Nordex SE

EANS-Adhoc: Nordex SE
Nordex senkt Umsatz- und Ergebnisziel 2011 wegen Projektverschiebungen, profitables Wachstum in 2012


--------------------------------------------------------------------------------
  Ad-hoc-Meldung nach § 15 WpHG übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel
  einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt ist der Emittent
  verantwortlich.
--------------------------------------------------------------------------------
9-Monatsbericht

14.11.2011

Ad-hoc Mitteilung




    Nordex senkt Umsatz- und  Ergebnisziel  2011  wegen  Projektverschiebungen,
    profitables Wachstum in 2012


        • Auftragseingang legte deutlich um 34% zu
        • EBIT steigt in Q3 auf  EUR 11 Mio.
        • Nettoergebnis zum 30.9.11 fast ausgeglichen
        • Liquidität auf EUR 211 Mio. um 50% gestiegen
        • Kostensenkungen werden 2012 voll wirksam


    Hamburg, 14. November 2011. Zum 30. September 2011  hat  die  Nordex-Gruppe
    (ISIN: DE000A0D6554) ihren Umsatz um rund 9 Prozent auf  EUR  668,2  erhöht
    (Vorjahr: EUR 614,2 Mio.). Der Umsatz im dritten Quartal lag mit EUR  264,9
    Mio. auf Vorjahresniveau. Grundlage für das Wachstum  in  den  ersten  neun
    Monaten war das um 115 Prozent gestiegene Geschäftsvolumen in den USA.


    Der Auftragseingang stieg deutlich und zwar um 34  Prozent  auf  EUR  708,5
    Mio.  (Vorjahr:  EUR   530,2   Mio.).   Entsprechend   erhöhte   sich   der
    festfinanzierte Auftragsbestand im Jahresverlauf um 25 Prozent auf EUR  515
    Mio. (31.12.2010: EUR 411 Mio.). Zudem verfügte Nordex  zum  Bilanzstichtag
    über weitere so genannte bedingte Aufträge im Umfang von EUR 1,3 Mrd.


    Die Bruttomarge stieg  im  Berichtszeitraum  um  50  Basispunkte  auf  27,2
    Prozent. Das operative Ergebnis  war  dagegen  erwartungsgemäß  durch  hohe
    Strukturkosten belastet. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)  betrug
    zum 30.9.2011  EUR 11,0 Mio. (Vorjahr: 17,3 Mio.). Dabei  entwickelte  sich
    das Ergebnis (EBIT) im dritten Quartal mit EUR 9,4 Mio.  deutlich  positiv.
    Das entspricht  einer  EBIT-Marge  von  3,7  Prozent  (Vorjahr:  4,0%).  Im
    laufenden  Jahr  verzeichnete   der   Konzern   ein   fast   ausgeglichenes
    Nettoergebnis von EUR -0,6 Mio.


    Die Eigenkapitalquote erhöhte sich leicht  auf  38,9  Prozent  (31.12.2010:
    37,6%). Durch eine Kapitalerhöhung und eine im  Frühjahr  begebene  Anleihe
    stieg die Liquidität auf EUR 211 Mio. (31.12.2010:  EUR  141,1  Mio.).  Der
    operative Cashflow betrug minus EUR 62,8 Mio. (Vorjahr:  EUR -0,8 Mio.). Im
    dritten  Quartal  kehrte  Nordex   dieser  Entwicklung  um,  der  operative
    Cashflow betrug in der Periode EUR  59,6  Mio.  Durch  die  Schlussrechnung
    zahlreicher in der Realisierung  befindlicher  Projekte  wird  sich  dieser
    Trend im Schlussquartal 2011 fortsetzen.


    Die Staatsschuldenkrise in Europa und  steigende  Eigenkapitalanforderungen
    an die Geschäftsbanken haben die Kreditfinanzierung  von  Windparkprojekten
    wieder erschwert. Deshalb wurden einzelne internationale Aufträge  zeitlich
    verschoben, so dass Nordex sie nicht mehr im ursprünglich geplanten  Umfang
    im laufenden Geschäftsjahr realisieren kann. Vor  diesem  Hintergrund  geht
    der Vorstand davon aus, sein Umsatzziel von etwa einer Milliarde Euro
    nicht zu erreichen. Im vierten Quartal soll der Umsatz  etwa  EUR  80  Mio.
    geringer ausfallen. Das wird das operative Ergebnis mit rund  EUR  20  Mio.
    belasten und bei einem Jahresumsatz von EUR 920 Mio.  zu  einem  operativen
    Verlust vor Sonderaufwendungen von EUR 10 Mio. führen.


    Seit Sommer 2011 schafft Nordex die Grundlagen, um im kommenden Jahr wieder
    profitabel zu wachsen. Das Management der Nordex  SE  hat  im  August  2011
    beschlossen, die Strukturkosten kurzfristig um EUR 50 Mio.  zu  senken,  um
    die Ertragskraft zu sichern.  Die  notwendigen  Maßnahmen  sind  inzwischen
    vollständig  definiert  und  werden  nach   Abschluss   der   betrieblichen
    Anhörungsfristen im Dezember 2011 umgesetzt. Damit können die  Einsparungen
    ab 2012 voll wirken. Ein weiteres im Jahr 2010  eingeführtes  Programm  zur
    Senkung der Produktkosten entwickelt sich ebenfalls nach Plan und  soll  im
    Jahr 2012 einen zusätzlichen Ergebnisbeitrag liefern.




|(in Mio. EUR /|9M 2011      |9M 2010      |Q3 2011      |Q3 2010       |
|%)            |             |             |             |              |
|Umsatz        |668,2        |614,2        |264,9        |264,4         |
|EBIT          |11,0         |17,3         |9,4          |10,2          |
|Konzern-Gewinn|(0,6)        |8,5          |3,4          |5,6           |
|Auftragseingan|708,5        |530,2        |186          |202           |
|g             |             |             |             |              |


Rückfragehinweis:
Ansprechpartner für Rückfragen:
    Nordex SE
    Ralf Peters
    Telefon: 040 / 300 30 - 1000, Telefax:  - 1333

Ende der Mitteilung                               euro adhoc 
--------------------------------------------------------------------------------


Emittent:    Nordex SE
             Langenhorner Chaussee 600
             D-22419 Hamburg
Telefon:     +49 (0)40 30030-1000
FAX:         +49 (0)40 30030-1101
Email:    info@nordex-online.com
WWW:      http://www.nordex-online.com
Branche:     Alternativ-Energien
ISIN:        DE000A0D6554, DE0000A0D66L2
Indizes:     TecDAX, CDAX, HDAX, Prime All Share, Technology All Share, ÖkoDAX
Börsen:      Regulierter Markt/Prime Standard: Frankfurt, Freiverkehr: Berlin,
             Hamburg, Stuttgart, Düsseldorf, München 
Sprache:    Deutsch
 

 

 



Das könnte Sie auch interessieren: