Department of Homeland Security

DHS schliesst grundlegenden Aufbau des biometrischen Einreisesystems ab

    Washington (ots/PRNewswire) -

    - Bedeutender Fortschritt beim Immigrations- und Grenz-Management

    Das US-VISIT-Programm des US-amerikanischen Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS) hat dem Auftrag des Kongresses folgend die Installation der biometrischen Einreise-Infrastrukturen an 104 Land-Grenzübergängen abgeschlossen. Somit werden jetzt an allen festen Grenzübergangsstellen, die US-VISIT-Reisenden offen stehen, biometrische Einreise-Prozeduren eingesetzt.

    "Die Anstrengungen der US-Regierung, das Immigrations- und Grenz-Management-System unseres Landes zu stärken sind mit dem Einsatz der US-VISIT-Einreise-Infrastruktur an all unseren Grenzübergängen und Visum-erteilenden Stellen im Ausland einen riesigen Schritt weitergekommen", sagte der DHS-Minister Michael Chertoff. "Indem es unser Grenz-Management-System mit Technologien und Verfahren der nächsten Generation gegen die aufkommenden Bedrohungen, Probleme und Möglichkeiten des 21. Jahrhunderts schützt, sorgt US-VISIT dafür, dass Amerika sicherer wird".

    Dank US-VISIT sind bis zum 29. Dezember 2004 an den 50 meistfrequentierten Grenzübergängen entlang der Grenzen zwischen den USA und Kanada und den USA und Mexiko die biometrischen Einreise-Prozeduren in Kraft getreten, sodass der vorgegebene Stichtag des 31. Dezember 2004 eingehalten wurde. Der Einsatz der biometrischen Einreise-Prozedur an jedem der verbleibenden 104 Land-Grenzübergangsstellen ist ebenfalls vor dem vom Kongress festgelegten Datum des 31. Dezember 2005 zum Abschluss gekommen.

    US-VISIT umfasst eine ganze Reihe von Sicherheitsmassnahmen mit deren Hilfe biometrische und biografische Informationen von Besuchern bei US-amerikanischen, Visum-erteilenden Stellen sowie bei der US-Ein- und Ausreise an Luft-, Land- und See-Grenzübergängen gesammelt werden. Zur Verbesserung der Sicherheit wird die Identität jedes Besuchers überprüft und seine biometrischen und biografischen Angaben mit denen von Terroristen, Kriminellen und illegalen Einwanderern in Überwachungslisten überprüft.

    Seit Januar 2004 hat US-VISIT über 44 Millionen Besucher kontrolliert. Damit ist das Programm die weltweit umfassendste Biometrie-Anwendung. Dank der Biometrie konnte US-VISIT an den US-Einreisestellen über 970 Personen abfangen, die entweder eine kriminelle Vorgeschichte vorwiesen oder gegen Einwanderungsbestimmungen verstossen hatten; u.a. Flüchtlinge aus US-Bundesgefängnissen, verurteilte Vergewaltiger, Drogenhändler, wegen Mordes verurteilte Personen und zahlreiche illegale Einwanderer.

    Darüber hinaus hat das vollständig mit US-VISIT integrierte BioVisa-Programm des US-Aussenministeriums zu über 14.000 Treffern bei Personen geführt, die sich um ein Einreisevisum für die Vereinigten Staaten beworben hatten.

    An vielen Land-Grenzübergangsstellen hat US-VISIT die Bearbeitungszeit bei der Zweitüberprüfung infolge der Automatisierung des Ausgabevorgangs für das Formblatt I-94 und des einfachen, schnellen und sauberen biometrischen Verfahrens von US-VISIT verkürzt.

    US-VISIT gilt für alle Besucher, die in die Vereinigten Staaten einreisen, unabhängig von ihrem Ursprungsland bzw. davon, ob sie mit einem Visum reisen. Es gibt allerdings gewisse Ausnahmen. So sind kanadische Bürger befreit, genauso wie die meisten mexikanischen Besucher, die mit einer auch als "Laser-Visum" bekannten "Border Crossing Card" (Grenzübergangsausweis) einreisen, sich innerhalb der Grenzzone bewegen und die 30-tägige Aufenthaltsdauer einhalten.

    Weitere Informationen finden Sie auf der Website: http://www.dhs.gov/us-visit

    Website: http://www.dhs.gov/us-visit

ots Originaltext: Department of Homeland Security
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.ch

Pressekontakt:
Department of Homeland Security, Tel.: +1-202-282-8010



Weitere Meldungen: Department of Homeland Security

Das könnte Sie auch interessieren: