Frama AG

Spitzenposition in der IT-Sicherheit

      Lauperswil (ots) - Die in Lauperswil/BE domizilierte Frama AG hat
als erstes Unternehmen ausserhalb Deutschlands das
IT-Grundschutz-Zertifikat des Bonner Bundesamtes für Sicherheit in
der Informationstechnologie (BSI) erhalten. Mit der
IT-Grundschutzzertifizierung erfüllt Frama eine der wesentlichen
Anforderungen für die internationale Zulassung ihrer neuen digitalen
Frankiersysteme. Die Kompetenz in der IT-Sicherheit eröffnet dem
Unternehmen darüber hinaus neue Geschäftsfelder auf dem Gebiet der
Verarbeitung und Übermittlung geldwerter und sensibler Daten.

    Nach gut zweijähriger Vorbereitungszeit hat die in der Entwicklung und Herstellung von Postbearbeitungs-, Selbstbedienungs- und Abrechnungssystemen tätige Frama AG das strenge Audit zur Qualifizierung nach IT-Grundschutz bestanden. Das Zertifikat bescheinigt dem Unternehmen eine hohe Sicherheit in Bezug auf die Infrastruktur und das Prozessmanagement innerhalb des betrachteten Umfeldes. Damit gehört Frama europaweit zu den ersten Unternehmen mit einem Sicherheitsmodell, welches Technologie und Standards umfassend auf die Erfüllung der jeweils neuesten Anforderungen ausrichtet.

    Im Eilzugstempo zum Erfolg          Die für die BSI-Zertifizierung vorgeschriebenen Kriterien erforderten weitreichende Anpassungen von Infrastruktur und Geschäfts-Prozessen. Dazu benötigte die Frama AG nur gerade zweieinhalb Jahre. Das anschliessende IT-Sicherheitsaudit erfolgte durch Adrian Altrhein (TÜViT), BSI-lizenzierter ISO 27001-Auditor. Sein Fazit aus der dreimonatigen Prüfungsphase: "Die Frama AG hat im Rahmen des Zertifizierungsaudits den Nachweis erbracht, dass sie den Umgang mit dem Thema IT-Sicherheit ausgezeichnet beherrscht."

    Vorsprung durch Technik

    Für die Frama AG bildete der Aufbau einer spezialisierten Technologieplattform für die neue Generation der Frankiersysteme in den letzten zwei Jahren den Schwerpunkt in der Unternehmensentwicklung. Die über den Zeitraum von zwei Jahren getätigten Investitionen für IT-Security belaufen sich pro Jahr auf fünf Prozent des Gesamtumsatzes der Frama-Gruppe.

    Mit der IT-Grundschutz-Zertifizierung kann Frama heute nicht nur die neuesten Anforderungen bezüglich IT-Sicherheit der Deutsche Post AG sondern auch  von einer Reihe weiterer internationaler Postunternehmen erfüllen. Der beglaubigte Leistungsausweis in der IT-Sicherheit eröffnet der Frama AG interessante neue Möglichkeiten für den Einsatz ihres Know-hows und ihrer Produkte in verwandten Applikationsbereichen wie zum Beispiel bei Tankstellen, Banken oder Maut-Zahlsystemen.

    IT-Grundschutz-Zertifikat

    Mit dem BSI-Grundschutz-Zertifikat erbringen Unternehmen und Behörden gegenüber ihren Kunden den Nachweis und die Zusicherung eines ausreichenden Grades an IT-Sicherheit. Eine IT-Grundschutz-Zertifizierung umfasst sowohl eine Prüfung des IT-Sicherheitsmanagements als auch der konkreten IT-Sicherheitsmassnahmen auf der Basis der IT-Grundschutz-Massnahmenkataloge. Sie entspricht somit in der Version 2004 einer Zertifizierung nach ISO 17799:2000 oder British Standard BS7799.

    Hinweis an die Redaktion

    Die Langversion der Medienmitteilung, mit zusätzlichen Informationen zum Zertifizierungsverfahren, finden Sie unter http://www.framaswiss.com/de/media/pdf/bsi_zertifizierung_de.pdf

ots Originaltext: Frama AG
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Herr Thomas P. Haug, Delegierter des Verwaltungsrates steht Ihnen für
weitere Auskünfte am Montag, 6. März 2006, ab 14.00 Uhr gerne zur
Verfügung.

Frama AG
Unterdorf
3438 Lauperswil
Tel.: +41/34/496'98'98
Fax:  +41/34/496'98'00
E-Mail:    info@framaswiss.com
Internet: www.framaswiss.com



Weitere Meldungen: Frama AG

Das könnte Sie auch interessieren: