Penn, Schoen and Berland Associates

Berlusconi überholt Prodi im Wahlkampf um das Amt des italienischen Ministerpräsidenten

New York (ots/PRNewswire) - Die Koalition "Casa delle Libertà" (Haus der Freiheiten) des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi hat zum ersten Mal im Wahlkampf um die Parlamentswahlen, die für den 9. April angesetzt sind, gegenüber der Koalition von Romano Prodi die Führung übernommen. Fänden die Wahlen heute statt, würde laut einer Umfrage unter italienischen Wählern die Mitte-Rechts-Koalition von Berlusconi 48,4% der Stimmen erhalten, die Mitte-Links-Koalition von Romano Prodi 48,2%. Obwohl dies statistisch gesehen einen Gleichstand bedeutet, hat Berlusconi's Mitte-Rechts-Koalition in letzter Zeit deutlich dazugewonnen: das 'Haus der Freiheiten' verzeichnet einen Zuwachs von 7 Punkten, während Prodi's 'Olivenbaum-Koalition' in den vergangenen zwei Monaten 10 Punkte eingebüsst hat. Frage: Wenn die Parlamentswahlen heute stattfinden würden, welche Partei würden Sie wählen? 14. Dez. 2005 9. Feb. 2006 Parteien 'Haus der Freiheiten' 41% 48% 'Olivenbaum'-Parteien 58% 48% "Ministerpräsident Silvio Berlusconi und das 'Haus der Freiheiten' befinden sich im augenblicklichen Wahlkampf eindeutig auf Erfolgskurs und haben in den letzten beiden Monaten enorm dazugewonnen", sagte Professor Douglas E. Schoen, der auf dem Gebiet der Marktforschung und Umfrage weltweit eine Spitzenposition einnimmt. Schoen, der die Umfrage geleitet und die Analyse durchgeführt hatte, kommentierte weiter: "Romano Prodi und die Olivenbaum-Parteien scheinen sich im freien Fall zu befinden." Wenn man die einzelnen Parteien aufschlüsselt, so weisen die Linksdemokraten eine knappe 1-Punkte-Führung gegenüber der 'Forza Italia' von Berlusconi auf, nämlich 25.9% gegenüber 24.9%. Parteien Ergebnisse Forza Italia 24,9% Alleanza Nazionale 12,2% UDC 4,9% Lega Nord 4,6% DC+Socialisti di De Michelis 1,5% Altri di Centro Destra 0,2% Alternativa Sociale 0,1% GESAMT MITTE-RECHTS 48,4% Democratici di Sinistra 25,9% La Margherita 10,1% Rifondazione Comunista 6,1% Comunisti Italiani 1,9% La Rosa nel pugno (SDI+Radicali) 1,1% Italia dei Valori 1,1% Altri di Centro Sinistra 1,0% Verdi 0,7% Popolari-UdeuR 0,3% GESAMT MITTE-LINKS 48,2% Andere 3,4% Auch die Bewertung der persönlichen Leistung Berlusconis als Ministerpräsident zeigt laut Umfrage eine stetig steigende Tendenz, seine Arbeit wird mehr und mehr gewürdigt. Auf die Frage, ob sie mit der Amtsausführung von Silvio Berlusconi als Ministerpräsident zufrieden seien, antworteten 44% der Italiener mit Ja, was einen Zuwachs von 5 Punkten bedeutet. Wertschätzung von Berlusconi's Tätigkeit wächst Frage: Sind Sie ganz allgemein mit Silvio Berlusconi in seiner Funktion als Ministerpräsident sehr zufrieden, einigermassen zufrieden, einigermassen unzufrieden oder sehr unzufrieden? Datum Zufrieden 9. Feb. 2006 44% 26. Jan. 2006 40% 28. Dez. 2005 39% Umfragemethodik Die Umfrage wurde von Penn, Schoen and Berland Associates (PSB) durchgeführt, die nach dem Zufallsprinzip 1.920 Italiener befragten, die aller Wahrscheinlichkeit nach bei den anstehenden Parlamentswahlen am 9. April 2006 ihre Stimme abgeben würden. PSB hat einen eigenen Stichprobenplan entwickelt, der sich auf firmeneigene Methodik und vergangene Wahltrends gründet. Jeder Wähler hat die gleiche Chance, für die Umfrage und drei voneinander unabhängige italienische Marktforschungsanbieter ausgewählt zu werden, die die Interviews am Telephon mit dem CATI-System durchführten (CATI = Computer-Assisted Telephone Interviewing). PSB hat seit Dezember 2005 auf den Absichten der Wähler basierende Umfragen durchgeführt. Informationen über Penn, Schoen, and Berland Das Marktforschungsinstitut Penn, Schoen and Berland Associates (http://www.psbresearch.com) wurde im Jahr 1975 gegründet und betreut Kunden in 5 Kontinenten und Dutzenden von Ländern als strategischer Partner und Schlüsselstratege für zahlreiche Kampagnen, Konzerne und gemeinnützige Organisationen. Zu den früheren Kunden von PSB aus der politischen Arena gehören: -- Der ehemalige U.S.- Präsident William J. Clinton -- Der Bürgermeister von New York City, Michael Bloomberg Zu den früheren Firmenkunden von PSB zählen u.a.: -- Microsoft -- BP -- Vodaphone Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an das Büro von PSB in New York City unter der Nummer +1-212-534-4000 Website: http://www.psbresearch.com ots Originaltext: Penn, Schoen and Berland Associates Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Dr. Douglas E. Schoen, von Penn, Schoen and Berland Associates, dschoen@ps-b.com, +1-212-534-4000

Das könnte Sie auch interessieren: