Bedag Informatik AG

Der Kanton Aargau setzt auf das Einwohner-und Objektregistersystem der Bedag

Bern (ots) - Der Kanton Aargau hat sich im Rahmen einer WTO-Ausschreibung für die Register-Fachlösung Geres der Bedag entschieden. Die Informationsplattform ermöglicht den direkten Datenaustausch mit Gemeinden, Kantons- und Bundesstellen und erfüllt die Voraussetzungen für die elektronische, registergestützte Volkszählung 2010. Das neue Bundesgesetz über die Harmonisierung der Register verpflichtet die Kantone und Gemeinden, ihre Register mit Einwohner- und anderen Personendaten nach einheitlichen Vorgaben zu führen. Nur so ist eine nationale Volkszählung, die sich weitgehend auf vorhandene statistische Daten stützt, möglich. Das Registersystem Geres der Bedag, das für den Kanton Bern entwickelt wurde und für das sich auch der Kanton Jura entschieden hat, führt die in den Gemeinden gehaltenen Registerdaten zusammen und stellt sie in einheitlicher, konsolidierter Form dem Kanton und dem Bund (Bundesamt für Statistik, BfS) zur Verfügung. Geres trägt den föderalen Zuständigkeiten von Bund, Kantonen und Gemeinden Rechnung und eliminiert Doppelspurigkeiten in der Datenhaltung. Community-Gedanke erhält Aufwind Die neue Lösung für den Kanton Aargau verfügt über ein zentrales kantonales Register mit Personendaten und über ein Objektregister mit Wohnungen, Gebäuden und Grundstücken. Der Teil Einwohner- und Personenregister baut auf der Pionierlösung des Kantons Bern auf. Der Teil Objektregister basiert auf der Lösung, welche die Bedag für den Kanton Waadt betreibt. Dadurch erhält der Community-Gedanke, den die Bedag zusammen mit ihren Geres-Kunden verfolgt, Aufwind und zusätzliches Profil. Ziel der angestrebten Community ist, die Erweiterungs- und Wartungskosten für die an der Community beteiligten Kantone zu senken. Plattformunabhängige Lösung Geres ist plattformunabhängig und basiert auf Java-Technologie. Der Datenaustausch mit den Gemeinden erfolgt bei der Variante, die der Kanton Aargau gewählt hat, über die Datenaustauschplattform Sedex des Bundesamts für Statistik. Die Feinverteilung der Informationen innerhalb der kantonalen Fachapplikationen (Steuern, Gebäudeversicherung usw.) erfolgt über den "Geres Event Bus". Jenen Gemeinden, die über keine eigene Registersoftware-Lösung verfügen, wird diese mit Geres Web-basiert vom Kanton zur Verfügung gestellt. Im Rahmen der WTO-Ausschreibung hat sich die Bedag gegen die Angebote von acht Mitbewerbern durchgesetzt. Der Zuschlag erfolgte unter Vorbehalt der Kreditgenehmigung durch den Grossen Rat und eines allfälligen Referendums. Hinweis: Das vorliegende Pressecommuniqué kann auf der Homepage der Bedag unter www.bedag.ch (Rubrik "News") als Word-Dokument heruntergeladen werden. ots Originaltext: Bedag Informatik AG Internet: www.presseportal.ch Kontakt: Rudolf Steiner Leiter Kommunikation Mobile: +41/79/500'02'02

Das könnte Sie auch interessieren: