Adanac Moly Corp

Machbarkeitsstudie für Auffangbecken, Abraumhalden - & Betriebswasser-Aufbereitung von Klohn Crippen Berger erhalten

    Vancouver, Kanada (ots/PRNewswire) - Larry W. Reaugh, President & CEO der Adanac Moly Corp. (AUA: TSX.V, Pink Sheets: ANCGF, Frankfurt: A9N) (im Folgenden "Unternehmen" genannt) freut sich, mitteilen zu können, dass das Unternehmen den Erhalt des Machbarkeitskonzepts von KLOHN CRIPPEN BERGER (im Folgenden "KLOHN" genannt) für die Flotations-, Abraumhalden- und Betriebswasseraufbereitung des Ruby Creek Molybdän-Projektes nahe Atlin, British Columbia (Kanada) erhalten hat. Die vorläufige Machbarkeitsstudie für diese Anlage wurde bereits in einer anderen Pressemitteilung am 4. August 2005 veröffentlicht.

    Die Brecherrückstände und Abraumhalden enthalten geringfügige Sulfidrückstände (0,01 bis 0,03 %): umfangreiche Tests zur Bestimmung des Neutralisierungspotenzial-Wertes (NPR, Neutralization Potential Ratios) haben gezeigt, dass diese Materialien nur eine geringfügige Neigung zur Versauerung zeigen, die zur Auswaschung der Metalle führen könnten. Bestehende Rückstände auf dem Gelände aus der Pilotanlage von 1969-70 haben sich in den vergangenen 35 Jahren neutral verhalten.

    Eine genaue Prüfung von erwarteten, gefluteten Rückständen (aus metallurgischen Test-Arbeitsproben im Jahr 2005) zeigen, dass die meisten Elemente gegenwärtig die BCWQG-Gewässerschutzanforderungen erfüllen (BCWQG, "B.C. Water Quality Guidelines") erfüllen. Eisen und Aluminium sind die einzigen Parameter, deren Medianwerte die Anforderungen der BCWQG überschreiten. Das gesamte Flotationswasser wird während des Oberflächenabflusses im Frühjahr entsorgt, wenn die Verdünnungsverhältnisse dafür ausreichen und die Konzentrationen im Rahmen der Grenzwerte liegen.

    Ausgiebige Untersuchungen des Projektgeländes wurden 1979/80 vorgenommen. Die damaligen Untersuchungen lieferten die Grundlagen für den heutigen Entwurf. Zwischen August und Oktober 2005 wurden aber zusätzliche Untersuchungen zur Aktualisierung der bestehenden Daten durchgeführt. Das Gelände befindet sich im oberen Teil des Ruby Creek Valey. Das U-förmige Gletschertal erstreckt sich in Höhen zwischen 1250 und 1900 Metern. Die Hänge oberhalb von 1500 Metern sind gebirgig und sehr steil. Das Gebiet unterhalb der Anhöhe ist eine Moränenlandschaft. Die Winter sind hart und die Sommer kühl. Das Gebiet ist eine Zone geringer Seismik.

    KLOHN hat eine Dammkonstruktion entworfen, die alle Mühlenrückstände aus der 20.000-Tagestonnen-Anlage, die über 20 Jahre lang in Betrieb bleiben soll, sammelt. Innerhalb des Staubeckens sollen geschätzte 30 Millionen Tonnen Haldengestein aus dem Tagebau überflutet werden.

    Nicht Säure bildende Flotationsrückstände und Abraum werden in kleinen Deponien in den Tälern oberhalb des Tagebaugeländes und in einer grossen Deponie oberhalb der Flotationsanlage gelagert. Trenngräben sind geplant, um das Oberflächenwasser rund um die Becken- und Absetzbecken abzuleiten. Die endgültige Renaturierung ist in den letzten Betriebsjahren geplant, wenn vermutlich Haldengestein mit geringerer Konzentration zerkleinert werden wird.

    Die Brecherrückstände werden relativ grobkörnig sein (26 bis 33 % Feingut). Ein Damm für die zyklonverdichteten Sandrückstände wird unterhalb der Brecheranlage über den Ruby Creek gebaut. Grobdisperses Wasser aus dem Auffangbecken soll weitestgehend für die Brecher aufbereitet und wiederverwendet werden, um die gespeicherte Wassermenge möglichst gering zu halten. Ein Damm zur Sickerwasserrückgewinnung wird unterhalb des Damms des Auffangbeckens gebaut und sammelt abgesehen vom Dammsickerwasser auch das vom Oberflächenwasser mitgeführte Sediment. Ein Grossteil des Sickerwassers wird wieder zurückgepumpt und in der Flotationsanlage wiederverwendet. Etwas Sickerwasser wird freigegeben, wenn die Entsorgungskriterien erfüllt werden können. Die statische und dynamische Standfestigkeit des Auffangbeckendammes übertrifft die von der Canadian Dam Association empfohlenen Sicherheitsfaktoren.

    Der Report von KLOHN wurde von Howard D. Plewes, M.Sc. P.Eng., der auch das Gelände im Juni 2005 besuchte, beaufsichtigt. Howard D. Plewes ist eine unabhängige "Qualified Person" nach dem kanadischen Bergrecht bzw. der Policy NI 43-101.

    Das Unternehmen erwartet nach in dieser Woche den Erhalt des Auftrags nach Section 11 durch die Provinzregierung, wodurch das Unternehmen sein Zertifikat zur Umweltverträglichkeit (EAC, Environmental Assessment Certificate) beantragen kann.

    Das Projekt Ruby Creek ist ein geplante Molybdän-Erzgrube im Tagebaubetrieb. Das Gelände befindet sich 24 Km nordöstlich von Atlin, British Columbia. Es ist auf eine Tagesproduktion von 20.000 Tonnen Erz über 20 Jahre auf einer geplanten Fläche von 830 Hektar ausgelegt. Das Unternehmen ist der Überzeugung, dass der geplante Tagebaubetrieb ein solides Projekt ist, das jedwede langfristigen Umwelteffekte minimieren und die sozioökonomischen Vorteile für die örtliche Gemeinde, Taku River Tlingit First Nation und British Columbia, maximieren wird.

    Diese Pressemitteilung wurde von John W. Fisher, C.Eng., P.Eng., der nach dem National Instrument 43-101 die Befugnis der Qualified Person hat.

    Im Namen der Unternehmensleitung

    ADANAC MOLY CORP.

    "Larry W. Reaugh"

    -----------------

    "Larry W. Reaugh"

    President and Chief Executive Officer

    Der TSX Venture Exchange hat die Angemessenheit und Korrektheit dieser Pressemitteilung nicht geprüft und übernimmt diesbezüglich keine Verantwortung. Diese Pressemitteilung kann so genannte "Forward-Looking Statements" (prognoseartige Aussagen) im Sinne der Section 21E des US-amerikanischen Securities Exchange Act of 1934 in der jeweils gültigen Fassung enthalten. Alle in dieser Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die nicht historische Fakten wiedergeben, sind prognoseartige Aussagen, die zahlreiche Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Es gibt keinerlei Sicherheit, dass sich solche Aussagen als richtig erweisen; somit könnten tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse sich substanziell von jenen, die in solchen Aussagen vorweggenommen wurden, unterscheiden. Wichtige Faktoren, die ein wesentliches Abweichen der tatsächlichen Ergebnisse von den in prognoseartigen Aussagen erwähnten Erwartungen des Unternehmens verursachen könnten, werden in den in regelmässigen Zeitabständen beim Toronto Venture Exchange, der Börsenaufsicht von British Columbia, der Securities Commission sowie der US-Börsenaufsicht, der Securities and Exchange Commission, veröffentlichten Unterlagen bekannt gegeben.

ots Originaltext: Adanac Moly Corp
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Weitere Informationen erhalten Sie bei: Adanac Moly Corp., 2A 15782
Marine Drive, White Rock, BC, CANADA, V4B 1E6, Telefon
+1-(604)-531-9639, Fax +1-(604)-531-9634, Email info@adanacmoly.com,
Weitere Informationen finden Sie auch unter www.AdanacMoly.com



Weitere Meldungen: Adanac Moly Corp

Das könnte Sie auch interessieren: