Sabine Kupferberg und des Choreografen Jiri Kylián verspricht einen einzigartigen Einblick in den kreativen Dialog zwischen drei ganz Grossen aus der internationalen Tanzszene. Choreografie: Michael Schumacher und Jiri Kylián

    Eun-Me Ahn & Katarzyna Gdaniec, Compagnie Linga (Südkorea / Schweiz) Ein weiblicher Bildersturm über die Kulturen hinweg. Eun-Me Ahn bringt aus Südkorea die Wucht, die Kraft und die krude Schönheit des Butoh. Sie reisst die Polin aus der Schweiz, Katarzyna Gdaniec, mit in den Strudel einer gemeinsamen Tanzsprache. Choreografie: Eun-Me Ahn, Katarzyna Gdaniec und Marco Cantalupo

Kontakt:
Pressekontakt:
Romano Zerbini, Tel. +41 44 240 22 00, Fax +41 44 240 22 02,
info@dokzerbini.ch



Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: