Korn Ferry International

Weihnachtsgeschenke für den Chef sind für Manager ein Alptraum

    Los Angeles (ots/PRNewswire) -

    - Laut einer Korn/Ferry-Umfrage stellen sich sieben von zehn Befragten darauf ein, Arbeit mit in den Urlaub zu nehmen.

    Für über die Hälfte (53 Prozent) der weltweiten Führungskräfte ist der Kauf eines Weihnachtspräsents für den Chef die schwierigste Aufgabe von allen Geschenkentscheidungen. Das geht aus der jüngsten Manager-Befragung "Executive Quiz" von Korn/Ferry International hervor. Korn/Ferry (NYSE: KFY) ist der führende Personalberatungs-Anbieter im Bereich Head-Hunting, Recruitment Outsourcing und Aufbau von Führungskräften. Der Chef führt damit unangefochten die Liste der am schwierigsten zu Beschenkenden an, gefolgt von Untergebenen (17 Prozent), Assistenten (16 Prozent) und Kollegen und Gleichgestellten (14 Prozent).

@@start.t1@@      Weitere interessante Ergebnisse der Befragung:
      - Arbeitsbelastung im Urlaub. Der Grossteil der befragten Manager (38
         Prozent) will in der Weihnachtszeit vier bis sieben Tage Urlaub nehmen.
         Über ein Drittel (34 Prozent) wollen sich mehr als acht Tage frei
         nehmen. Mehr als ein Viertel (27 Prozent) will dagegen mit weniger als
         drei Urlaubstagen auskommen. Sieben von zehn befragten Managern (72
         Prozent) gehen davon aus, auch in den Weihnachtsurlaub Arbeit
         mitzunehmen.
      - Weihnachtsgeld. Auf die Frage, ob sie dieses Jahr mit Weihnachtsgeld
         rechnen, antworteten die meisten Führungskräfte (37 Prozent) mit
         "höchst unwahrscheinlich". Nur einer von fünf Managern (20 Prozent)
         rechnet "sehr wahrscheinlich" mit einer Weihnachtsgratifikation. Die
         restlichen 43 Prozent der Befragten waren in diesem Punkt unschlüssig.
      - Weihnachtseinkäufe. Der Grossteil der Führungskräfte (45 Prozent) hält
         ein Geschenk für 25 bis 50 US-Dollar für angemessen, wenn es um
         Weihnachtspräsente für Kollegen geht. 29 Prozent der Manager halten
         dagegen Geschenke "unter 25 Dollar" für ausreichend. Für 17 Prozent der
         Führungskräfte darf ein Weihnachtsgeschenk ruhig "50 bis 100 Dollar"
         kosten. 2 Prozent würden sogar "über 100 Dollar" ausgeben.
      - Weihnachtsfeiern. Über die Hälfte (51 Prozent) der befragten
         Führungskräfte will dieses Jahr an der Weihnachtsfeier im Unternehmen
         teilnehmen. 21 Prozent wollen dagegen fernbleiben. 5 Prozent der
         Manager sind noch unentschlossen, während die restlichen 22 Prozent der
         Befragten angaben, dass ihre Firma keine Weihnachtsfeier veranstaltet.
      - Weihnachtskarten. Geschäftlichen Weihnachtskarten stehen die
         Führungskräfte gemischt gegenüber. 39 Prozent halten sie für "ein
         wichtiges Hilfsmittel für den Unternehmenserfolg". 41 Prozent der
         Befragten würden Weihnachtskarten dagegen am liebsten "auf den
         persönlichen Bedarf beschränken". 20 Prozent der Führungskräfte
         bezeichneten die jährliche Kartenflut sogar als "Papierverschwendung".
      - Gute Vorsätze für das neue Jahr. Über zwei Drittel (70 Prozent) der
         Manager will sich für 2006 gute Vorsätze für den Beruf vornehmen.@@end@@

    "Die Etikette bei firmeninternen Weihnachtsgeschenken - insbesondere für den Chef - ist für Manager oft eine komplizierte Angelegenheit, was die richtige Art von Geschenk und den preislichen Rahmen betrifft", erklärt Bob Damon, President of North America bei Korn/Ferry. "Man will kein zu kleines Präsent machen und womöglich als geizig dastehen; greift man aber zu tief in die Tasche, könnte es so aussehen, als wolle man sich die Gunst [des Vorgesetzten] erkaufen."

    Methodologie

    Das Korn/Ferry International Executive Quiz basiert auf einer globalen Befragung von Führungskräften, die beim Executive Center des Unternehmens unter ekornferry.com registriert sind. Beim jüngsten Executive Quiz im November und Dezember 2005 nahmen Befragte aus knapp 60 Ländern teil, die ein breites Spektrum an Berufszweigen und Fachgebieten repräsentieren.

    Über Korn/Ferry International

    Korn/Ferry International ist ein führender Anbieter für Personalberatung im Bereich Head-Hunting, Recruitment Outsourcing und dem Aufbau von Führungskräften. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Los Angeles und unterhält dazu über 70 Niederlassungen in 35 Ländern. Gemeinsam mit Partnerfirmen bietet Korn/Kelly weltweit über seine Tochterfirma Futurestep einen einmaligen Service bei der Suche nach Führungskräften, dem Management Assessment, Coaching und der Entwicklung von Management-Teams sowie beim Recruitment Outsourcing an. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website von Korn/Ferry International unter www.kornferry.com oder auf der Website von Futurestep unter www.futurestep.com.

    Website: http://www.futurestep.com

    Website: http://www.kornferry.com

ots Originaltext: Korn/Ferry International
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Asien/Pazifischer Raum: Marta Grutka, +65-6231-6215,
marta.grutka@kornferry.com. Europa und Lateinamerika: Stephanie
Cohen, +1-310-226-2645, stephanie.cohen@kornferry.com. Nordamerika:
Sabrina Tanenbaum, +1-212-576-2700, stanenbaum@goodmanmedia.com.
Naher und Mittlerer Osten: Mare Elston, +971-50-652-1236,
m.elston@asdaa.com. Grossbritannien: Sarah Tovey, +44 (0)
20-7404-5959, kornferry@brunswickgroup.com. Alle genannten
Ansprechpartner sind Mitarbeiter von Korn/Ferry International



Weitere Meldungen: Korn Ferry International

Das könnte Sie auch interessieren: