BASF Aktiengesellschaft

BASF erhält die Mehrheit der Aktien von Engelhard · BASF-Chef Hambrecht: "Besonderer Tag für BASF und Engelhard, neue Möglichkeiten für unsere Kunden." · Nachträgliche Andienungsfrist endet am 8. Juni

    Ludwigshafen (ots) - Die BASF Aktiengesellschaft (Frankfurt: BAS, NYSE: BF [ADR], LSE: BFA, SWX: AN) hat heute (06.06.2006) bekannt gegeben, dass die Annahmefrist für das Barangebot für alle ausgegebenen und ausstehenden Aktien der Engelhard Corporation (NYSE: EC) abgelaufen ist und BASF den Engelhard-Aktionären eine nachträgliche Andienungsfrist bietet. Die nachträgliche Andienungsfrist wird am 8. Juni 2006, 24 Uhr, Ortszeit New York, ablaufen.

    BASF ist von der Bank of New York, der Hinterlegungsstelle für das Angebot, darüber informiert worden, dass bis zum Ablauf der Annahmefrist für das Barangebot am Montag, 5. Juni 2006, 24 Uhr Ortszeit New York, insgesamt 110.456.159 Engelhard-Aktien zum Erwerb angeboten und die Angebote nicht widerrufen wurden. Dies entspricht ca. 89 % aller ausstehenden Aktien. Von diesen angedienten Aktien sind der BASF vor dem Auslaufen des Angebots 18.464.174 Aktien noch nicht endgültig übereignet, aber mit der Verpflichtung zur Übereignung angeboten worden, dies entspricht ca. 15 % aller ausstehenden Aktien. BASF hat alle Aktien, die ihr wirksam und ohne Widerruf zum Erwerb angeboten wurden, übernommen.

    "Dies ist ein besonderer Tag für BASF und für Engelhard", sagte Dr. Jürgen Hambrecht, Vorstandsvorsitzender der BASF Aktiengesellschaft. "Mit der Übernahme einer Mehrheit der Anteile und dem in Kürze erwarteten endgültigen Erwerb der übrigen Aktien wird BASF nun mit der Integration beginnen. Durch den Zusammenschluss der beiden Unternehmen werden wir ein weltweit führender Anbieter im dynamisch wachsenden Katalysatorenmarkt. Gleichzeitig wird BASF in Wachstumsmärkte wie Spezialpigmente expandieren. Damit werden wir das profitable Wachstum der BASF weiter stärken."

    "Jeder bei BASF freut sich darauf, mit den hervorragenden Mitarbeitern von Engelhard zusammen zu arbeiten. Als bestes Team der Industrie werden wir unseren Kunden interessante neue Möglichkeiten bieten können", betonte Hambrecht.

    BASF hat am 6. Juni 2006, 9:00 Uhr, Ortszeit New York, eine nachträgliche Andienungsfrist für alle noch nicht angedienten Aktien von Engelhard gesetzt. Diese nachträgliche Andienungsfrist dient dazu, den Aktionären von Engelhard, die ihre Aktien der BASF noch nicht angedient haben, die Möglichkeit zu geben, dies noch zu tun und in einem beschleunigten Verfahren den Kaufpreis von 39 US-Dollar je Aktie zu erhalten. BASF empfiehlt den Aktionären von Engelhard nachdrücklich, ihre Aktien der BASF während der nachträglichen Andienungsfrist zum Kauf anzudienen. BASF wird alle wirksam angedienten Aktien während der nachträglichen Andienungsfrist sofort annehmen. Die Kaufpreiszahlung wird unverzüglich erfolgen.

    Alle Aktionäre, die während der nachträglichen Andienungsfrist ihre Aktien zum Kauf anbieten, werden wie in der ursprünglichen Angebotsfrist einen Betrag von 39 US-Dollar in bar erhalten. Das Andienungs-verfahren ist identisch mit dem der ursprünglichen Angebotsfrist. Allerdings können die Aktien im Rahmen der nachträglichen Andienungsfrist nicht mehr im so genannten "Guaranteed Delivery"-Verfahren angedient werden. Ferner können Andienungserklärungen, die im Rahmen der nachträglichen Andienungsfrist abgegeben werden, nicht widerrufen werden.

    BASF hat Lehman Brothers als Finanzberater und Shearman & Sterling LLP als juristischen Berater hinzugezogen.

    BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Ihr Portfolio umfasst Chemikalien, Kunststoffe, Veredlungsprodukte, Pflanzenschutzmittel und Feinchemikalien sowie Erdöl und Erdgas. Ihren Kunden aus nahezu allen Branchen hilft BASF als zuverlässiger Partner mit intelligenten Systemlösungen und hochwertigen Produkten erfolgreicher zu sein. BASF entwickelt neue Technologien und nutzt sie, um zusätzliche Marktchancen zu erschließen. Sie verbindet wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung und leistet so einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft. Im Jahr 2005 erzielte BASF mit ihren rund 81.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von über 42,7 Milliarden EUR. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA), New York (BF) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.de.

    Diese Pressemitteilung wird nur zu Informationszwecken herausgegeben. Sie stellt weder ein Kaufangebot, noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Verkauf von Wertpapieren der Engelhard Corporation dar. Ein Kaufangebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsangebotes wird allein auf der Grundlage der Angebotsunterlage (einschließlich eines Kaufangebots, einer schriftlichen Annahmeerklärung (transmittal letter) und anderer Angebotsdokumente) erfolgen, die erstmals am 9. Januar 2006 bei der SEC eingereicht wurde. Den Aktionären von Engelhard wird empfohlen, diese Dokumente und alle anderen Dokumente, die sich auf das Übernahmeangebot beziehen und bei der SEC eingereicht wurden, sorgfältig und in ihrer Gesamtheit zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten. Aktionäre von Engelhard können Kopien dieser Dokumente kostenfrei über die Website der SEC unter www.sec.gov beziehen oder telefonisch unter den gebührenfreien Rufnummern +1 877 750 5837 (USA und Kanada) oder 00800 7710 9971 (Europa) bei Innisfree M&A Incorporated, dem Information Agent für das Übernahmeangebot, an-fordern.

    Diese Pressemitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Alle Aussagen in dieser Pressemitteilung, die nicht eindeutig auf die Vergangenheit Bezug nehmen oder not-wendigerweise mit zukünftigen Ereignissen verbunden sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, wobei die Worte "rechnen mit", "glauben", "erwarten", "einschätzen", "pla-nen" und ähnliche Ausdrücke grundsätzlich auf zukunftsgerichtete Aussagen hinweisen. Diese Aussagen stützen sich auf die gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie die ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zu diesen Risikofaktoren gehören insbesondere die in unserem aktuellen, bei der SEC hinterlegten US-Börsenbericht Form 20-F genannten Faktoren.


ots Originaltext: BASF Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

06. Juni 2006
P 275/06

Michael Grabicki
Telefon: +49 621 60-99938
Telefax: +49 621 60-92693
michael.grabicki@basf.com


Analysten/Investoren:
Thilo Bischoff
Telefon: +49 621 60-21843
Telefax: +49 621 60-22500
thilo.bischoff@basf.com


BASF Aktiengesellschaft
67056 Ludwigshafen
Telefon: +49 621 60-0
http://www.basf.de
Corporate Media Relations
Telefon: +49 621 60-20916
Telefax: +49 621 60-92693
presse.kontakt@basf.com



Weitere Meldungen: BASF Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: