Ferring International SA

Degarelix: Ein neuartiger GnRH-Rezeptorblocker von Ferring zeigt sofortige und anhaltende Wirkung bei Männern mit Prostatakrebs. Damit ist der Weg für eine Phase-III-Studie geebnet

    XXth KONGRESS DER EUROPEAN ASSOCIATION OF UROLOGISTS (EAU), ISTANBUL, Türkei, March 19 (ots/PRNewswire) -

    - Dosisfindungsstudie mit Degarelix, einem neuartigen Gonadotropin-Releasing-Hormon(GnRH)-Rezeptorblocker, zeigt optimale Wirksamkeit bei höheren Dosen.

    Die heute zum ersten Mal vorgestellte Phase-II-Eskalationsstudie zeigt  vielversprechende Aussichten für die Anwendung von Degarelix von Ferring  bei der Behandlung von Prostatakrebs(1). Aufgrund dieser ermutigenden  Ergebnisse steht Degarelix jetzt vor dem Eintritt in klinische  Studien der Phase III.

    In der randomisierten Multicenterstudie mit 172 Männern im Alter zwischen 48 und 89 wurde die Wirksamkeit von Degarelix durch Kontrolle der Plasmakonzentration von Testosteron (T) und des Prostata-spezifischen Antigens (PSA) bei Patienten getestet, die mit Dosen zwischen 120 mg und 320 mg bei Plasmakonzentrationen zwischen 20 bis 60 mg/ml behandelt wurden. 169 Patienten (98 %) wurden nach 28 Tagen evaluiert. Kein Patient hat die Studie aufgrund von Nebenwirkungen abgebrochen. Die Wirkung von Degarelix war abhängig von der Dosis und Plasmakonzentration. Die beste Wirkung wurde bei einer initialen Dosis von 240 mg (40mg/ml) erzielt, wobei 96 % der Patienten Testosteron-Plasmakonzentrationen von weniger oder gleich 0,5 ng/ml am 3. Tag und am 28. Tag (nach Applikation) aufwiesen.

    "Die Studie hat gezeigt, dass Degarelix bei optimaler Dosierung die Testosteronproduktion schnell, anhaltend und massiv unterdrückte", kommentierte Dr. Tammela, beratender Urologe, Tampere, Finnland. "Die Blockierung der Testosteronproduktion durch Degarelix könnte für die Patienten von Nutzen sein. Unter der Therapie mit Degarelix scheinen Probleme, die mit hormonellen Behandlungen (z.B. mit GnRH Agonisten) verbunden sind, nicht aufzutreten. Dies sind durch einen anfänglichen Testosteronanstieg ausgelöste Symptome, die mit dem schweren Aufflackern der Krankheit einhergehen können.

    Die heute vorgestellten Ergebnisse bestätigen die positiven Resultate bezüglich Wirksamkeit und Sicherheit, die in früheren Phase-II-Studien mit Degarelix festgestellt und im September 2004 an der SIU vorgestellt wurden.(2)

    "Die Ergebnisse dieser Studie spielen eine Schlüsselrolle bei der Planung der zukünftigen klinischen Entwicklung von Degarelix", erklärte Dr. Bo-Eric Persson, Director Medical Sciences Urologie/Onkologie bei Ferring Pharmaceuticals, dem Hersteller des neuen Präparates.

    Degarelix

    Degarelix ist ein GnRH-Blocker aus einem synthetischen Peptid, dem das körpereigene Gonadotropin-Releasing-Hormon als Vorbild diente.

    Die Wirkungsweise von Degarelix

    Die Mehrzahl der Tumoren, die bei Patienten mit neu diagnostiziertem Prostatakrebs auftreten, benötigen für ein kontinuierliches Wachstum Testosteron und stehen mit erhöhten PSA-Konzentrationen in Zusammenhang.

    Unter den derzeit angewandten Hormon-Therapeutika gegen Prostatakrebs befinden sich z.B. GnRH-Agonisten. Anders als Degarelix stimulieren diese Medikamente den GnRH-Rezeptor in der Hirnanhangdrüse. Sie zeigen den gewünschten klinischen Effekt, stimulieren aber zunächst die Testosteronproduktion, bevor sie diese dann letztendlich unterbinden. Diese initiale Stimulation der Rezeptoren regt das hormonabhängige Tumorwachstum eher an als es zu unterdrücken und kann zu einem Aufflackern und damit zu einer vorübergehenden Verschlechterung der Krebssymptome führen.

    Degarelix bindet an den GnRH-Rezeptor und blockiert diesen. Dadurch wird die Testosteronproduktion ohne plötzlichen Anstieg schnell, anhaltend und massiv unterdrückt und das Risiko eines Aufflackerns der Krebserkrankung vermieden. GnRH-Blocker machen daher die Verabreichung eines zweiten hormonellen Wirkstoffs, eines Anti-Androgens, unnötig. Anti-Androgene werden normalerweise eingesetzt, um das Wiederaufflackern zu bekämpfen.

    Über die Studie

    Siehe separates Informationsblatt: Studienhintergrund

    Über Prostatakrebs

    In Industrienationen ist Prostatakrebs die zweithäufigste Ursache für den Krebstod bei Männern und verantwortlich für rund einen von sechs krebsbedingten Todesfällen bei Männern. Heute verursacht nur Lungenkrebs mehr Todesfälle. Bedingt durch die alternde Gesellschaft wird jedoch innerhalb der nächsten zehn Jahre Prostatakrebs an die erste Stelle treten.

    Aktuelle Behandlungsoptionen bei Prostatakrebs

    Die gegenwärtigen therapeutischen Optionen umfassen operative Eingriffe, Strahlentherapie, hormonelle Manipulationstherapie oder eine Kombination dieser Optionen. Die Behandlungsmethode ist abhängig vom Alter des Patienten und seinen medizinischen Begleiterkrankungen. Es existiert kein einheitliches Behandlungsschema und die Behandlungsmuster variieren in den verschiedenen Ländern. Viele verschiedene Hormontherapien werden bei Prostatakrebs durchgeführt, einschliesslich bilaterale Orchidektomie (operative Entfernung der Testikel), GnRH-Analoga und Anti-Androgene.

    Über Ferring

    Ferring ist ein weltweit aktiver forschender Arzneimittelhersteller. Das Unternehmen identifiziert, entwickelt und verkauft innovative Produkte in den Bereichen Endokrinologie, Gastroenterologie, Gynäkologie, Infertilität und Urologie. In den letzten Jahren expandierte Ferring und verfügt jetzt weltweit über Zweigniederlassungen in mehr als 40 Ländern.

    Um mehr über Ferring oder über unsere Produkte zu erfahren, besuchen Sie uns unter www.ferring.com.

    Referenzen:

    1. Teuvo L.J. Tammela, Peter Iversen, Jan-Erik Johansson et al.

    Degarelix - a phase II multicentre, randomised dose-escalating study testing a novel GnRH receptor blocker in prostate cancer patients  [Degarelix- eine randomisierte, multizentrische Phase-II-Dosiseskalationsstudie zum Testen des neuartigen GnRH-Rezeptorblockers bei Patienten mit Prostatakrebs]. Poster-Präsentation  auf dem XX EAU-Kongress, 16.-19. März 2005, Istanbul, Türkei.

    2. Weston PMT, Hammonds J, Vaughton et al. Degarelix; a novel GnRH antagonist tested in a multicentre, randomised dose-finding study in prostate cancer patients [Degarelix; ein neuartiger GnRH-Antagonist, getestet in einer randomisierten, multicentrischen Dosisfindungsstudie bei Patienten mit Prostatakrebs]. 27. Kongress der Société Internationale d'Urologie, Hawaii, USA, 3.-7. Oktober 2004. Podium-Präsentation, 5. Oktober.

ots Originaltext: Ferring Pharmaceuticals A/S
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Michael George,
Ferring International Center, tel: +45-28-78-72-09, email:
michael.george@ferring.com; Oder: Penny Whitecross / Pat Pearson,
Ruder Finn UK Ltd, tel: +44-207-462-8900, mobile: +44-7796-990-815
email: pwhitecross@ruderfinn.co.uk, Email:
pwhitecross@ruderfinn.co.uk



Weitere Meldungen: Ferring International SA

Das könnte Sie auch interessieren: