Ferring International SA

FIRMAGON(R) (Degarelix) zur Behandlung von fortgeschrittenem Prostatakrebs kommt in Europa auf den Markt

Stockholm (ots/PRNewswire) - Heute kommt mit FIRMAGON(R) (Degarelix) eine neue Behandlungsoption für die hormonellen Therapie bei Prostatakrebs auf den europäischen Markt. Einzelheiten werden auf dem 24. Jahreskongress der European Association of Urology in Stockholm vorgestellt. FIRMAGON(R) ist ein neuartiger GnRH-Rezeptor-Blocker, der für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenem hormonbedingtem Prostatakrebs indiziert ist. FIRMAGON(R) verfügt über einen neuartigen Wirkmechanismus, der sich von üblichen Hormontherapien unterscheidet. FIRMAGON(R) wird subkutan injiziert und reduziert in sehr kurzer Zeit die Werte des prostataspezifischen Antigens (PSA), indem es unmittelbar die GnRH-Rezeptoren in der Hirnanhangdrüse blockiert. Durch das Blockieren der Rezeptoren wird das luteinisierende Hormon unterdrückt, was die Produktion von Testosteron in den Hoden reduziert. Prostatakrebs ist hinsichtlich seiner Progression vom Testosteronspiegel abhängig, so dass eine Senkung des Testosteronspiegels das Wachstum der Krebszellen verlangsamen kann. In klinischen Studien unterdrückte FIRMAGON(R) Testosteron und PSA schneller als Leuprolid, eine bereits bestehende Behandlung bei fortgeschrittenem Prostatakrebs. [2] "Dies ist ein wichtiger neuer Schritt bei der Behandlung von fortgeschrittenem hormonbedingtem Prostatakrebs, denn FIRMAGON(R) bietet vielen Patienten eine neue Behandlungsoption und neue Hoffnung", meint John Anderson, Consultant Urological Surgeon im Royal Hallamshire Hospital in Sheffield (Vereinigtes Königreich). "Unser Ziel ist es, eine schnelle und lang anhaltende Senkung des Testosteronspiegels zu erreichen. FIRMAGON(R) liefert eine schnelle Wirkung, die mit der Sofortwirkung eines operativen Eingriffs vergleichbar ist." Die Markteinführung von FIRMAGON(R) in Europa erfolgt, nachdem die Europäische Kommission im vergangenen Monat beschlossen hat, dem Medikament die Marktzulassung für die Europäische Union zu erteilen. Die Marktzulassung basiert auf pivotalen Phase-III-Studien, bei denen FIRMAGON(R) bei über 96 % der an der Studie teilnehmenden Patienten innerhalb von drei Tagen eine Senkung des Testosteronspiegels [1,2] auf unter 0,5 ng/ml bewirkte.[2] Testosteron spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum und der Ausbreitung von Prostatakrebszellen. Anhand der Studiendaten konnte nachgewiesen werden, dass FIRMAGON(R) eine schnelle Senkung des Testosteronspiegels auf sehr niedrige Werte erreichte, ähnlich der Sofortwirkung, die man mit einem chirurgischen Eingriff (Orchidektomie) erzielt.[2,3] Die Wirkung wurde über die gesamte Studiendauer aufrechterhalten. In klinischen Studien erwies sich FIRMAGON(R) im Allgemeinen als gut verträglich. Zu den häufigsten Nebenwirkungen gehören Hitzewallungen, Schmerzen und Erythema an der Injektionsstelle, Gewichtszunahme, Nasopharyngitis, Müdigkeit und Rückenschmerzen. In Europa wird FIRMAGON(R) von Ferring Pharmaceuticals vertrieben werden. Die heutige Markteinführung stellt einen weiteren wichtigen Meilenstein für das langjährige Engagement des Unternehmens zur Entwicklung neuer und verbesserter Behandlungsoptionen im Bereich der Urologie dar. Redaktioneller Hinweis Informationen über Prostatakrebs Prostatakrebs ist die häufigste Krebsform bei Männern und die zweithäufigste tödliche Krebserkrankung. Im Jahr 2005 wurden in den 5 grössten europäischen Ländern 127.490 neue Fälle diagnostiziert, in Japan 18.310. In den USA wurden 2007 geschätzte 218.890 Fälle neu diagnostiziert, bei einer Mortalitätsrate von 27.050. Weiterführende Presseinformationen und aktuelle Neuigkeiten zu Prostatakrebs finden Sie auf der Informations-Website von Ferring unter http://www.prostatecancerliving.com. Informationen zu Ferring Ferring ist ein in der Schweiz ansässiges, hochspezialisiertes, forschungsorientiertes biopharmazeutisches Unternehmen, das weltweit aktiv ist. Das Unternehmen identifiziert, entwickelt und vermarktet innovative Produkte für die Bereiche Urologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Gynäkologie und Reproduktionsmedizin. In den vergangenen Jahren hat Ferring über seine traditionelle europäische Basis hinaus expandiert und betreibt nunmehr Niederlassungen in mehr als 40 Ländern. Weitere Informationen zu Ferring und den Produkten des Unternehmens finden Sie unter http://www.ferring.com. Quellenangaben: [1] Van Poppel H, De La Rosette JJ, Persson B.E, Oleson TK, Degarelix Study Group; Long-term evaluation of degarelix, a gonadotrophin-releasing hormone (GnRH) receptor blocker, investigated in a multicentre randomised study in prostate cancer (CAP) patients. Abstract (23.) Euro Urol Suppl 2007;6 (2):28 [2] Klotz L, Boccon-Gibod L, Schröder FH, Shore ND, Andreou C, Persson BE, Cantor P, Jensen JK, Olesen TK; The efficacy and safety of degarelix: a 12-month, comparative, randomized, open-label, parallel-group phase III study in patients with prostate cancer. BJU Int. 2008;102(11):1531-1538. [3] Nielsen S, Connolly M, Persson B, Variation between countries in the perceived use of antiandrogens to prevent flare symptoms: results of a comprehensive survey. Abstract 539 vorgestellt auf dem 23. Jahreskongress der EAU in Mailand (Italien) 2008 ots Originaltext: Ferring Pharmaceuticals A/S Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch Pressekontakt: Presseanfragen: Katie Fyfe, Tonic Life, Communications, Tel: +44-207-798-9920, Katie.fyfe@toniclc.com. Monica Gounaropoulos, Tonic Life Communications, Tel: +44-207-798-9910, Monica.g@toniclc.com. Michael George, Ferring Pharmaceuticals, Tel: +41-(58)-301-00-53, michael.george@ferring.com

Das könnte Sie auch interessieren: