Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Grosse Resonanz bei den diesjährigen Eingaben für Premio, den Förderpreis für junges Theater Premio 07 geht in die entscheidende Runde

      Zürich (ots) - Zum sechsten Mal ist der Premio Förderpreis für
junges Theater und Tanz ausgeschrieben worden und die die Resonanz
ist wiederum sehr gross: dieses Jahr sind über 30 interessante
Projekte aus verschiedenen Sparten von jungen, professionell
arbeitenden Theater- und Tanzgruppen eingegangen. Die Promotoren
haben in einer ersten Selektion acht spannende Projekte in die
Vorausscheidung ausgewählt.

    Idee Ziel des Wettbewerbs ist die Förderung neuer, junger Ensembles, die am Beginn ihrer Laufbahn stehen. Premio setzt sich für junges, innovatives Theater ein, indem er als Preis nicht nur einen Produktionsbeitrag vergibt, sondern auch für Aufführungsmöglichkeiten der Sieger und weiterer ausgewählter Produktionen sorgt. Premio wurde 2000 das erste Mal ausgeschrieben, zuerst in einem 2-Jahres-Rhythmus, seit 2005 jährlich.

    Theaterprojekte wollen vor allem aufgeführt werden Von den Finalteilnehmern 2006 sind pulp.noir mit „Jitterbug“ und die Cie FRAKT mit „Zum Mond! / Vers la lune!“ im Anschluss ans Finale sehr erfolgreich in verschiedenen Schweizer Städten als Gastspiel zu sehen gewesen und arbeiten bereits an neuen Projekten, die in der nächsten Spielzeit Premiere feiern werden. Gegenwärtig ist die zweitplazierte Compagnie Schlaefli/Valat in Aarau (Tuchlaube), Biel (Rennweg) und in Zürich (Winkelwiese) „les rituelles barbares“ mit Auftritten präsent.

    Die Austragung 2007 Halbfinal Acht ausgewählte Gruppen stellen sich am Halbfinal vom 24. März 2006 (10 bis 18.30 Uhr) in Zürich im Theaterhaus Gessnerallee mit 20- minütigen, szenischen Fragmenten öffentlich vor und zeigen ‚work in progress’ von Schweizer Nachwuchstalenten. Juriert werden sie von den PromotorInnen des Premio.

Final Am 19. Mai 2006 findet im Theater Tuchlaube in Aarau der Final (11 bis 17 Uhr) statt. Zu sehen sind die weiterentwickelten Projekte von maximal 5 Gruppen. Eine zweite Jury, bestehend aus Kultur- und Theaterleuten, bestimmt aufgrund der weiterentwickelten 20-minütigen Präsentationen die Siegerin oder den Sieger und vergibt die Preissumme von insgesamt Fr. 27'000.- Jury: zugesagt: Christoph Haering (Präsident Verein Premio / Migros- Kulturprozent) / Barbara Riecke (Dramaturgin Kaserne Basel) / Felizitas Ammann (Kulturredaktorin) angefragt: Markus Luchsinger (Künstlerischer Leiter Theater Chur) / Roger Merguin (Co-Leiter Kulturhallen Dampfzentrale Bern)

Frühere Premio-Gewinner: 2006 „Jitterbug“, pulp.noir, Zürich 2005 „Polizey“, FarADayCage Theaterproduktionen, Zürich 2004 „If I had a child“, Tanztheater von Aleksandra Crossan, Zürich 2003 „Begatten und Bestatten gestattet“, Antischublade, Raum 33, Basel

Detaillierte Informationen sind erhältlich unter www.premioschweiz.ch

Getragen wird der Preis von: BKS, Fachstelle Kultur Kt. Aargau; Fabriktheater Rote Fabrik Zürich; Kaserne Basel; Migros-Kulturprozent, Schlachthaus Theater Bern; Tanzhaus Wasserwerk Zürich; Theater am Kirchplatz Schaan; Theater an der Sihl Zürich; Theater an der Winkelwiese Zürich; Theater St. Gallen; Theater Tuchlaube Aarau; Theater Winterthur; Theaterhaus Gessnerallee Zürich; ThiK. Theater im Kornhaus Baden; Vorstadt- Theater Basel

Spielplan Halbfinal 2007

    Die Premio-Vorausscheidung findet am Samstag 24. März 2007 10 – 18.30 Uhr im Theaterhaus Gessnerallee in Zürich statt.

    Für das Halbfinal haben sich qualifiziert:

10 Uhr Gregory Stauffer und Luciano Zampar (Lausanne / Berlin)
bois(s) de l’homme, du bois, du temps et de leurs
            conséquences

11 Uhr Cie room to rent (Winterthur) POINT OF VIEW


12 Uhr Samuel Enslin und Nina Kohler (Bern)
            Parzival und der nackte Mann oder „Dein Wort in Gottes Namen“

14 Uhr Cie Prototype Status (Vevey) Walking through the joy of hell


15 Uhr Reckless Factory (Bern) Club der fliegenden Fische – do
          angels deserve to die?

16 Uhr Katy Hernan und Christoph Leuenberger (Morges / Amsterdam) ENTER MY BUBBLE


17 Uhr Thomas Müller / Evelyne Gugolz / Stephan Weber (Zürich /
            Berlin)
PLAY / DON’T PLAY

18 Uhr boXd productions (Forch / London) S(C)E(E)N(E)

Jury werden die Promotoren (Träger des Preises) sein. Detaillierte Informationen sind erhältlich bei www.premioschweiz.ch



Weitere Meldungen: Migros-Genossenschafts-Bund Direktion Kultur und Soziales

Das könnte Sie auch interessieren: