Novartis Consumer Health Schweiz AG

Keine Nikotin-Ersatzprodukte in Zügen erhältlich

    Zürich (ots) -  Die Einführung des Rauchverbots im öffentlichen Verkehr kann bei starken Rauchern insbesondere auf längeren Reisen zu unangenehmen Entzugserscheinungen führen. Zittern und starke Nervosität sind augenfällige Symptome. Bewährt haben sich Nikotinersatzpräparate, die rezeptfrei in Apotheken, jedoch nicht im Zug erhältlich sind. Novartis startet eine Informationskampagne, um Rauchern mit Nicotinell die unfreiwillige Umstellung oder den Ausstieg aus der Sucht zu erleichtern und bietet zudem eine Telefon-Helpline an.

    Mit dem Fahrplanwechsel am 11. Dezember wird in der Schweiz das Rauchen in Zügen, Bussen und Schiffen verboten. Hinzu kommt ein Tabak-Verkaufsverbot in Zügen. Im Nahverkehr galt in vielen Schweizer Städten bereits ein Rauchverbot. Die Umstellung im Fernverkehr dürfte bei starken Rauchern weniger problemlos sein. Auf einen Nikotinstopp reagiert der Körper mit Entzugserscheinungen. Neben einem „Heisshunger" nach Zigaretten können dies Symptome, wie Zittern, starke Nervosität, Reizbarkeit, Angst, Frust und Konzentrationsmangel sein.

    Wie schon bei der Einführung von Nichtraucherflügen leisten Nikotinersatzprodukte in dieser Situation gute Dienste. Sie beseitigen bzw. lindern zumindest die unangenehmen Entzugserscheinungen. Für unterwegs eignen sich Kaugummis oder Lutschtabletten, mit unterschiedlichen Dosierungen, je nach Rauchertyp und Bedürfnissen. Fluglinien, wie zum Beispiel die Air France, geben auf Verlangen Nikotinersatzprodukte an Bord ab. Auf Schweizer Zügen wird es kein solches Angebot geben. Produkte, wie Nicotinell von Novartis, gibt es rezeptfrei ausschliesslich in Apotheken. Starke Raucher tun deshalb gut daran, sich vor längeren Reisen damit einzudecken.

    Wer regelmässig längere Strecken reist und deshalb mit Nikotinersatzprodukten die Entzugserscheinungen im Hinblick auf eine Raucherentwöhnung zu reduzieren sucht, hat gute Chancen auf Erfolg. Das Ziel jeder Nikotinersatztherapie ist die nachhaltige Nikotinabstinenz. Rauchverbote, steigende Tabakpreise und Gesundheitswarnungen zeigen Wirkung, ist Dietmar Schälkle, Brand Manager Nicotinell bei Novartis Consumer Health Schweiz, überzeugt. Die Einführung des Rauchverbots im öffentlichen Verkehr Mitte Dezember ist ein idealer Zeitpunkt, um mit dem Rauchen aufzuhören. Fast jeder zweite Raucher ist dazu bereit und der Jahreswechsel bietet die passende Gelegenheit. Novartis hat eine Telefon-Helpline eingerichtet, bei der ein unabhängiger Experte Fragen zum Thema Raucherentwöhnung beantwortet (Telefon: 0848 87 77 10, zum Normaltarif).

ots Originaltext: Novartis Consumer Health Schweiz
Internet: www.presseportal.ch

Kontakt:
Ogilvy Public Relations Worldwide AG
Thomas Hermann,
Tel.:    +41/44/268'63'43
E-Mail: thomas.hermann@ogilvy.ch



Weitere Meldungen: Novartis Consumer Health Schweiz AG

Das könnte Sie auch interessieren: