JAJAH Inc.

Vorsicht Kostenfalle: Telefonieren im Urlaub muss nicht teuer sein
Wer clever ist, telefoniert im Urlaub sogar kostenlos mit den Daheimgebliebenen

    Berlin (ots) - Ein schöner und preiswerter Urlaub - und dann vernichtet eine abenteuerlich hohe Telefonrechnung die ganze Erholung auf einen Schlag. Wer seine Reisekasse nicht unnötig belasten will, plant die Urlaubs-Telefonie vorab, rät die Internet-Telefon-firma JAJAH (www.jajah.com ). Folgende Tipps sind besonders wertvoll:

    1. Clevere Urlaubsplaner erkundigen sich vorab nach der Telefonnummer ihres Hotelzimmers und hinterlegen diese Nummer bei JAJAH im Internet. Jetzt noch dafür sorgen, dass sich die Daheimgebliebenen auch bei JAJAH registrieren - schon kann man aus dem Urlaub kostenlos (!) mit der Heimat telefonieren. Billiger geht´s nimmer. Wohlgemerkt: Sowohl die Anmeldungen bei JAJAH als auch die Telefongespräche kosten NULL EURO.

    2. Wer auch an fernen Stränden nicht auf sein Handy verzichten will, sollte sich bei der Ankunft im Urlaubsland eine Prepaid-Karte besorgen. Einmal ins Handy eingelegt, spart man sich die hohen Roaminggebühren. Denn Vorsicht: Die EU hat zwar Tarif-Obergrenzen für das teure Roaming festgelegt. Diese gelten aber erst ab September. In diesem Sommer muss man also noch selbst darauf achten, dass die Provider nicht die Urlaubskasse leer plündern, nur weil man unterwegs Kontakt halten will.

    3. Was viele nicht wissen: Die Roaminggebühren sind nur halb so hoch, wenn man angerufen wird statt selbst anzuklingeln. Das lässt sich mit JAJAH clever ausnutzen, weil JAJAH-Anrufe kostentechnisch gesehen stets eingehende Gespräche sind. So spart man durchschnittlich die Hälfte der Roamingkosten. Das gilt übrigens auch über den Sommer hinaus ab September. Die EU hat festgelegt: Wer selbst anruft, muss maximal 59 Cent pro Minute blechen, wer angerufen wird, höchstens 29 Cent. JAJAH-Telefonierer zahlen also stets nur maximal 29 Cent.

    4. Eine häufig übersehene Kostenfalle stellt die Mobilbox dar. Selbst wenn man sie unterwegs gar nicht abhört, laufen erhebliche Gebühren auf, sobald jemand auf die Box spricht. Hier empfiehlt sich die radikale Abhilfe: Einfach vor der Reise abschalten und erst wieder aktivieren, wenn man wieder zu Hause ist.

    Wer die Tipps beachtet, erspart sich den Herzstillstand, wenn die erste Telefonrechnung nach dem Urlaub ins Haus flattert.

    Über JAJAH: JAJAH (http://www.jajah.com ) stellt den Verbrauchern deutlich verbesserte Telefonielösungen zu einem Bruchteil des herkömmliches Preises bereit. JAJAH ermöglicht es, kostenlose oder günstige Telefonate zu führen, lokal oder weltweit, wobei das Wählen am PC oder am Handy erfolgen kann. JAJAH verbindet damit das Beste aus dem Internet mit dem Besten aus der gebräuchlichen Telefoninfrastruktur. Dadurch reißt JAJAH Kommunikationsbarrieren ein und erleichtert es den Menschen überall in Kontakt zu bleiben - ungeachtet technischer, infrastruktureller oder geografischer Einschränkungen. JAJAH wurde 2005 gegründet und hat Niederlassungen in Mountain View (Kalifornien) und Luxembourg.


ots Originaltext: JAJAH Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Pressekontakt:
Tilo Bonow | tilo@jajah.com | Telefon +49.30.40042888



Weitere Meldungen: JAJAH Inc.

Das könnte Sie auch interessieren: