Callisto Pharmaceuticals. Inc.

Klinischer Versuch mit Atiprimod an Patienten mit fortgeschrittenem Krebs enthüllt eindeutiges Ansprechen auf Karzinoide

New York (ots/PRNewswire) - - Unternehmen plant neue klinische Studie, neue Ergebnisse könnten Zulassungsprozess für Atiprimod beschleunigen Callisto Pharmaceuticals, Inc. (Amex: KAL; FWB:CA4), ein Unternehmen zur Entwicklung von neuartigen Therapiemethoden zur Behandlung von Krebs und anderen schwerwiegenden Erkrankungen, gab heute bekannt, dass der Start einer weiteren Indikationsstudie für die klinische Entwicklung seines Arzneimittelkandidaten Atiprimod in Planung ist. Das Projekt basiert auf ermutigenden klinischen Resultaten, die ein eindeutiges Ansprechen bei einem Patienten mit karzinoidem Krebs im fortgeschrittenen Stadium zeigten, sowie weiteren ermutigenden klinischen Daten bei anderen karzinoiden Patienten. Diese ermutigenden Daten bieten eine zusätzliche Entwicklungsmöglichkeit für Atiprimod, das somit Callisto sein erstes zugelassenes Medikament erheblich früher verschaffen könnte, als es das Unternehmen ursprünglich angenommen hatte. Das Unternehmen hat auf Grund dieser neuen klinischen Daten bekanntgegeben, dass es den Beginn einer neuen klinischen Phase-I/II-Studie mit Atiprimod an Krebspatienten mit karzinoiden Tumoren im fortgeschrittenen Stadium plant, die in den kommenden Monaten an verschiedenen neuen Prüfstandorten eingeleitet werden soll. Callisto ist der Auffassung, dass ein "ungedeckter medizinischer Bedarf" an neuen Behandlungsmethoden für fortgeschrittene oder metastasierte karzinoide Tumore besteht, da es für diese Arten von Tumoren keine von der FDA zugelassenen Medikamente gibt. Karzinoide Tumore, auch Karzinoide genannt, bilden sich in hormonproduzierenden Zellen des Magen-Darm-Trakts (GI), des Atemtrakts, des hepatobiliären (die Leber betreffenden) Systems und der Fortpflanzungsdrüsen. Am häufigsten betroffen ist der Magen-Darm-Trakt, wobei sich oft Tumore im Rektum und anderen Abschnitten des Dünndarms entwickeln. "Die erstaunlichen Resultate des Phase-I/IIa-Versuchs von Atiprimod an Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium haben für Änderungen in unserem Entwicklungsprogramm für Atiprimod gesorgt", so Dr. Gary S. Jacob, CEO von Callisto. "Die Studie hat eine Patientenpopulation mit karzinoiden Tumoren enthüllt, die möglicherweise von unserem Medikament profitieren könnte, und wir haben die Absicht, eine weitere klinische Bewertung von Atiprimod bei einer grösseren Population von karzinoiden Patienten energisch voranzutreiben." Atiprimod könnte insbesondere Patienten mit fortgeschrittenen karzinoiden Tumoren der Leber und des Magen-Darm-Traktes neue Hoffung bieten. Karzinoide Metastasen bilden sich häufig u.a. in der Leber, Lunge, den Knochen und den Lymphknoten. Die Prognosen für karzinoide Tumore, die in die Leber metastasieren, sind schlecht. Erfahrungsgemäss lindert Chemotherapie die Symptome in weniger als 30% aller Fälle von metastasenbildenden karzinoiden Tumoren, und dies im allgemeinen für nicht einmal ein Jahr. "Wie wir durch Studien der Gewebeverteilung herausgefunden haben, ist Atiprimod ein Medikament, das sich in höchster Konzentration in der Leber und dem gastrointestinalen Trakt anlagert", konstatierte Dr. Donald Picker, stellvertretender Vorsitzender der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. "Auf Grund dieses Ansprechens konzentrieren wir uns nun zusätzlich zu den Karzinoiden auf eine Reihe anderer Leberkrebsarten und anderer metastasenbildender Erkrankungen. Die Ereignisse haben uns stark motiviert, eine offiziell unabhängige klinische Karzinoid-Studie für diese schwerwiegende Erkrankung einzuleiten, da es augenblicklich kein zugelassenes Medikament für Patienten mit Metastastenbildungen in der Leber gibt." Der frühere Atiprimod-Versuch an Krebspatienten im fortgeschrittenen Stadium, der im M.D. Anderson Krebszentrum der Universität Texas unter dem Titel "Eine Open-Label-Studie der Sicherheit und Wirksamkeit der Atiprimod-Therapie an Patienten mit Krebs im fortgeschrittenen Stadium" im März 2005 gestartet wurde, sollte ursprünglich die Wirksamkeit von Atiprimod bei soliden Tumoren und hämatologischen bösartigen Tumoren bestimmen. Unternehmensprofil Callisto Pharmaceuticals, Inc. Callisto ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das sich auf die Entwicklung innovativer Arzneimittel zur Behandlung verschiedener Krebsarten und anderer schwerer Krankheiten spezialisiert hat. Die Wirkstoffkandidaten der aktuellen Entwicklungspipeline von Callisto umfassen Antikrebssubstanzen im klinischen Entwicklungsstadium sowie Medikamente für eine Reihe anderer wichtiger medizinischer Marktbereiche, beispielsweise für die Abwehr von Biowaffen. Einer der derzeit führenden Wirkstoffkandidaten von Callisto, L-Annamycin, soll zur Behandlung rezidivierender Leukämie eingesetzt werden, einer gegenwärtig unheilbaren Unterart des Blutkrebses. Callisto hat im 4. Quartal 2005 eine klinische Studie mit L-Annamycin bei Erwachsenen mit rezidivierender akuter lymphatischer Leukämie gestartet. Bei dem Wirkstoff handelt es sich um eine neuartige Verbindung aus der Familie der Anthrazykline, die sich als krebshemmende Mittel bereits etabliert haben. L-Annamycin verfügt über ein neuartiges Therapieprofil, da es Krankheiten bekämpfen kann, die gegen andere derzeitige Behandlungen resistent sind. Darüber hinaus ist seine Kardiotoxizität bzw. das Risiko einer Schädigung des Herzmuskels bei einer Behandlung mit L-Annamycin gegenüber anderen derzeit eingesetzten Wirkstoffalternativen signifikant verringert. Ein zweites derzeit bei Callisto entwickeltes Mittel zur Krebsbekämpfung, Atiprimod, soll zur Behandlung von rezidivierenden multiplen Myelomen eingesetzt werden, ebenfalls einer Art Blutkrebs. Atiprimod wird derzeit in klinischen Studien der Phase I/IIa an Patienten mit rezidivierenden multiplen Myelomen getestet. Callisto verfügt darüber hinaus über Wirkstoffe in der vorklinischen Entwicklungsphase gegen entzündliche Magen-Darm-Erkrankungen sowie über ein Programm zur Entwicklung eines Wirkstoffes zum Schutz gegen Staphylokokken- und Streptokokkengifte in Biowaffen. Das Unternehmen ist im Besitz weltweiter Exklusivlizenzen der AnorMED Inc. und des M.D. Anderson Cancer Center für Entwicklung, Herstellung, Anwendung und Verkauf von Atiprimod bzw. L-Annamycin. Anlagespezifische Informationen über Callisto, einschliesslich der neuesten Pressemitteilungen und Aktienkurse finden Sie unter http://www.trilogy-capital.com/tcp/callisto/. Die Faktenübersicht über Callisto für Investoren können Sie unter http://www.trilogy-capital.com/tcp/callisto/factsheet.html einsehen, für eine informatorische Präsentation der Entwicklungspipeline von Wirkstoffkandidaten gehen Sie bitte zu http:/www.trilogy-capital.com/tcp/callisto/powerpoint.html. Callisto ist auch an der Frankfurter Börse unter dem Börsensymbol CA4 notiert. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Website http://www.callistopharma.com. Zukunftsbezogene Aussagen Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um zukunftsbezogene Aussagen. Solche Aussagen sind an Terminologie wie "erwarten", "sollte", "annehmen" und ähnlichem Vokabular zu erkennen, die Ungewissheit bei Fakten und Zahlen reflektieren. Callisto ist zwar der Meinung, dass die durch solche zukunftsbezogene Aussagen wiedergegebenen Erwartungen realistisch sind, kann aber nicht dafür garantieren, dass sich die in solchen zukunftsbezogenen Aussagen wiedergegebenen Erwartungen als richtig herausstellen werden. Wie im Jahresbericht von Callisto Pharmaceuticals auf Formblatt 10-K/A für das am 31. Dezember 2004 beendete Jahr und in anderen bei der Securities and Exchange Commission regelmässig eingereichten Dokumenten dargelegt ist, können sich die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in den zukunftsbezogenen Aussagen vorhergesagten unterscheiden; dies kann unter anderem das Ergebnis folgender Faktoren sein: der Ungewissheit in Zusammenhang mit der Produktentwicklung, dem Risiko, dass in frühen klinischen Studien scheinbar vielversprechende Produkte bei grossangelegten klinischen Studien keine Wirksamkeit aufweisen, dem Risiko, dass Callisto die Marktzulassung für seine Produkte nicht erhält, den Risiken der Abhängigkeit von Schlüsselpersonal sowie dem Bedarf an zusätzlicher Finanzierung. Web site: http://www.callistopharma.com ots Originaltext: Callisto Pharmaceuticals. Inc. Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Dan D'Agostino von Callisto Pharmaceuticals, Inc., +1-212-297-0010, App. 227, dagostino@callistopharma.com, oder Paul Karon von Trilogy Capital Partners, Inc., Financial Communications, 1-800-592-6067, paul@trilogy-capital.com

Das könnte Sie auch interessieren: