BASF Aktiengesellschaft

BASF prüft alle Optionen - Barangebot von BASF bietet mehr Wert und höhere Sicherheit als Engelhards Alternative

    Ludwigshafen (ots) - Ludwigshafen, 26. April 2006 - Die BASF Aktiengesellschaft (Frankfurt: BAS, NYSE: BF [ADR], LSE: BFA, SWX: AN) prüft alle Optionen, nachdem der Board of Directors der Engelhard Corporation (NYSE: EC) ein auf 38 US-Dollar erhöhtes Barangebot abgelehnt hat, das die BASF für den Fall einer einvernehmlichen Übernahme vorgeschlagen hatte. Engelhard hat sich stattdessen für den Rückkauf eines Teils der ausstehenden Aktien entschieden.

    Nach einer ersten Prüfung der von Engelhard vorgeschlagenen Maßnahmen ist BASF weiterhin davon überzeugt, dass ihr vollfinan-ziertes Barangebot den Aktionären von Engelhard mehr Wert und ein höheres Maß an Sicherheit bietet als der von Engelhard beabsichtigte Rückkauf eines Teils der ausstehenden Aktien. Bei einer Annahme des Angebots von BASF erhielten die Aktionäre von Engelhard innerhalb von drei Wochen nach Unterzeichnung einer Vereinbarung die volle Gegenleistung für 100% ihrer Anteile in bar. Im Gegensatz dazu birgt Engelhards Vorschlag erhebliche Risiken was Umsetzung, Zeitdauer und Realisierung angeht.

    BASF hatte dem Management von Engelhard ein Barangebot von 38 US-Dollar unter der Bedingung vorgeschlagen, dass Engelhard die vorgesehene Übernahme durch die Unterzeichnung einer entspre-chenden Vereinbarung unterstützt. BASF hatte zuvor von Engelhard zur Verfügung gestellte nicht-öffentlich zugängliche Informationen analy-siert. Am 19. April 2005 hatte BASF dem Board of Directors von Engel-hard das veränderte Angebot zusammen mit dem Vorschlag einer ent-sprechenden Vereinbarung übermittelt.

    Wie heute von Engelhard in einer Telefonkonferenz mit Analysten bes-tätigt wurde, hat keiner der an dem Verfahren beteiligten Interessenten Engelhard höher als mit 38 US-Dollar je Aktie bewertet, obwohl allen Zugang zu nicht-öffentlichen Informationen und dem Management ein-geräumt worden war.

    Die Frist für das laufende Übernahmeangebot von BASF über 37 US-Dollar je Aktie endet am Freitag, 28. April 2006, 17 Uhr Ortszeit New York. BASF kann diese Frist gegebenenfalls weiter verlängern.

    BASF ist das führende Chemie-Unternehmen der Welt: The Chemical Company. Ihr Portfolio umfasst Chemikalien, Kunststoffe, Veredlungsprodukte, Pflanzenschutzmittel und Feinchemikalien sowie Erdöl und Erdgas. Ihren Kunden aus nahezu allen Branchen hilft BASF als zuver-lässiger Partner mit intelligenten Systemlösungen und hochwertigen Produkten erfolgreicher zu sein. BASF entwickelt neue Technologien und nutzt sie, um zusätzliche Marktchancen zu erschließen. Sie verbin-det wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaft-licher Verantwortung und leistet so einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft. Im Jahr 2005 erzielte BASF mit ihren rund 81.000 Mitarbeite-rinnen und Mitarbeitern einen Umsatz von über 42,7 Milliarden EUR. BASF ist börsennotiert in Frankfurt (BAS), London (BFA), New York (BF) und Zürich (AN). Weitere Informationen zur BASF im Internet unter www.basf.de.

    BASF beabsichtigt zur Zeit, von den Engelhard-Aktionären Vollmachten zur Stimmab-gabe in der ordentlichen Hauptversammlung 2006 von Engelhard einzuholen (Proxy Solicitation), um die in dem bei der US Securities and Exchange Commission ("SEC") eingereichten überarbeiteten vorläufigen Proxy Statement (Revised Preliminary Proxy Statement on Form 14A) benannten, von BASF nominierten Kandidaten in das Board of Directors von Engelhard zu wählen, sowie über alle anderen in der Hauptversamm-lung zur Abstimmung gestellten Angelegenheiten abzustimmen. In Zusammenhang mit der Proxy Solicitation hat BASF am 27. Februar 2006 bei der SEC überarbeitete vor-läufige Dokumente mit Informationen zur Proxy Solicitation eingereicht (Revised Preli-minary Proxy Statement on Schedule 14A). Den Aktionären von Engelhard wird nach-drücklich empfohlen, das überarbeitete vorläufige Proxy Statement und nach seiner Veröffentlichung das endgültige Proxy Statement sorgfältig zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten. Die Aktionäre von Engelhard können das überarbeitete vorläufige Proxy Statement und weitere Dokumente zur Proxy Solicitation unentgeltlich auf der Internetseite der SEC (www.sec.gov) erhalten. Angaben zur Identität der Personen, die nach den Regeln der SEC "Beteiligte der Pro-xy Solicitation" ("participants in a solicitation") für die ordentliche Hauptversammlung 2006 von Engelhard sind, sowie eine Darstellung ihrer direkten und indirekten Interes-sen im Zusammenhang mit der Proxy Solicitation sind im überarbeiteten vorläufigen Proxy Statement enthalten, das BASF am 27. Februar 2006 bei der SEC eingereicht hat. Diese Meldung wird nur zu Informationszwecken herausgegeben. Sie stellt weder ein Kaufangebot noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes zum Verkauf von Wertpapieren der Engelhard Corporation dar. Ein Kaufangebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Verkaufsangebotes wird allein auf der Grundlage der   Angebotsun-terlage (einschließlich eines Kaufangebots, einer schriftlichen Annahmeerklärung (transmittal letter) und anderer Angebotsdokumente) erfolgen, die am 9. Januar 2006 bei der SEC eingereicht wurde. Die Aktionäre von Engelhard sind aufgefordert, diese Dokumente und alle anderen Dokumente, die sich auf das Übernahmeangebot bezie-hen und bei der SEC eingereicht wurden, sorgfältig und in ihrer Gesamtheit zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten. Aktionäre von Engelhard können Kopien die-ser Dokumente kostenfrei über die Website der SEC unter www.sec.gov beziehen oder telefonisch unter den gebührenfreien Rufnummern +1 877 750 5837 (USA und Kana-da) oder 00800 7710 9971 (Europa) bei Innisfree M&A Incorporated, dem Information Agent für das Übernahmeangebot, anfordern.

    Diese Presseerklärung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Alle Aussagen in dieser Presseerklärung, die nicht eindeutig auf die Vergangenheit Bezug nehmen oder not-wendigerweise mit zukünftigen Ereignissen verbunden sind, sind zukunftsgerichtete Aussagen, wobei die Worte "rechnen mit", "glauben", "erwarten", "einschätzen", "pla-nen" und ähnliche Ausdrücke grundsätzlich auf zukunftsgerichtete Aussagen hinwei-sen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zu-kunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Er-gebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten ver-schiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich mögli-cherweise als nicht zutreffend erweisen. Zu diesen Risikofaktoren gehören insbesonde-re die in unserem bei der SEC hinterlegten US-Börsenbericht Form 20-F genannten Faktoren.


ots Originaltext: BASF Aktiengesellschaft
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:

Michael Grabicki
Tel.: +49 621 60-99938
Mobil: +49 172 7491891
Fax +49 621 60-92693
michael.grabicki@basf.com

Analysten/Investoren:
Magdalena Moll
Tel.: +49 621 60-48002
Fax: +49 621 60-22500
magdalena.moll@basf.com



Weitere Meldungen: BASF Aktiengesellschaft

Das könnte Sie auch interessieren: