International Women's Day

Internationaler Frauentag 2006: Kampf um Gerechtigkeit geht weiter

London (ots/PRNewswire) - Am Mittwoch, den 8. März, werden Millionen von Frauen auf der ganzen Welt, von Alaska bis Sambia, den Internationalen Frauentag (International Women's Day = IWD) feiern. Die erste Massenkundgebung für die Rechte der Frau fand im Jahr 1908 statt. Seitdem gilt der 8. März offiziell weltweit als Ehrentag für die Leistungen, die Frauen in der Vergangenheit und Gegenwart vollbracht haben. Frauen verdienen weltweit immer noch zwischen 20 und 50 Prozent weniger als Männer, und in jedem Land ist die Arbeitslosigkeit bei den Frauen höher als bei den Männern. Globale Statistiken zeigen, dass Frauen eher Opfer mangelnder Sicherheitsvorkehrungen am Arbeitsplatz werden, aber nur selten eine Beschwerde einreichen oder sich freinehmen. Dr. Glenda Stone, CEO von Aurora, einer globalen Organisation für Frauen, die für die weltweite Erfassung der IWD-Ereignisse auf der Website www.internationalwomensday.com zuständig ist, äusserte sich hierzu folgendermassen: "Die Gleichberechtigung der Frau hat grosse Fortschritte gemacht, es gibt aber keinen Anlass, sich selbstgefällig zurückzulehnen. In vielen Unternehmen und Ländern werden die Frauen immer noch ungerecht behandelt. Glücklicherweise geht das weltweite Interesse am Internationalen Frauentag nicht zurück, sondern steigt mit jedem Jahr, ein Zeichen dafür, dass die Frauen auch weiterhin für ihre Gleichberechtigung kämpfen werden." Doch nicht nur Frauengruppen in aller Welt nehmen diesen Tag wirklich ernst, auch Grossunternehmen, Regierungen und Bildungseinrichtungen feiern ihn gebührend. Sue Jex, Leiterin der Abteilung 'Diversity' der HSBC-Gruppe, zu diesem Thema: "Für den Erfolg eines Unternehmens ist die Diversität der Belegschaft ausserordentlich wichtig. HSBC muss sich als "Lokalbank der Welt" in diesem Bereich hundertprozentig korrekt verhalten, um unseren lokalen Kundenstamm erfolgreich repräsentieren und interpretieren zu können. Der Internationale Frauentag bietet HSBC eine hervorragende Gelegenheit, eine breite Palette an Aktivitäten von Frauen auf lokaler Ebene international zu unterstützen." Informationen über Aurora - Aurora ist eine globale Organisation, die sich für den wirtschaftlichen Fortschritt der Frau einsetzt und der Industrie die Software für Gender Management liefert. Aurora bietet auch eine frauenspezifische Jobsite unter www.WhereWomenWantToWork.com. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website www.auroravoice.com. Zum Internationalen Frauentag - Einen vollständigen Überblick über die Entwicklung des IWD finden Sie unter www.internationalwomensday.com. Unternehmensprofil HSBC-Gruppe (Hongkong and Shanghai Banking Corporation) - Die HSBC-Gruppe, die weltweit über 110 Millionen Kunden betreut, unterhält etwa 9.700 Filialen in 77 Ländern und Gebieten in Europa, dem Asien-Pazifischen Raum, Nord-, Mittel- und Südamerika, dem Mittleren Osten und Afrika. Das verwaltete Vermögen der HSBC, einer der grössten Bank- und Finanzinstitutionen der Welt, belief sich zum 30. Juni 2005 auf 1.467 Mrd. US-Dollar. HSBC wird international unter dem Begriff 'die Lokalbank der Welt' vermarktet. Siehe Website unter www.hsbc.com. ots Originaltext: International Women's Day Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Ansprechpartner für weitere Informationen: Glenda Stone, CEO von Aurora, Email: press@auroravoice.com, Telefon: +44-(0)845-260 7777, Handy: +44-(0)789-989-2312, Website: www.InternationalWomensDay.com

Das könnte Sie auch interessieren: