Interpay Nederland B.V. and Transaktionsinstitut

Interpay und Transaktionsinstitut unterzeichnen Absichtserklärung über Zusammenschluss

    Frankfurt, Alemania und Utrecht, Niederlande (ots/PRNewswire) -

    - Geplante Partnerschaft soll führenden Zahlungsverkehrsabwickler in Europa schaffen

    Der niederländische Zahlungsverkehrsdienstleister Interpay Nederland B.V. und die deutsche Transaktionsinstitut für Zahlungsverkehrsdienstleistungen AG (Transaktionsinstitut) haben heute mitgeteilt, dass sie eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding, MoU) unterzeichnet haben, mit der sie den Weg für einen Zusammenschluss der Gesellschaften ebnen. Der endgültige Vertragsabschluss wird für Mitte 2006 erwartet, nachdem die erforderlichen Genehmigungen, unter anderem von den Kartellbehörden, eingeholt worden sind. Interpay und Transaktionsinstitut wollen der erste europäische Full-Service Zahlungsverkehrsdienstleister in einem sich EU-weit konsolidierenden Markt werden. Die geplante Partnerschaft soll einen wichtigen Beitrag zur Schaffung des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraumes (Single Euro Payments Area, SEPA) leisten. Die beiden Partner werden ein kombiniertes Volumen für Abwicklung und Clearing von rund 6,6 Milliarden Transaktionen pro Jahr erreichen. Damit wird das neue Unternehmen einen gemeinsamen Marktanteil von mehr als 10 Prozent in Europa erzielen. Auf Basis der gemeinsamen Erfahrungen und Strategien wird weiteres Wachstum eines der Hauptziele sein.

    Durch die Bündelung von Transaktionsvolumina und Know-how zweier führender europäischer Zahlungsverkehrsdienstleister werden Interpay und TAI eine führende Rolle als Full-Service Anbieter im "Euro-Domestic Markt" der SEPA spielen. Die beiden Partner werden gemeinsam auf allen Ebenen ihre Kräfte bündeln, um damit eine noch kosteneffizientere Zahlungsverkehrsabwicklung anzubieten und damit ihre gute Marktposition weiter ausbauen zu können.

    Stärkung der Position im SEPA-Markt

    Ben Haasdijk, CEO von Interpay, betont: "Ich kann mit Stolz sagen, dass die Gründung dieses neuen Unternehmens für das Transaktionsinstitut und Interpay ein grosser Schritt ist, um sich eine bessere Marktposition im sich konsolidierenden europäischen Zahlungsverkehrsmarkt zu verschaffen. Das Gesamtvolumen der beiden Anbieter wird eine Grössenordnung erreichen, mit der wir wichtige Synergien und Grössenvorteile in Zukunft voll ausspielen können. Darüber hinaus entstehen neue Wachstumspotenziale, denn die Marktteilnehmer können nun ihre SEPA-Transaktionsvolumina einem zuverlässigen und unabhängigen Zahlungsverkehrsabwickler anvertrauen, der kostengünstig und marktorientiert agiert."

    Erster europäischer Full-Service Zahlungsverkehrsdienstleister

    Das neue Unternehmen wird seinen bisherigen und zukünftigen Kunden innovative Lösungen anbieten. Michael Steinbach, Sprecher des Vorstandes des Transaktionsinstituts, erklärt: "Unsere Strategie war schon immer auf SEPA bzw. den Euro-Domestic Markt ausgerichtet. Der Zusammenschluss mit Interpay bringt beiden Partnern bedeutende Vorteile und ermöglicht uns, im Hinblick auf Preis und Qualität besonders wettbewerbsfähige Dienstleistungen anzubieten. Wir werden unseren jetzigen und zukünftigen Kunden ermöglichen, die mit dem Euro-Domestic Markt verbundenen enormen Chancen optimal zu nutzen. Das neue Unternehmen wird ausserdem von unserer bereits bestehenden Partnerschaft mit Fin-Force, dem Zahlungsverkehrsabwickler aus Brüssel, profitieren."

    Interpay und Transaktionsinstitut haben die gleiche Vision über die Zukunft der europäischen Zahlungsverkehrslandschaft. Die Standardisierung und Harmonisierung des europäischen Zahlungsverkehrs wird den Markt effizienter machen und den Euro-Zahlungsverkehr in der EU gesamthaft erleichtern - Ziele, die auch von der EU-Kommission, der Europäischen Zentralbank und dem European Payments Council (EPC) unterstützt werden. Die Bildung eines einheitlichen Zahlungsverkehrsraumes (SEPA) wird zu einem "Euro-Domestic Markt" führen, der durch einheitliche Basis-Zahlungsverkehrsprodukte gekennzeichnet ist. Diese Marktentwicklung wird darüber hinaus den Wettbewerb verschärfen und damit eine weitere Konsolidierung einleiten, an deren Ende es nur eine begrenzte Anzahl von Anbietern für die Abwicklung des Zahlungsverkehrs geben wird.

    Das neue Unternehmen wird eine treibende Kraft bei der Verwirklichung des einheitlichen Zahlungsverkehrsraumes sein und mit dem ersten Tag des SEPA-Starts bereits die entsprechenden Produkte anbieten. Es wird sich durch Schnelligkeit, Sicherheit, Kundenfreundlichkeit und Wirtschaftlichkeit auszeichnen und seinen Kunden ermöglichen, von den Vorteilen der SEPA zu profitieren.

    Pressekonferenzen

    Frankfurt: Mittwoch, 15.02.06, 9.00 Uhr

    Steigenberger Conferencepoint.com, Flughafen Frankfurt (Fernbahnhof)

    Amsterdam: Mittwoch, 15.02.06, 13.30 Uhr

    Hotel Okura, Ferdinand Bolstraat 333, Amsterdam

    Über Transaktionsinstitut

    Die Transaktionsinstitut für Zahlungsverkehrsdienstleistungen AG (Transaktionsinstitut) wurde im April 2003 gegründet. Das Unternehmen bietet Full-Service-Dienstleistungen im Zahlungsverkehr von Banken und Finanzdienstleistern an und wickelt in- und ausländischen Zahlungsverkehr für Partnerbanken und Kunden in ganz Europa ab. Anteilseigner sind die DZ BANK AG (95 Prozent) und die belgische KBC Bank NV (5 Prozent). Das Transaktionsinstitut hat seinen Sitz in Frankfurt und zählt mit einem Marktanteil von 16 Prozent in Deutschland bzw. 5 Prozent in Europa zu den marktführenden Anbietern. Das Transaktionsinstitut bearbeitet jährlich 3,3 Milliarden Transaktionen (2005).

    Mehr Informationen unter www.transaktionsinstitut.de

    Über Interpay

    Interpay kümmert sich schon seit Jahren um die zuverlässige und effiziente Verarbeitung des niederländischen Zahlungsverkehrs. Dank der hochmodernen Infrastruktur verarbeitet Interpay jährlich ca. 3,3 Milliarden bargeldlose Transaktionen. Darüber hinaus verarbeitet Interpay zu Autorisierungszwecken jährlich ca. 1,7 Milliarden Zahlungs- und Geldautomaten-Transaktionen (POS und ATM). Interpay erfüllt eine wichtige Rolle im internationalen Zahlungsverkehr. Als einer der grössten Dienstleister im Bereich Zahlungsverarbeitung nimmt Interpay innerhalb von Europa eine führende Rolle ein. Interpay möchte diese starke Marktposition halten und über ein weiteres Wachstum und internationale Zusammenarbeit weiter ausbauen. Interpay nimmt eine Vorreiterrolle auf dem europäischen Zahlungsmarkt ein und kann seinen Kunden auch im Bereich des grenzüberschreitenden Zahlungsverkehrs optimal zur Seite stehen. Aufgrund der Schaffung eines einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraums (SEPA, Single Euro Payments Area) wird Interpay ab 2008 paneuropäischer Zahlungsverkehrsprodukte anbieten.

    Mehr Informationen unter www.interpay.nl

ots Originaltext: Interpay Nederland B.V. and Transaktionsinstitut
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Ansprechpartner für weitere Informationen: Transaktionsinstitut, Jörg
Richter, +49-(69)-58-99-93-6-03-62, Vivian Gutermann,
+49-(69)-58-99-93-6-03-63, Interpay: Annemiek Vergoossen,
+31-(0)-30-283-50-28, +31-(0)-621-51-87-67, Marcel Woutersen,
+31-(0)-30-283-54-27, +31-(0)-629-05-08-71, Annemieke Lambregts,
+31-(0)-30-283-50-27, +31-(0)-650-21-30-91



Das könnte Sie auch interessieren: